NOVENTI beschließt „Fokussierung 2025“: „Mit der Fokussierung 2025 wird NOVENTI als Unternehmen stärker als jemals zuvor.“

• Neuaufstellung der Organisationsstruktur, Prozessoptimierung sowie Anpassungen im Produktportfolio machen NOVENTI bereit für die Zukunft

• Vorzeitige Verlängerung des Konsortialkredits unterstreicht Vertrauen der Banken in NOVENTI

• Kapitaleinzahlung durch den Eigentürmer, den FSA, über 20 Millionen Euro

• Personalmaßnahmen im Fokussierungsprozess werden gemeinsam mit dem Betriebsrat sozialverträglich gestaltet

• NOVENTI bietet weiterhin sicherstes Abrechnungsverfahren im Gesundheitsmarkt

München, 11. Januar 2023. Der Gesundheitsanbieter NOVENTI hat das Programm „Fokussierung 2025“ beschlossen und fokussiert sich zukünftig auf das erfolgreiche Kerngeschäft, darunter Abrechnung, Warenwirtschaft und Branchensoftware. Hinzu kommen ausgewählte Innovationsprojekte, mit denen das Unternehmen auch zukünftige Marktentwicklungen im Gesundheitsbereich aufgreift. Ziel der Fokussierung ist es, die Wettbewerbsfähigkeit und damit die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens auszubauen.

Ein wichtiger Baustein dafür ist der erfolgreiche Abschluss über die vorzeitige Verlängerung des Konsortialkredits. Dies unterstreicht den vollen Rückhalt und das langfristige Vertrauen des Bankenkonsortiums unter der Führung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank in das Unternehmen. Die Rezeptabrechnung an die Kundinnen und Kunden ist dementsprechend – wie bisher auch seit dem Jahre 1900 – zu jeder Zeit und ausnahmslos sichergestellt. NOVENTI bietet mit der Zug-um-Zug-Abtretung der Rezeptforderung das sicherste Abrechnungsverfahren in Deutschland. Die Unternehmenskundinnen und -kunden bleiben uneingeschränkt Eigentümer ihres Rezepts, bis dieses vollständig bezahlt wurde. Erst dann geht es an NOVENTI über.

Fokussierung hinsichtlich Produkte, Projekte & Beteiligungen
Mark Böhm (Vorstand Markt und IT) und Frank Steimel (Vorstand Finanzen), die erst im September 2022 vom Aufsichtsrat mit der Neuaufstellung betraut wurden, haben die Ausarbeitung des Programms unter dem Namen „Fokussierung 2025“ konsequent vorangetrieben. Dieses gibt den Rahmen für die Geschäftsstrategie und -planung für die Jahre 2023 bis 2025 vor und somit für wesentliche strategische Maßnahmen und Projekte der nächsten drei Jahre. Im Mittelpunkt stehen dabei die Optimierung und Vereinfachung der Organisationsstruktur sowie von Prozessen und die Bündelung von Synergien innerhalb unterschiedlicher Unternehmensbereiche.

Die neue Organisationsstruktur betrifft schwerpunktmäßig die Bereiche Vertrieb und Kundenservice, Marketing und Kommunikation sowie Einkauf und Immobilienmanagement.
 „Synergien wurden in diesen Bereichen bislang kaum genutzt, was zu einer starken Silo-Bildung, zu Mehrkosten und Mehrfacharbeiten geführt hat. Dies wird durch die Neustrukturierung aufgebrochen“, so Mark Böhm, Vorstand Markt & IT. „Die zunehmende Digitalisierung von Vertrieb und Kundenservice birgt große Chancen und erleichtert es enorm, diese Bereiche zu vereinen und somit effizienter und zielgerichteter zu arbeiten.“

Gleichermaßen wurden alle internen und externen Projekte und Beteiligungen auf ihre Rentabilität geprüft. Projekte und Beteiligungen, die nicht dem Kerngeschäft entsprechen und defizitär sind, wurden konsequent beendet. Zudem wurden alle externen Verträge, Aufträge und Mitgliedschaften analysiert und wo nötig neu verhandelt oder eingestellt.

Kunde im Fokus: Bestmögliche Unterstützung im Berufsalltag
NOVENTI fokussiert sich entsprechend auf die für die Kunden wesentlichen Kern-Produkte im Bereich Abrechnung, Warenwirtschaft und Branchensoftware. Im Kontext der Neuaufstellung ist daher auch bereits eingeplant sich von bestimmten Produkten zu trennen. Auch eine Preisanpassung, insbesondere im Bereich der Warenwirtschaftslinien und hier speziell für die Linien Pharmasoft, Jump und Infopharm, ist vorgesehen. Die Kundinnen und Kunden werden zu Veränderungen rechtzeitig informiert und individuelle Lösungen angeboten. Bei den geplanten Maßnahmen gilt der Leitsatz, die Kunden in ihrem Berufsalltag bestmöglich zu unterstützen.

„Mit der Fokussierung 2025 geben wir NOVENTI einen klaren Fokus. Mit festen Prioritäten und einem Drei-Jahres-Fahrplan passen wir unsere Organisationsstruktur, Dienstleistungen sowie unsere Prozesse an, damit wir schneller und leistungsfähiger werden und den Erwartungen unserer Kundinnen und Kunden an einen modernen Gesundheitspartner gerecht werden. Unsere Stärke und zugleich unser Potenzial liegen in der Rezeptabrechnung, Warenwirtschaft und Branchensoftware für die inhabergeführten Apotheken, die Gesundheitsberufe und Gesundheitsbetriebe in Deutschland.“, so Mark Böhm.

Kapitaleinzahlung in Höhe von 20 Millionen Euro unterstreicht Schulterschluss mit Verbänden
NOVENTI plant zukünftig, die Zusammenarbeit mit den Branchenverbänden stark zu intensivieren. Im engen und kontinuierlichen Austausch und Schulterschluss mit den Verbänden wird sich das Unternehmen für die Interessen der inhabergeführten Apotheken sowie den Gesundheitsberufen und Gesundheitsbetrieben in Deutschland engagieren. Ganz konkret zeigt sich das auch dadurch, dass der NOVENTI-Eigentümer, der FSA e.V., eine Kapitaleinzahlung in Höhe von 20 Millionen Euro getätigt hat. Darüber hinaus ist das Unternehmen in Gesprächen über eine weitere noch engere Zusammenarbeit mit den Verbänden.

Personalmaßnahmen im Fokussierungsprozess werden sozialverträglich gestaltet
Die Maßnahmen der Fokussierung betreffen in letzter Konsequenz auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NOVENTI. Frank Steimel erklärt: „Alle diese Maßnahmen haben auch zur Folge, dass wir uns in der Konsequenz unserer Neuaufstellung – und das ist für uns der absolut schwerste Teil der Fokussierung – auch von tollen Kolleginnen und Kollegen aller Hierarchieebenen trennen müssen. Das ist neben all den anderen Maßnahmen nun die ‚ultima ratio‘ – aber sie ist unumgänglich. Diesen Prozess sozialverträglich und fair zu gestalten, hat für uns absolute Priorität.”

Die gemeinsam mit den NOVENTI-Betriebsräten erarbeiteten Lösungen bauen auf einer Gesamtbetriebsvereinbarung, welche einen Interessensausgleich und einen Sozialplan beinhaltet, auf. Die verbindlichen Vereinbarungen bilden die Grundlage für den unter den gegebenen Umständen möglichst sozialverträglichen Personalabbau. Die Maßnahmen umfassen unter anderem die Gründung einer Transfergesellschaft, bei der die Mitarbeitenden neben einer Abfindung, die sich nach der Betriebszugehörigkeit richtet, zwölf Monate 80 Prozent ihres Nettogehalts beziehen. Im Zuge dessen sind außerdem Weiterbildungsmaßnahmen vereinbart. Alternativ kann die Beschäftigung auf Wunsch auch durch einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung beendet werden.

„Es ist schwer, sich von verdienten und qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern trennen zu müssen. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber den Mitarbeitenden bewusst. Daher ist unser größtes Anliegen, neben der Umsetzung unserer Fokussierungsstrategie, die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun bestmöglich zu unterstützen und ihnen geeignete Lösungen anzubieten. Um dies zu gewährleisten, haben wir eng mit unseren Betriebsräten zusammengearbeitet und gemeinsam Wege gefunden, um den leider unvermeidbaren Personalabbau möglichst sozialverträglich zu gestalten,“ so Mark Böhm. „Für diese gemeinsame Arbeit und die starke Unterstützung möchten wir uns auch bei allen Mitgliedern der Betriebsräte an dieser Stelle sehr bedanken!“

Detlef Kays, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von NOVENTI Health SE: „Betriebsbedingter Personalabbau ist eine harte Entscheidung. Unser Anliegen lag daher darauf, dass dieser verhältnismäßig geplant und die Fokussierungsmaßnahmen ganzheitlich umgesetzt werden. Dort, wo ein Stellenabbau als letztes Mittel unvermeidbar war, haben wir uns für unsere Kolleginnen und Kollegen eingesetzt, dass der gesamte Prozess möglichst sozialverträglich und fair durchgeführt wird. Dies bedeutet, dass wir mit NOVENTI eine Gesamtbetriebsvereinbarung abgeschlossen haben, die den von den Personalmaßnahmen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größtmögliche Planungssicherheit gibt, sowohl hinsichtlich einer finanziellen Absicherung als auch der Unterstützung bei einem Wechsel zu einem neuen Arbeitgeber. Wir tauschen uns auch weiterhin mit Mark Böhm und Frank Steimel über die Umsetzung der Maßnahmen kontinuierlich aus und nehmen hier unsere Verantwortung den Kolleginnen und Kollegen wie auch für die langfristige Zukunft von NOVENTI gegenüber wahr. Wir als Betriebsräte haben uns entschieden, diesen Weg im Sinne der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und des Unternehmens mitzugehen.“

Sicheres Kerngeschäft von NOVENTI bildet starkes Fundament für die Zukunft
NOVENTI ist Marktführer im Bereich Abrechnung und Warenwirtschaft im deutschen Gesundheitsmarkt. Die Fokussierung dient dazu, diese weiter auszubauen und auch zukünftig den Gesundheitsberufen in Deutschland, insbesondere den inhabergeführten Apotheken und Gesundheitsbetrieben als verlässlicher Partner und innovativer Gestalter vollumfänglich zur Seite zu stehen. Dafür investiert NOVENTI auch zukünftig in ausgewählte Zukunftsprojekte - zielgerichtet und anhand der Fokussierungsstrategie. Die Gesundheitsplattform gesund.de gehört beispielsweise dazu. Die Plattform, die unter anderem von NOVENTI als Gemeinschaftsunternehmen gegründet wurde, dient dazu, Endverbraucher mit unterschiedlichen Akteuren des Gesundheitswesens wie Vor-Ort-Apotheken, Ärztinnen und Ärzten und weiteren Heilberufen zusammenzubringen und dadurch ein zukunftsgerichtetes Gesundheits-Ökosystem zu schaffen.

„Wir haben einen ausgesprochen starken Rückhalt am Markt. Für den jetzt eingeschlagenen Weg haben wir den vollen Zuspruch unserer Betriebsräte, unserer Eigentümer, dem FSA, unserer Partner, der Branchenverbände und unseres Bankenkonsortiums. Das zeigt sich auch daran, dass die Banken unseren Konsortialkreditvertrag vorzeitig verlängern konnten. Gemeinsam, mit entschlossenem Handeln, nehmen wir unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitenden, den Eigentümern und unseren Kundinnen und Kunden wahr. Ich danke allen Beteiligten für die sehr konstruktive Zusammenarbeit und ihren Beitrag, NOVENTI langfristig zukunftssicher aufzustellen, so werden wir stärker als jemals zuvor“, so Mark Böhm.

Kontakt

(0 71 42) 5 88-0
info@awinta.de
 Facebook