Apotheken

Deutschlands eRezept ist da – Seien Sie dabei. Retten Sie Leben.

Die Einführung des eRezepts ist in Deutschland flächendeckend für den 1. Januar 2022 geplant. Die aktuelle COVID-19-Pandemie macht ein schnelleres Handeln nötig.

Gesetzgeberische Ausnahmeregelung

Um das Infektionsrisiko durch kontaktfreie Gesundheitsversorgung zu senken, unterstützt NOVENTI eine gesetzgeberische Ausnahmeregelung: Auf der Grundlage des § 140a Sozialgesetzbuch V bietet NOVENTI gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse (TK), der größten Krankenkasse Deutschlands, eine eRezept Lösung für die über 10 Millionen TK-Versicherten an.

Patienten, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, oder eine Infektion vermuten, können  bundesweit eine ärztliche Fernbehandlung in Anspruch nehmen und sich anschließend ein elektronisches Rezept ausstellen lassen. NOVENTI sorgt für den direkten eRezept-Anschluss an die Apotheken vor Ort. Ein wichtiger Schritt, um die eRezepte in die Apotheken vor Ort zu holen und den Patientinnen und Patienten weiterhin zu zeigen, dass die Apotheken vor Ort genau der richtige Berater und Ansprechpartner sind, wenn es um digitale Lösungen und das eRezept geht.

Jetzt Leben retten.

Schon nach wenigen Tagen zeigt sich: Die Resonanz der Apotheken auf das NOVENTI-Angebot im Rahmen des eRezept Projekts mit der Techniker Krankenkasse (TK) ist durchweg positiv. Seit dem Start der Aktion vergangene Woche haben sich bereits über 700 Vor-Ort-Apotheken für den Corona-Tarif entschieden und gehen mit dem Marktführer im Gesundheitsmarkt den konsequenten Schritt in Richtung Digitalisierung der Gesundheitsbranche. Darüber hinaus haben sich bereits zwölf Apothekenkooperationen dem Projekt angeschlossen, darunter Guten Tag Apotheken (ELAC), LINDA Apotheken, VitaPlus Partnerapotheken, gesund leben-Apotheken, MAXMO Apotheken, Gesund ist bunt Apotheken (parmapharm), die aponauten Apotheken, Carepoint-Apotheken (carepoint pharmaceutics GmbH), farma-plus Apotheken, Hydra GmbH, mea – meine apotheke (Sanacorp), sowie ACOM Consulting und Marketing. Auch pro AvO ist klarer Befürworter von „Deutschlands eRezept“.

Für Sie als Apotheker vereinfacht die Integration des eRezepts in die NOVENTI-Apothekensysteme das Handling und fügt sich nahtlos in Ihren täglichen Apothekenbetrieb ein. Die Umstellung ist einfach möglich. Nutzen Sie diese Chance und werden Sie Teil der NOVENTI eRezept Lösung für Ihre Apotheke vor Ort.
 

Telematikinfrastruktur (TI) sorgt für Einheitlichkeit

Diese Corona-bedingte Ausnahmeregelung ersetzt nicht die Einführung der Telematikinfrastruktur (TI).  Die Anbindung an die TI ist nach wie vor ab dem 30. September 2020 gesetzlich vorgeschrieben und aufgrund der Einheitlichkeit und Diskriminierungsfreiheit (ohne Partikularinteressen) auch notwendig. Machen Sie Ihre Apotheke jetzt TI-Ready! 

Mit der Teilnahme an Deutschlands eRezept unterstützen Sie aktiv die kontaktlose Gesundheitsversorgung, tragen damit zu einer Verringerung des Infektionsrisikos bei und schützen sich, Ihr Apothekenpersonal und Ihre Patienten.

Das eRezept – Ihr Erfolgsrezept

NOVENTI gewinnt Ausschreibung für die Entwicklung des eRezept-Speichers im Modellprojekt „GERDA“

Bereits heute wird das eRezept in Modellprojekten getestet. Im Rahmen des größten Projektes „GERDA“ („geschützter eRezept-Dienst der Apotheken“) der ABDA, wurde von der NGDA (Netzgesellschaft Deutscher Apotheker) die Entwicklung des eRezept-Speichers ausgeschrieben. Durch ihre Erfahrung und ihr technisches Know-how konnte die NOVENTI sich erfolgreich gegen drei weitere Mitbewerber durchsetzen und dieses Projekt für sich gewinnen. Die NOVENTI erhält damit einen Zuschlag für die Realisierung wesentlicher Bestandteile des eRezeptes. Die Hoheit über die notwendige Infrastruktur liegt nach wie vor bei den Apotheken, die fachliche Verantwortung bei der Avoxa-Tochter NGDA (Netzgesellschaft Deutscher Apotheker). Insgesamt werden alle wichtigen Akteure des Gesundheitswesens – darunter Ärzte, Apotheker, Softwarehäuser, Rechenzentren, Krankenkassen – in dieses Projekt einbezogen und können somit entscheidende Grundsteine für den Aufbau einer bundesweiten eRezept-Struktur erarbeiten.

Die erste Version der Software wurde bereits Mitte Juli 2019 von NOVENTI zur Verfügung gestellt. Der Pilotbetrieb des Projektes startete im November 2019 in Baden-Württemberg. Erstmals können Ärzte in dieser Region dann bereits elektronische Verordnungen ausstellen. Zunächst wird dies vor allem das „normale“ Muster 16 Rezept sein. BtM-Verordnungen und Heil- und Hilfsmittel sollen dann schrittweise folgen.