eRezept

e-rfolgsrezepte

Mit NOVENTI und dem eRezept sicher in die Zukunft

Das eRezept kommt - und mit ihm die Digitalisierung des Verordnungsprozesses. Dies bietet die Chance, die Zukunft aktiv zu gestalten und die Prozesse zu optimieren.

Mit NOVENTI profitieren Sie von jahrelanger Erfahrung und Kompetenz im digitalen Bereich, denn bei uns ist die Digitalisierung seit Jahrzehnten Tagesgeschäft. Wir bieten den vernetzten Prozess von der Rezeptübermittlung über die Warenwirtschaft bis hin zur Abrechnung aus einer Hand bereits seit vielen Jahren. Mit Produkten wie callmyApo und e-ffizin bieten wir schon heute digitale Lösungen zur Rezeptübermittlung und Warenbestellung für Apotheken und Kunden.

Somit bleibt der Prozess für unsere Partner ab der Rezeptverarbeitung gleich. Neu ist lediglich der Weg der Verordnungsdaten vom Arzt an den Patienten. Die NOVENTI als größter Gesundheitsdienstleister sieht sich in der Verantwortung, den digitalen Wandel nicht nur zu begleiten, sondern aktiv mitzugestalten.

Wir sehen das eRezept als Chance für die heimatnahe Versorgung in der inhabergeführten Apotheke. Für uns spielt nicht nur die Umsetzung in eigenen Lösungen eine zentrale Rolle, sondern auch die Umsetzung, Begleitung und Unterstützung von jedweden Projekten, um das eRezept mit Fokus auf die Apotheke vor Ort zu stärken. So sind wir aktiv an zahlreichen Modellprojekten beteiligt und leisten federführende Arbeit bei der Definition der Prozesse und der Systemarchitektur. Damit das eRezept zum Erfolgsrezept wird.

NOVENTI erhält Zuschlag für zentralen eRezept-Speicher (Projekt „GERDA“) und Freigabe für Beta–Version

Im Rahmen des Modellprojekts „GERDA“ („geschützter eRezept-Dienst der Apotheken“) der ABDA, hat NOVENTI den Zuschlag für die Realisierung wesentlicher Bestandteile des eRezeptes erhalten. Die Hoheit über die notwendige Infrastruktur liegt nach wie vor bei den Apotheken, die fachliche Verantwortung bei der Avoxa-Tochter NGDA (Netzgesellschaft Deutscher Apotheker). Bei der Ausschreibung der NGDA konnte NOVENTI mit ihrer Erfahrung und technischem Know-How überzeugen und sich erfolgreich gegen drei weitere Mitbewerber durchsetzen.

Der Auftrag umfasst die Umsetzung des zentralen eRezept-Fachdienstes, der neben dem eRezept-Speicher auch die Statusübergänge des eRezeptes verwaltet. Damit soll beispielsweise sichergestellt werden, dass ausschließlich der Patient entscheiden kann, in welcher Apotheke ein Rezept eingelöst wird, ein verschriebenes Rezept nur einmal in einer Apotheke eingelöst werden kann sowie das Vorgehen festgelegt werden, wenn der Kunde das Rezept zurückfordert, um dieses in einer anderen Apotheke einzulösen.

Die erste Version der Software wird bereits Mitte Juli diesen Jahres von NOVENTI zur Verfügung gestellt. Der Pilotbetrieb startet anschließend im November – zunächst in den Regionen Stuttgart und Tuttlingen. Ärzte in diesen Regionen können ab diesem Zeitpunkt erstmals Verordnungen elektronisch ausstellen. Im ersten Schritt wird dies vor allem das „normale“ Muster 16 Rezept sein. BtM-Verordnungen und Heil- und Hilfsmittel sollen dann schrittweise folgen. Die Umsetzung von „GERDA“ für das gesamte Bundesland Baden-Württemberg soll im Februar 2020 erfolgen.

Die Beta–Version wurde bereits ausgeliefert und ist von der NGDA am 14.06.19 freigegeben worden. Anlässlich dessen erklärt der Vorstandsvorsitzende der NOVENTI Health SE, Dr. Hermann Sommer, dazu: „Wir freuen uns natürlich sehr über das Vertrauen und sind froh, das Feld der digitalen Zukunft im Gesundheitswesen Deutschlands gemeinsam mit der ABDA (Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.) zu gestalten.“

eRezept für Sonstige Leistungserbringer

Das eRezept wird in Zukunft die analoge Verordnung auf Papier im gesamten Gesundheitswesen ablösen. Die Möglichkeit digitale Rezepte und Verordnungen in Empfang zu nehmen und abzurechnen muss dafür in allen Bereichen des Gesundheitswesens installiert werden. Für Ärzte und Apotheken gibt es bereits konkrete Ziele und Lösungsansätze, die von der NOVENTI Group proaktiv mitgestaltet werden.

Die flächendeckende Umsetzung für Sonstige Leistungserbringer ist noch nicht so weit fortgeschritten. Rechtliche Rahmenbedingungen, Modellprojekte und die Etablierung einer Telematik Infrastruktur sind nur einige der Punkte, die sich noch in der Abstimmung befinden.

Wir arbeiten bereits jetzt an kundenfreundlichen Lösungen für die reibungslose Bearbeitung von elektronischen Rezepten und Verordnungen. Das Know-how und die Erfahrungen der NOVENTI Group bei der Implementierung des eRezepts im Apothekenmarkt bilden dafür die perfekte Basis. So bieten wir unseren Kunden aus dem Bereich der Sonstigen Leistungserbringer optimale Vorbereitung, Begleitung und Unterstützung auf Ihrem Weg zum eRezept.

e-wie einfach – Das eRezept einfach erklärt

Die Handhabung des eRezepts ist so einfach wie Fliegen. Man kann sich das elektronische Rezept in etwa so vorstellen wie ein elektronisches Flugticket.

Hier bekommt man nach dem Check-In einen Barcode (QR-Code) auf sein Smartphone gesendet. Dazu ist nicht einmal eine APP notwendig, sondern der Code gelangt per E-Mail oder SMS auf das Smartphone. Mit diesem Barcode betritt man dann per Scan die Sicherheitsschleusen und beim Einsteigen am Gate erfolgt ebenfalls ein Scan des Barcodes. Parallel kann es auch einen Ausdruck geben auf einem herkömmlichen Bordticket. Im gleichen Flugzeug sitzen also Menschen, die entweder nur per Smartphone oder mit einem ausgedruckten Bordticket eingecheckt haben.

Ähnlich wird das eRezept funktionieren. Der Arzt stellt wie bisher die Verordnung in Form eines Rezepts aus. Anstatt eines Ausdrucks wird es jedoch möglich sein, das Rezept direkt auf das Smartphone zu übertragen. Auch hier wird es einen Barcode geben, der im Prinzip wie ein Schlüssel funktioniert. Die sensiblen Rezeptinformationen bleiben auf einem sicheren Daten-Server und nur die Apotheke kann über den Code wieder auf die Daten zugreifen. Der Patient kann also einfach mit dem Smartphone sein Rezept in der Apotheke einlösen. Gleichzeitig wird es aber auch wie bisher möglich sein, bspw. für ältere Patienten, mit einem Ausdruck das Papierrezept in der Apotheke einzulösen. Also ein Parallelbetrieb – ganz ähnlich wie beim Fliegen.  

Mittels Apps wird der Prozess noch komfortabler ablaufen, z.B. kann das Rezept bereits vorab an die gewünschte Apotheke übertragen werden, um das verordnete Produkt vorzubestellen und so zu gewährleisten, dass das Produkt in der Apotheke verfügbar ist. Ein gutes Beispiel hierfür ist unsere Apotheken-App callmyApo, über die eine elektronische Produktvorbestellung heute schon möglich ist.

Das eRezept bringt somit zahlreiche Vorteile: Patienten können sich zukünftig viel Zeit und Wege sparen, wenn sie sowohl Folgerezepte beim Arzt als auch Produkte in der Apotheke elektronisch, und somit bequem von zu Hause, bestellen können.

Darüber hinaus bietet das eRezept auch in Bezug auf Nachhaltigkeit großes Potenzial. Alleine bei unserer Tochter NOVENTI HealthCare werden jeden Monat mehr als 14 Millionen Rezepte verarbeitet, das entspricht mehr als 10 Tonnen Papier. Neben der Reduzierung des Papierverbrauchs wird mit dem eRezept auch die Logistik vereinfacht und somit nachhaltiger gestaltet. Denn wenn die Rezepte elektronisch übertragen werden, müssen sie nicht mehr physisch zu den Abrechnungszentren transportiert werden.  

Aktuell arbeitet der Gesetzgeber daran, die gesetzlichen Rahmenbedingungen für das eRezept zu schaffen. Datensicherheit steht dabei an erster Stelle, daher lässt sich das eRezept nicht von heute auf morgen einführen. Zur Vorbereitung laufen derzeit eine Vielzahl von Projekten, an welchen NOVENTI maßgeblich beteiligt ist. Wir als NOVENTI arbeiten mit Hochdruck daran, dass von dem offensichtlichen Nutzen durch das eRezept so schnell wie möglich alle Beteiligten profitieren können. Bereits ab 2020 sollten, die ersten eRezepte real „fliegen“ können.