Aktuelles

pro AvO begrüßt die E-Rezept-Initiative des DAV und empfiehlt einen runden Tisch aller Marktpartner

Der Deutsche Apothekerverband (DAV) hat auf seinem Wirtschaftsforum letzte Woche bekanntgegeben, eine Patienten-App zu entwickeln. Diese soll auf das kommende E-Rezept abgestimmt sein. pro Apotheke vor Ort (pro AvO) begrüßt die Initiative des DAV, als Gesellschafter der gematik mbH, die Konzeption und Entwicklung der Standards für das künftige E-Rezept auf Bundesebene zu gestalten, ausdrücklich.

„Wir freuen uns und halten es für absolut richtig, dass der DAV die Federführung für die Einführung der E-Rezepts erhalten hat. Denn so wie wir verfolgt der DAV das Ziel, einen einheitlichen digitalen Standard zu schaffen, um den Patienten den bestmöglichen Zugang zu Arzneimitteln zu verschaffen“, so Peter Menk, Geschäftsführer von pro AvO.

Jetzt alle Marktpartner an einen runden Tisch bringen
„Die Initiative Pro AvO empfiehlt, dass der DAV jetzt auf alle relevanten Marktpartner zugeht, um gemeinsam Standards zu entwickeln, die von allen Patienten und in allen Apotheken genutzt werden können. Damit die Apotheken vor Ort am wachsenden Online-Kanal teilhaben und um den größtmöglichen Mehrwert für die Patienten zu generieren, sollten alle Marktteilnehmer gemeinsam an einem  Strang ziehen“, regt Menk ein gemeinsames Vorgehen an.

Konsequente Gestaltung im Sinne des selbständigen Patienten
Wie der DAV mitteilt, soll die Nutzung des E-Rezeptes konsequent neutral, wettbewerbsfrei und ohne Steuerung oder Lenkung von Patienten erfolgen. Auch diesen elementar wichtigen Ansatz bei der Einführung des E-Rezepts unterstützt das Joint Venture pro AvO, wie Peter Menk ausführt: „Wir teilen die Ziele des DAV, die Rolle der Apotheke vor Ort mit digitalen Möglichkeiten zu stärken und damit die flächendeckende Versorgung auch in Zukunft zu sichern.“ So setzt sich auch pro AvO dafür ein, dass Patienten im Besitz des E-Rezepts bleiben und damit selbstständig entscheiden, in welcher Apotheke sie ein Rezept einlösen möchten. Auch darf es aus Sicht von pro AvO keinen Handel oder eine anderweitige Nutzung von Daten ohne die explizite Einwilligung der Patienten geben.

Wettbewerbsfähigkeit der Apotheke vor Ort durch Bündelung der Kräfte
Wichtig ist es aus Sicht von pro AvO darüber hinaus, mit allen Kräften gemeinsam an einer offenen Lösung zu arbeiten, die alle Apotheken mitnimmt. Und das gelingt nicht mit Insellösungen, sondern nur mit einer Branchenlösung, für die sich die pro AvO schon seit ihrer Gründung einsetzt. Denn Apothekerinnen und Apotheker erwarten Lösungen, die in und für alle Apotheken funktionieren und die ihren Patienten und Kunden den größtmöglichen Mehrwert bieten. Diese Aufgabe kann aus Sicht von pro AvO nur durch die Bündelung aller Kräfte der gesamten Wertschöpfungskette gelingen. So müssen beispielsweise Warenwirtschaften eingebunden und die Lieferfähigkeit der Apotheke in allen digitalen Lösungen sichergestellt werden, damit die Prozesse in den Apotheken weiterhin reibungslos funktionieren. Das gelingt am besten, wenn alle relevanten Marktpartner sich an einem Tisch zusammenfinden und gemeinsam die notwendigen Standards und Vorgaben definieren.