https://www.noventi.de de TYPO3 News Fri, 19 Jul 2019 08:04:25 +0200 Fri, 19 Jul 2019 08:04:25 +0200 News TYPO3 EXT:news news-76 Tue, 09 Jul 2019 16:54:48 +0200 Branchenstandard für Warenwirtschaftssysteme https://www.noventi.de/aktuelles/branchenstandard-fuer-warenwirtschaftssysteme/ pro AvO fordert gemeinsame Web-Schnittstelle für alle Apotheken vor Ort. Die Einführung des E-Rezepts im kommenden Jahr wird die Apothekenwelt nachhaltig verändern. Damit die Apotheke vor Ort und der Patient gleichermaßen von dieser Entwicklung profitieren, bedarf es eines Branchenstandards für eine digitale Plattform-Schnittstelle, an die alle Warenwirtschaftssysteme der Apotheken angeschlossen werden können. pro AvO fordert im Sinne der Interoperabilität einen solchen gemeinsamen Standard. Dazu ist pro AvO bereits im Gespräch mit dem ADAS und unterstützt dessen Initiative, eine einheitliche Schnittstelle zu entwickeln.

E-Rezept wird Verhalten der Apothekenkunden nachhaltig verändern
Aktuell werden Rezepte fast ausschließlich persönlich vom Kunden in der Apotheke vor Ort eingelöst. Mit der Einführung des E-Rezepts ist davon auszugehen, dass sich das Patientenverhalten ändern und die Anzahl der elektronischen Übersendungen des Rezepts in die Apotheken signifikant steigen wird.

Um am wachsenden Online-Kanal teilhaben zu können, müssen die Apotheken vor Ort ebenfalls digital erreichbar sein. Dabei werden sich die Lösungen durchsetzen, die über eine direkte Anbindung an die Warenwirtschaft der Apotheke verfügen. Denn nur wenn der Apothekenkunde sicher sein kann, dass das bestellte Präparat auch tatsächlich verfügbar ist und für ihn bereitliegt, wird er auch sofort bestellen und bezahlen. Und auch in den Apotheken werden Online-Bestellungen nur dann wirtschaftlich bearbeitet werden können, wenn sie ohne großen Aufwand direkt in die Warenwirtschaft einfließen.

Interoperabilität: Schnittstellen zur Warenwirtschaft müssen vollständig offen sein
Um die Warenwirtschaften an die neuen digitalen Bestell-Kanäle anschließen zu können, müssen jedoch vollständig offene Schnittstellen entwickelt werden, die auch einen effektiven Datenaustausch zwischen den E-Commerce-Angeboten der verschiedenen Softwarehersteller sicherstellen. Nur so können Apotheken und Endkunden unabhängig von der eingesetzten Apotheken-Software übergreifend kommunizieren. Und nur mit dieser Interoperabilität der Systeme können die stationären Apotheken sowie Patienten von übergreifenden digitalen Plattformangeboten profitieren.

„Die Apotheken erwarten von Ihren Lieferanten und Dienstleistern, dass sie ihnen die Instrumente zur Verfügung stellen, mit denen sie vom E-Rezept profitieren“, so Peter Menk, Geschäftsführer von pro AvO. „Deshalb brauchen wir jetzt einen Branchenstandard für eine gemeinsame Plattform-Schnittstelle, die alle Warenwirtschaften der Apotheken an die bestehenden Online-Shops – aber vor allem auch an die neuen Plattform-Lösungen – anbindet und dabei alle Anforderungen an die Datenschutzgrundverordnung berücksichtigt.“

ADAS als richtige Instanz zur Definition der gemeinsamen Schnittstelle
Der ADAS (Bundesverband der Deutscher Apotheken-Softwarehäuser) hat als Zusammenschluss führender deutscher Softwareunternehmen im Apothekenmarkt das Ziel, die Interoperabilität der verschiedenen Softwaresysteme von Apotheken zu fördern. pro AvO unterstützt daher die Initiative des ADAS, eine einheitliche Schnittstelle zu entwickeln.

„Alle Initiativen sollten für alle Apotheken offen sein. Um jetzt nicht wertvolle Zeit in einem Wettbewerb der Plattform-Initiativen zu verlieren, sollten wir uns deshalb alle an einen Tisch setzen und den Anschluss über eine gemeinsame Branchenschnittstelle erarbeiten. Wir möchten unsere Schnittstellen für alle Apotheken öffnen und sind dazu bereits im Gespräch mit dem ADAS. Wir fordern auch alle anderen digitalen Brancheninitiativen und alle Softwarehäuser auf, den ADAS darin zu unterstützen, schnellstmöglich gemeinsam den Branchenstandard zu definieren“, so Peter Menk.

]]>
news-74 Fri, 21 Jun 2019 09:09:06 +0200 Advantage Earth https://www.noventi.de/aktuelles/advantage-earth/ NOVENTI OPEN auf dem Weg zum klimaneutralsten Tennisturnier der Welt! München, 21. Juni 2019. Nachhaltigkeit ist eines der zentralen Grundprinzipien der NOVENTI Unternehmensstrategie, Maßstab für unternehmerischen Erfolg und ein besseres morgen. Als neuer strategischer Partner der NOVENTI OPEN in Halle (Westfalen) ist es ein erklärtes Ziel des Marktführers im deutschen Gesundheitsmarkt, diese Werte und Visionen auch auf das größte Tennisturnier Deutschlands auszuweiten.

„Unsere Mission ist es, die NOVENTI OPEN zum klimaneutralsten Tennisturnier der Welt zu machen“, erklärt Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE. „In all unseren Entscheidungen berücksichtigen wir ökonomische, ökologische und soziale Gesichtspunkte – und sind als einer der wenigen Branchenvertreter im Gesundheitsmarkt bereits als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert.“ Konkret bedeutet das, dass das Handeln der Unternehmensgruppe NOVENTI keinen CO2-Fußabdruck hinterlässt.

Um die Auswirkungen der NOVENTI OPEN auf die Umwelt zu minimieren setzen Dr. Hermann Sommer und sein Team bereits im ersten Jahr der Namenspartnerschaft wichtige Zeichen: Von rund 100.000 Besuchern ausgehend, hat NOVENTI die Gesamtmenge CO2 sowie die während der Veranstaltung konsumierten Speisen und Getränke und andere für den CO2-Menge wesentliche Faktoren berechnen lassen. Die Nachhaltigkeits-Experten des Instituts „Fokus Zukunft“ kommen dabei auf eine Gesamtmenge von rund 13.600 Tonnen CO2. Jene Größe lässt NOVENTI nun kompensieren, indem ein Wasserprojekt in Brasilien unter der Hoheit der Vereinten Nationen unterstützt wird. Ein entsprechendes Zertifikat überreicht „Fokus Zukunft“ dem strategischen Namenspartner der NOVENTI OPEN und dem Turnierdirektor Ralf Weber im Rahmen der Viertelfinal-Begegnungen in Halle (Westfalen).

Doch die eRezept-Experten aus München setzen auch abseits der CO2-Kompensation ein Zeichen und haben die bisher genutzten Plastikbecher an den Getränkeständen des Tennisturniers in nachhaltige, klimafreundliche Verpackungslösungen und Einweggeschirr aus nachwachsenden oder recycelten Rohstoffen getauscht – quasi gutes Gewissen to go. „Wir möchten, dass die Besucher des größten Tennisturniers Deutschlands unser Engagement direkt vor Ort in Halle spüren und ein besseres Bild davon bekommen, für welche Werte wir stehen“, erläutert Dr. Hermann Sommer. „Deshalb ist es uns heute und in Zukunft wichtig, CO2 nicht nur zu kompensieren, sondern zu reduzieren und schlussendlich zu vermeiden – sowohl als Unternehmen, als auch als Partner der NOVENTI OPEN.“ Der Gründer und Turnierdirektor Ralf Weber freut sich: „Das ist ein ganz tolles Zeichen für unser ATP-Turnier und für die gesamte Region. Und natürlich für unsere inhaltliche Partnerschaft mit NOVENTI.“

Bereits seit dem 1. Januar 2018 kompensiert NOVENTI alle CO2-Emissionen und wirtschaftet somit komplett klimaneutral. Die auf Basis des CO2-Fußabdrucks ermittelten betrieblichen Emissionen der NOVENTI inklusive der deutschlandweit 16 Standorte gleicht der Marktführer mit drei international anerkannten Klimaschutzprojekten aus: Mit einem prämierten Kochofenprojekt in Ghana, einem Aufforstungsprojekt nach FSC-Standard für nachhaltige Forstwirtschaft in Uruguay und einem UN-zertifizierten Wasserkraftprojekt in Indien. Für dieses Engagement wurde NOVENTI von der Nachhaltigkeitsberatungsgesellschaft Fokus Zukunft als „klimaneutrales Unternehmen“ zertifiziert. Außerdem wurde NOVENTI vom Senat der Wirtschaft als „Klimaförderer 2019/2020“ ausgezeichnet. Der Vorstandsvorsitzende von NOVENTI, Dr. Hermann Sommer, ist Mitglied des Senats der Wirtschaft und damit unterstützt NOVENTI die „Allianz Entwicklung und Klima" des Entwicklungsministers Dr. Gerd Müller und des Senats der Wirtschaft.

Weitere Informationen zu Nachhaltigkeit bei NOVENTI finden Sie hier.

]]>
news-71 Sat, 08 Jun 2019 10:37:00 +0200 Deutschlands größter Gesundheitsdienstleister NOVENTI übernimmt Namensrecht für 2019 https://www.noventi.de/aktuelles/deutschlands-groesster-gesundheitsdienstleister-noventi-uebernimmt-namensrecht-fuer-2019/ Turnierdirektor Ralf Weber: „Sehr starkes Aufbruchsignal für die Zukunft unseres Turniers“ Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE: „Wir sind stolz, Namenspartner dieses großen und traditionsreichen Rasenturniers zu sein.“ Deutschlands bedeutendstes ATP-Tennisturnier bekommt für die 27. Turnierauflage vom 15. bis 23. Juni 2019 einen neuen Namenspartner. In 2019 heißt das weltweit renommierte ATP 500er-Rasenevent in HalleWestfalen NOVENTI OPEN. Der lokale Veranstalter, die Gerry Weber Management und Event GmbH & Co. OHG, und die Unternehmensgruppe NOVENTI, Deutschlands größter Gesundheitsdienstleister, unterzeichneten am heutigen Samstag (08. Juni) eine Vereinbarung, die eine dreijährige Partnerschaft von 2019 bis 2021 umfasst. „Wir freuen uns sehr über diese Kooperation, die zugleich ein sehr starkes Aufbruch-Signal für die Zukunft unseres Turniers ist“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber. „Das Turnier wird sich mit dieser richtungsweisenden Partnerschaft künftig weiter entscheidend aufstellen.“ Über die finanzielle Beteiligung haben beide Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.


Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE, erklärt: „Wir als NOVENTI setzen uns für die Stärkung des Gesundheitswesens in Deutschland und damit insbesondere für die inhabergeführte Apotheke vor Ort ein. Und damit sichern wir die Gesundheitsversorgung im Land. Wir sind stolz, Namenspartner dieses großen und traditionsreichen Rasenturniers zu sein.“


„NOVENTI wird für 2019 das Titelsponsoring bei unserem hochkarätig besetzten ATP-Tennisevent übernehmen, und wir arbeiten sehr partnerschaftlich zusammen“, erklärt Turnierchef Ralf Weber. „Über die Details der Zusammenarbeit in den Jahren 2020 und 2021 werden sich die Parteien im Herbst abstimmen.“ Weber dankte dem bisherigen Titelsponsor, der Gerry Weber International AG, für die langjährige Partnerschaft, von der Aufbauphase und der Weiterentwicklung des Turniers hin zu einem der weltweit bekanntesten Tennis-Wettbewerbe der ATP Tour. Auch in diesem Jahr werden die NOVENTI OPEN in über 130 Ländern der Erde zu sehen sein, mehr als 350 Journalisten haben sich bereits für eine vor Ort-Berichterstattung akkreditiert.


Dr. Sven Jansen, Vorstand NOVENTI Health SE, erläutert den Hintergrund der Zusammenarbeit: „Sport und Gesundheit gehören einfach zusammen. Und NOVENTI ermöglicht seinen Kunden, also Apothekern, Ärzten und sonstigen Leistungserbringern, sich auf das Wichtigste zu konzentrieren – auf ihre Patienten. Daher lag es für uns auf der Hand, unser Engagement für die allgemeine Gesundheit mit den NOVENTI OPEN auch öffentlichkeitswirksam zu zeigen.“


Turnierdirektor Ralf Weber freut sich auch über die Unterstützung aus Spielerkreisen und von den Management-Agenturen der Profis: „Viele Topspieler werden in diesem Jahr zu uns kommen, ohne eine vertragliche Bindung an uns zu haben.“ Auch Rekord-Champion Roger Federer, der neunmalige Sieger des Turniers in HalleWestfalen, habe sofort seine Hilfe zugesichert. „Wir haben den Spielern stets optimale Möglichkeiten geboten, hier bei uns zu spielen und hier ihre besten Leistungen abzurufen. Halle war und ist eine Wohlfühloase, für die Profis, aber auch für ihre mitreisenden Familien“, sagt Ralf Weber. „Auch deshalb bekommen wir jetzt so viel Zuspruch aus der Tenniswelt.“

Die Preise sind im Internetportal der NOVENTI OPEN nachzulesen. Der Erwerb von Eintrittskarten ist sowohl unter der Tickethotline (05201) 81 80 als auch im Internet unter www.noventi-open.de und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen möglich. Das TICKET CENTER ist via Email unter karten@gerryweber-world.de zu erreichen und hat die Anschrift: Weidenstraße 2 (direkt an der B68 Richtung Osnabrück/Bielefeld gelegen) in 33790 Halle/Westfalen.


NOVENTI OPEN
Sascha Detlefsen (Turnier-Pressesprecher)
Halle/Westfalen, 08. Juni 2019

]]>
news-67 Fri, 07 Jun 2019 07:54:00 +0200 Petra Terhardt wird Geschäftsführerin der awinta GmbH https://www.noventi.de/aktuelles/petra-terhardt-wird-geschaeftsfuehrerin-der-awinta-gmbh/ Petra Terhardt übernimmt mit Wirkung zum 01. Juli 2019 die Position der Geschäftsführerin bei der awinta GmbH. München, 07. Juni 2019. An der Seite der beiden Geschäftsführer Sven Bertram und Gordian Schöllhorn wird Frau Terhardt künftig den kompletten Marktbereich verantworten. Sie übernimmt neben den Abteilungen Key Account Management, Spezialversorgungslösungen und der strategischen Marktbearbeitung damit auch die Gesamtverantwortung für die sechs Regionen der awinta GmbH. Gordian Schöllhorn widmet sich in Zukunft verstärkt dem Kundenservice bzw. den strategischen Themen bei awinta und den Synergien im Verbund mit der NOVENTI.

Frau Terhardt ist studierte Pharmazeutin und verfügt über langjährige Erfahrungen im Gesundheits- und Apothekenmarkt. Ihre beruflichen Stationen waren die Firmen Sandoz Pharmaceuticals, Stada GmbH und Lauer-Fischer, bevor sie Ende 2016 zur awinta GmbH wechselte. Dort hat sie als Geschäftsleiterin die Region Mitte erfolgreich geleitet und ist im Juni 2018 in die Zentrale nach Bietigheim-Bissingen als Geschäftsleiterin Vertrieb gewechselt.

Die awinta GmbH ist ein Tochterunternehmen der NOVENTI GmbH. Mit rund 7.000 zu betreuenden Kunden ist awinta Marktführer für Apothekensoftware im deutschen Gesundheitsmarkt.

]]>
news-64 Tue, 04 Jun 2019 07:54:00 +0200 Neuer CCIO Dr. Sven Simons https://www.noventi.de/aktuelles/neuer-ccio-dr-sven-simons/ NOVENTI verstärkt sich mit Apotheken-Experte München, 04. Juni 2019. Die NOVENTI Group verstärkt sich im obersten Führungsgremium: Dr. Sven Simons tritt ab dem 01.09.2019 als CCIO (Chief Client Innovation Officer) in den Bereichsvorstand der NOVENTI Health SE ein.

Dr. Simons wird zukünftig die Veränderung durch die Digitalisierung für und im Sinne der Apothekerschaft begleiten und entsprechend auch die Ausrichtung der Produkte der NOVENTI Group schärfen.

Dr. Simons war über viele Jahre im MVDA e.V. engagiert, von 2011 bis 2019 als Mitglied des Vorstandes, seit 2015 und bis zuletzt als Mitglied des Präsidiums und verantwortlich für den Bereich Pharmazeutische Kompetenz.

Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE, erklärt: „Als apothekereigenes Unternehmen freuen wir uns, nun auch einen Apotheker im Kreis unseres Bereichsvorstandes begrüßen zu können, der natürlich mit einem besonderen internen Blick auf die Apotheker und deren Bedürfnisse achten wird.“

Dr. Sven Simons studierte Pharmazie in Bonn und Glasgow und ist Fachapotheker für Arzneimittelinformation. Bis zuletzt führte er gemeinsam mit seiner Frau zwei Apotheken im Sauerland.

]]>
news-62 Mon, 13 May 2019 13:18:20 +0200 pro AvO begrüßt die E-Rezept-Initiative des DAV und empfiehlt einen runden Tisch aller Marktpartner https://www.noventi.de/aktuelles/pro-avo-begruesst-die-e-rezept-initiative-des-dav-und-empfiehlt-einen-runden-tisch-aller-marktpartner/ Der Deutsche Apothekerverband (DAV) hat auf seinem Wirtschaftsforum letzte Woche bekanntgegeben, eine Patienten-App zu entwickeln. Diese soll auf das kommende E-Rezept abgestimmt sein. pro Apotheke vor Ort (pro AvO) begrüßt die Initiative des DAV, als Gesellschafter der gematik mbH, die Konzeption und Entwicklung der Standards für das künftige E-Rezept auf Bundesebene zu gestalten, ausdrücklich.

„Wir freuen uns und halten es für absolut richtig, dass der DAV die Federführung für die Einführung der E-Rezepts erhalten hat. Denn so wie wir verfolgt der DAV das Ziel, einen einheitlichen digitalen Standard zu schaffen, um den Patienten den bestmöglichen Zugang zu Arzneimitteln zu verschaffen“, so Peter Menk, Geschäftsführer von pro AvO.

Jetzt alle Marktpartner an einen runden Tisch bringen
„Die Initiative Pro AvO empfiehlt, dass der DAV jetzt auf alle relevanten Marktpartner zugeht, um gemeinsam Standards zu entwickeln, die von allen Patienten und in allen Apotheken genutzt werden können. Damit die Apotheken vor Ort am wachsenden Online-Kanal teilhaben und um den größtmöglichen Mehrwert für die Patienten zu generieren, sollten alle Marktteilnehmer gemeinsam an einem  Strang ziehen“, regt Menk ein gemeinsames Vorgehen an.

Konsequente Gestaltung im Sinne des selbständigen Patienten
Wie der DAV mitteilt, soll die Nutzung des E-Rezeptes konsequent neutral, wettbewerbsfrei und ohne Steuerung oder Lenkung von Patienten erfolgen. Auch diesen elementar wichtigen Ansatz bei der Einführung des E-Rezepts unterstützt das Joint Venture pro AvO, wie Peter Menk ausführt: „Wir teilen die Ziele des DAV, die Rolle der Apotheke vor Ort mit digitalen Möglichkeiten zu stärken und damit die flächendeckende Versorgung auch in Zukunft zu sichern.“ So setzt sich auch pro AvO dafür ein, dass Patienten im Besitz des E-Rezepts bleiben und damit selbstständig entscheiden, in welcher Apotheke sie ein Rezept einlösen möchten. Auch darf es aus Sicht von pro AvO keinen Handel oder eine anderweitige Nutzung von Daten ohne die explizite Einwilligung der Patienten geben.

Wettbewerbsfähigkeit der Apotheke vor Ort durch Bündelung der Kräfte
Wichtig ist es aus Sicht von pro AvO darüber hinaus, mit allen Kräften gemeinsam an einer offenen Lösung zu arbeiten, die alle Apotheken mitnimmt. Und das gelingt nicht mit Insellösungen, sondern nur mit einer Branchenlösung, für die sich die pro AvO schon seit ihrer Gründung einsetzt. Denn Apothekerinnen und Apotheker erwarten Lösungen, die in und für alle Apotheken funktionieren und die ihren Patienten und Kunden den größtmöglichen Mehrwert bieten. Diese Aufgabe kann aus Sicht von pro AvO nur durch die Bündelung aller Kräfte der gesamten Wertschöpfungskette gelingen. So müssen beispielsweise Warenwirtschaften eingebunden und die Lieferfähigkeit der Apotheke in allen digitalen Lösungen sichergestellt werden, damit die Prozesse in den Apotheken weiterhin reibungslos funktionieren. Das gelingt am besten, wenn alle relevanten Marktpartner sich an einem Tisch zusammenfinden und gemeinsam die notwendigen Standards und Vorgaben definieren.

]]>
news-60 Tue, 07 May 2019 06:32:00 +0200 Der Umwelt verpflichtet: NOVENTI als klimaneutrales Unternehmen ausgezeichnet https://www.noventi.de/aktuelles/der-umwelt-verpflichtet-noventi-als-klimaneutrales-unternehmen-ausgezeichnet/ Als einer der ersten Branchenvertreter im Gesundheitsmarkt kompensiert die Münchner NOVENTI Gruppe seit dem 1. Januar 2018 alle ihre CO2-Emissionen und wirtschaftet somit komplett klimaneutral. Die auf Basis des CO2-Fußabdrucks ermittelten betrieblichen Emissionen gleicht die Unternehmensgruppe mit drei international anerkannten Klimaschutzprojekten aus: mit einem prämierten Kochofenprojekt in Ghana, einem Aufforstungsprojekt nach FSC-Standard für nachhaltige Forstwirtschaft in Uruguay und einem UN-zertifizierten Wasserkraftprojekt in Indien. Für ihr Engagement wurde die NOVENTI Group jetzt von der Nachhaltigkeitsberatungsgesellschaft Fokus Zukunft als „klimaneutrales Unternehmen“ ausgezeichnet.

Nachhaltigkeit ist eines der Grundprinzipien der Unternehmensstrategie von NOVENTI und zugleich Maßstab für den unternehmerischen Erfolg. Dem trägt die Gruppe mit einer konzernweiten Nachhaltigkeitsstrategie Rechnung – auf wirtschaftlicher, ökologischer und gesellschaftlicher Ebene. Dieses ganzheitliche Engagement mündet in einer Reihe von Aktivitäten im Feld der Corporate Social Responsibility: So setzt sich die Unternehmensgruppe beispielsweise aktiv gegen das Artensterben ein und bietet 12 Bienenvölkern auf den Firmengeländen ihrer Gesellschaften ein neues Zuhause. Zusätzlich arbeitet der Marktführer kontinuierlich an der Optimierung des Geschäftsreiseverhaltens – beispielsweise durch den Einsatz von Video-Konferenzen – sowie der Reduktion des Materialverbrauchs im Bürobereich. Auch in der Mobilität wird die NOVENTI Gruppe zunehmend nachhaltiger: So kommen vermehrt Kraftfahrzeuge mit Hybridantrieb in der Fahrzeugflotte zum Einsatz, Mitarbeiter haben zudem die Möglichkeiten, Fahrräder zu leasen.  

Im Klimawandel sieht die NOVENTI Group die größte Herausforderung unserer Zeit. Die ebenso notwendigen wie ehrgeizigen Ziele des Weltklimagipfels in Paris lassen sich nur bedingt durch politische Maßnahmen realisieren. Sie hängen wesentlich davon ab, dass immer mehr Unternehmen bereit sind, die eigenen CO2-Emissionen mit dem Kauf von Klimaschutzzertifikaten zu kompensieren. Aus diesem Grund hat die Gruppe jetzt ihre Emissionen erfassen lassen und durch den Erwerb von 6.700 Klimaschutzzertifikaten ausgeglichen. Die mit den Gesellschaften der Gruppe verbundene Klimabelastung hat die Fokus Zukunft GmbH & Co. KG als Basis für die Klimaneutralstellung der NOVENTI Group ermittelt.

 „Ein verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen und die Reduktion von CO2-Emmissionen zum Schutz des Klimas ist uns als NOVENTI ein wichtiges Anliegen“, sagt Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE. „Denn als internationales Gesundheitsunternehmen hat generationenübergreifendes Wirtschaften für uns oberste Priorität. Nachhaltiges Handeln ist tief in der DNA unserer gesamten Gruppe verwurzelt. Wir stehen in der Pflicht, an der Lösung weltweiter Klimaprobleme mitzuwirken. Deshalb freut es mich sehr, dass unser Unternehmen eines der ersten in unserer Branche ist, das seine Emissionen nach dem Kyoto-Protokoll freiwillig ausgleicht.“

NOVENTI unterstützt als Partner der Allianz für Klima und Entwicklung des Bundesentwicklungsministeriums das gemeinsame Anliegen, möglichst viele Unternehmen und Menschen im eigenen Wirkungsbereich für die in Paris definierten Klimaschutz-Ziele zu gewinnen.

]]>
news-58 Thu, 14 Mar 2019 11:08:00 +0100 NOVENTI: Erfolgreiches SINNPOSIUM in 5 Städten in ganz Deutschland https://www.noventi.de/aktuelles/noventi-erfolgreiches-sinnposium-in-5-staedten-in-ganz-deutschland/ Netzwerk- und Branchentreffen zur Zukunft der Apotheke BE A SINNFLUENCER – Unter diesem Motto hat die NOVENTI Apotheker im März zu ihrem SINNPOSIUM in fünf verschiedene Städte eingeladen. Zahlreiche Apotheker folgten der Einladung und kamen zum exklusiven Netzwerk- und Branchentreff zur Zukunft der Apotheke. Themen der interessanten Abende an außergewöhnlichen Locations in Bremen, Berlin, Dresden, München und Stuttgart waren die strategische Ausrichtung der NOVENTI, die Fortschritte der digitalen Strategie sowie eine Keynote zum digitalen Wandel und New Work. Redner waren Dr. Hermann Sommer und Dr. Sven Jansen, beide Vorstand der NOVENTI und Sven Bertram, verantwortlich für die digitale Strategie der NOVENTI. Für die Keynote konnte der renommierte Trend- und Zukunftsforscher Oliver Leisse gewonnen werden. Dr. Hermann Sommer: „Wir freuen uns sehr, dass so viele Apotheker zu den Veranstaltungen gekommen sind, zeigt es doch das große Interesse der Vor-Ort Apotheken an gemeinsamen, digitalen Lösungen für die Zukunft. “

NOVENTI – Zusammenspiel mit allen Beteiligten im Gesundheitswesen: „Aus ich wird wir“
Nach einer kurzen Begrüßung betonten Dr. Hermann Sommer und Dr. Sven Jansen in ihrem Vor-trag, wie wichtig der NOVENTI die Stärkung der Vor-Ort Apotheke ist. „Aus der Unternehmenshistorie heraus gehört es zum Selbstverständnis der NOVENTI, die Apotheker als die wichtigste Kernzielgruppe zu stärken und zu unterstützen. Die Apotheken vor Ort werden in die Lage versetzt, die Herausforderungen der Digitalisierung erfolgreich zu meistern. Die Qualität der Informationsbe-schaffung aus dem Internet bringt gerade im Gesundheitswesen spezielle Gefahren mit sich, insbesondere wenn diese nicht fachlich kuratiert werden. Umso wichtiger ist es, dass die Apotheken die Rolle des ‚Lotsen‘ einnehmen, sind sie doch für die Kunden und Patienten eine besonders wichtige Schnittstelle zu allen Leistungserbringern in der Gesundheitsversorgung“ so Hermann Sommer. Aufgrund der Umsatz- und Kundenzahlen ist die NOVENTI schon heute ein wichtiger Player und Gestalter im Gesundheitsmarkt. So ist die Unternehmensgruppe der größte Gesundheitsabrechner Europas und hat über ihre Kunden die meisten möglichen Patienten-TouchPoints in Deutschland. Die NOVENTI versteht sich dabei als Partner aller im Gesundheitswesen Beteiligten – nicht nur für die Apotheken. „Die Herausforderungen der Digitalisierung können nur gemeinsam erfolgreich realisiert werden“, ist sich Dr. Hermann Sommer sicher.

Die digitale Strategie der NOVENTI
Konkret wurde es dann mit dem Vortrag von Sven Bertram, der die Teilnehmer über die Fortschritte in der digitalen Strategie der NOVENTI informierte. „Das Verhalten der Kunden und Patienten hat sich in den letzten Jahren stark verändert, weg von einem lösungs- hin zu einem bedarfsbezogenen Verhalten, unabhängig von Ort und Zeit.“ Genau hier setzt die digitale Strategie der NOVENTI an, indem sie die Apotheken durch Lösungen und die Positionierung des Apothekers als starken Partner im Gesundheitswesen unterstützt. Sven Bertram: „Die pharmazeutische Beratung und die digitale Welt sind kein Widerspruch, sondern gehören zusammen. Die Offizin-Apotheke ist und bleibt dabei aber immer der Kristallisationspunkt und die zentrale Anlaufstelle für die Patienten. Die zunehmende 24/7-Kommunikation ist lediglich ein weiterer Kommunikationskanal.“ Wie dieser aussehen kann, zeigte Bertram den Apothekern an unterschiedlichen Use Cases, die jeweils eine digitale Lösung aus dem NOVENTI OTES Portfolio zeigte. So zum Beispiel callmyApo, DIE Deutsche Apotheken-App, die in der neuen Version neben der bewährten Funktion der Vorbestellung von Medikamenten auch ein übersichtliches und innovatives Tool zum Medikationsmanagement für Patienten liefert.

Sven Bertram: „Wir stellen uns und unsere Kunden mit unserer strategischen Ausrichtung heute schon ein auf die Veränderungen der Zukunft mit der klaren Zielsetzung, die Stellung der Vor-Ort-Apotheke auch in Zeiten der Digitalisierung zur stärken – heute und morgen.“  

Zum inspirierenden Abschluss lieferte Oliver Leisse den Besuchern dann noch einen Blick über den Tellerrand hinaus und warf einen Blick in die Zukunft. Mit zahlreichen Beispielen machte der Trend- und Zukunftsforscher dabei unmissverständlich klar: „Eins ist sicher, es wird Veränderungen geben, die mannigfaltige Auslöser haben werden. Einige sind schon bekannt, andere identifiziert, einige sind noch gar nicht auf dem Radar.“

www.noventi.de/tour2019
 

]]>
news-56 Wed, 30 Jan 2019 15:08:28 +0100 „PRO AvO“-Partner unterstützen gemeinsam „Danke, Apotheke“-Kampagne https://www.noventi.de/aktuelles/pro-avo-partner-unterstuetzen-gemeinsam-danke-apotheke-kampagne/ Stärken und Ressourcen bündeln – gemeinsam neuartige digitale Lösungen für den Apothekenmarkt entwickeln: Das ist das erklärte Ziel der im Dezember 2018 ins Leben gerufenen Initiative „PRO Apotheke vor Ort“ („PRO AvO“), zu der sich die fünf namhaften Unternehmen BD Rowa Germany GmbH, GEHE Pharma Handel GmbH, NOVENTI Group, Sanacorp sowie die Wort & Bild Verlagsgruppe zusammengeschlossen haben.

Ab 31. Januar spielen die fünf starken Partner gemeinsam die emotionale und hochprämierte Apothekenkampagne „Danke, Apotheke“ auf verschiedenen Kanälen aus: Der Spot wird im TV und auf Social Media ausgestrahlt. Zusätzlich beliefert Sanacorp die Apotheken mit eigenen Werbe-Aufstellern. BD Rowa integriert den Spot in die Werbeschleife auf ihren Apotheken-Screens und erreicht somit über 1,5 Millionen Apothekenkunden deutschlandweit. GEHE und Sanacorp verteilen 650.000 „Danke, Apotheke“-Postkarten an die Apotheken. Die NOVENTI Group wird den Spot auf ihren APO-TIPP Kunden-Monitoren aufmerksamkeitsstark in den deutschen Apotheken platzieren.

„Das Ziel unserer neu gegründeten Initiative ist es, die Apotheken vor Ort zu stärken. Die Aufklärungs-Kampagne ´Danke, Apotheke‘ zeigt Endkunden, Patienten sowie der Politik auf überzeugende Weise die vielfältigen Leistungen der Apotheke vor Ort für die flächendeckende Arzneimittelversorgung, die menschlich, nahbar und rund um die Uhr gelebt wird“, sagt Dr. Peter Schreiner, Vorsitzender der GEHE-Geschäftsführung.

„Alle PRO AvO-Partner haben sich sofort bereit erklärt, die Kampagne zu unterstützen und so die im Gesundheitsbereich überaus wichtigen Themen der persönlichen Beratung, der Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit auf all ihren zur Verfügung stehenden Kanälen zu zeigen“, so Peter Menk, Geschäftsführer der Initiative PRO AvO.

Die Kampagne „Danke, Apotheke“ zeigt authentisch und emotional die unverzichtbaren Leistungen der Apotheken in der Arzneimittelversorgung. „Danke, Apotheke“ wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter die Superbrands®-Auszeichnung für hervorragende Markenführung und der Sonderpreis des expopharm-Medienpreises (weitere Infos unter www.danke-apotheke.de).

Zur Initiative PRO AvO
Die derzeitigen Unterstützer der Initiative „PRO AvO“ sind BD Rowa Germany GmbH, GEHE Pharma Handel GmbH, NOVENTI Group, Sanacorp eG und die Wort & Bild Verlagsgruppe. Ziel der Initiative ist es, in einem engen Zusammenspiel mit weiteren Teilnehmern, Verbänden und Apothekern ein Konzept zu erstellen, das den Apothekern die Möglichkeit eines gemeinsamen Standards gibt, sei es als Marktplatz, Plattform oder nur einer speziellen Anwendung. Die Bündelung der hierfür notwendigen Ressourcen ist dabei der chancenreichste Weg für die Patientinnen und Patienten in Deutschland.

]]>
news-54 Thu, 24 Jan 2019 06:57:00 +0100 Die Initiative PRO AvO gewinnt Peter Menk als Geschäftsführer https://www.noventi.de/aktuelles/die-initiative-pro-avo-gewinnt-peter-menk-als-geschaeftsfuehrer/ Die Initiative PRO AvO (PRO Apotheke vor Ort) zur Stärkung der inhabergeführten Apotheken, um digitale Anwendungen der Apotheker zu harmonisieren, nimmt Fahrt auf. Die fünf Gründungsmitglieder BD Rowa Germany GmbH, GEHE Pharma Handel GmbH, NOVENTI Group, Sanacorp eG und die Wort & Bild Verlagsgruppe berufen Peter Menk als neuen Geschäftsführer.

„Wir haben PRO AvO gegründet, um ein Konzept für die unabhängige, stationäre Apotheke zu entwickeln. Mit Peter Menk haben wir den idealen Kandidaten gefunden, der mit seinem spezifischen und umfassenden Know-how unsere Idee vorantreibt und umsetzt“, freut sich Frank Hennings, Mitglied des Vorstands von Sanacorp.

Erfahrener Apotheken-Experte für Konzeptentwicklung und Digitalisierung
Peter Menk (49) ist seit mehr als 15 Jahren in verschiedenen Funktionen im Apothekenmarkt aktiv. Der ehemalige Unternehmensberater hat bereits 2003 mit den Partner-Apotheken eine der bundesweit ersten Apothekenkooperationen aufgebaut. Zudem gründete Menk mit einer großen Werbeagentur eine eigene Healthcare-Tochter und überführte ein erfolgreiches Kurkonzept für Heilpraktiker und Ärzte in eine moderne Mehrkanal-Kundenansprache. Peter Menk kennt die Sorgen der Apotheker hautnah. Er unterstützt seine Gattin, eine Apothekerin, beim Betrieb ihrer beiden Apotheken in Hamburg und hat dort bereits eine eigene Apotheken-App sowie Social-Media-Aktivitäten erfolgreich umgesetzt.

Digitalisierung nutzen, um die Apotheke vor Ort zu stärken
Von vielen Apotheken wird die Digitalisierung als Bedrohung verstanden, weil die individuelle Vor-Ort-Apotheke den großen Online-Giganten oder auch den ausländischen Versandapotheken heute darin unterlegen ist. Das provoziert Ängste und führt dazu, dass insbesondere auch die Apotheker fordern, dass „etwas getan werden muss“.
„Wir sehen die Digitalisierung vor allem als große Chance für die Apotheke vor Ort“, so Peter Menk. „Während die Versandhändler alles versuchen, um mit dem Kunden in direkten Kontakt zu kommen, verfügen die deutschen Apotheker bereits über ein flächendeckendes und vor allem funktionierendes und sicheres Versorgungsnetz.“ Jeden Tag kommen fast vier Millionen Menschen in die Apotheken, und über 250.000-mal liefert der Apotheken-Botendienst aus. „Damit haben wir die beste Basis, um die Möglichkeiten der Digitalisierung für alle Apotheken nutzbar zu machen – durch Kundenorientierung, Kooperation und Kreativität“, so Menk.

Was will PRO AvO?
Ziel der Initiative ist es, Kunden und Apotheken auch in der digitalen Welt Sicherheit zu geben. Dazu sollen die überall im Markt entstehenden digitalen Ideen und Anwendungen harmonisiert und weiterentwickelt sowie Marktstandards formuliert werden. Im Ergebnis soll eine digitale Lösung entstehen, die sowohl der Apotheke vor Ort als auch den Patienten eine so sichere und vertrauensvolle Plattform bietet, wie es das rote Apotheken-A seit vielen Jahren in der stationären Welt tut. Das Verständnis, dass nur eine gemeinsame, für alle offene und an den Interessen der Kunden und der Apotheker ausgerichtete Lösung die Chance besitzt, die stationäre Apotheke nachhaltig zu stärken, ist bei vielen Akteuren in den letzten Wochen und Monaten gewachsen und bildet eine einmalige Chance für die Apotheke vor Ort.

]]>
news-52 Thu, 06 Dec 2018 16:54:20 +0100 Digitalisierung: Neue Initiative zur Stärkung der Apotheke vor Ort legt los https://www.noventi.de/aktuelles/digitalisierung-neue-initiative-zur-staerkung-der-apotheke-vor-ort-legt-los/ Fünf starke Partner, ein Ziel Fünf namhafte Unternehmen gründen die Initiative „PRO AvO“ (PRO Apotheke vor Ort) zur Stärkung der inhabergeführten Apotheken, um digitale Anwendungen der Apotheker zu harmonisieren. Die Teilnehmer der neuen Initiative verbindet eines: Stärken und Ressourcen bündeln im Dienste der stationären Apotheken. Damit soll der Grundstein für die Zusammenarbeit vieler innovativer Unternehmen gelegt werden, um eine neuartige Lösung zu entwickeln und gemeinsam mit weiteren Partnern umzusetzen.

Gemeinsam die notwendige Kompetenz und Größe entwickeln
Die derzeitigen Unterstützer sind BD Rowa Germany GmbH, GEHE Pharma Handel GmbH, NOVENTI Health SE, Sanacorp eG und die Wort & Bild Verlagsgruppe. Ziel der Initiative ist es, in einem engen Zusammenspiel mit weiteren Teilnehmern, Verbänden und Apothekern ein Konzept zu erstellen, das den Apothekern die Möglichkeit eines gemeinsamen Standards, sei es als Marktplatz, Plattform oder nur einer speziellen Anwendung gibt. Die Bündelung der hierfür notwendigen Ressourcen erscheint dabei der chancenreichste Weg zu sein. „Es gibt so viele, die ihr Interesse an einer solchen Aktion bekundet haben, dass wir einfach starten mussten. Entscheidend ist, dass keiner am Markt alleine das aufbauen kann, was den Apothekern und auch deren Endverbrauchern und Patienten wirklich nachhaltig nützt“, so Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE.

Am Kunden ausgerichtete Qualität und Sicherheit für Apotheken
Die neue Initiative befindet sich in der Konzeptionsphase. „In der jetzigen Situation geht es in erster Linie um Qualität und Sicherheit für die Apotheken und eine klare Ausrichtung an den Bedürfnissen der Kunden“, betont Andreas Arntzen, CEO der Wort & Bild Verlagsgruppe. Die Kunden verlangen nach einer digitalen Antwort, wo sie alle relevanten Informationen zu Arzneimitteln und Apotheken finden. Entscheidend ist auch, dass eine solche Initiative für alle offen ist.

Das Verständnis, dass nur eine gemeinsame, für alle offene und an den Interessen der Kunden und der Apotheker ausgerichtete Lösung die Chance besitzt, die stationäre Apotheke nachhaltig zu stärken, ist bei vielen Akteuren in den letzten Wochen und Monaten gewachsen und bildet eine einmalige Chance für die Apotheke vor Ort.

Information zu den fünf Partnern (in alphabetischer Reihenfolge):

Die Rowa® Technologies von Becton Dickinson (BD) automatisieren das Warenlager und die Medikamentenabgabe von Apotheken und anderen Gesundheitseinrichtungen. Mit mehr als 8.000 Systemen weltweit steht die Marke Rowa für Qualität und Verlässlichkeit „Made in Germany“. BD ist ein globales Medizintechnik-Unternehmen, das die Gesundheitsversorgung durch die Verbesserung der Forschung, der Diagnostik und der Pflege voranbringt. BD beschäftigt über 65.000 Mitarbeiter in 50 Ländern. Die Rowa Technologies werden von Kelberg (Eifel) aus mit rund 750 Mitarbeitern betreut.

Das pharmazeutische Großhandelsunternehmen GEHE Pharma Handel GmbH ist ein Tochterunternehmen von McKesson Europe. Aus 18 Niederlassungen beliefert GEHE täglich bundesweit Apotheken mit Arzneimitteln und trägt damit zur sicheren Arzneimittelversorgung in Deutschland bei. Über die Apotheken-Kooperation gesund leben, die mit 2.100 Mitgliedern und über 60 Industriepartnern die führende Apotheken-Kooperation Deutschlands ist, unterstützt der Stuttgarter Pharmahändler seine Kunden mit Dienstleistungen in Apothekenmanagement und -marketing.

Als Beteiligungsholding vereint NOVENTI zahlreiche eigenständige Einzelgesellschaften mit einer Gemeinsamkeit: Sie agieren alle im Gesundheitsmarkt mit den Kernzielgruppen Apotheken, Sonstige Leistungserbringer, Pflegedienste und Ärzte. Sie bietet neben Finanzierungssicherheit die Netzwerk-Plattform, die den wichtigen, unternehmensübergreifenden Know-how-Transfer fördert. Daneben agieren die Einzelgesellschaften in ihrem operativen Geschäftsbetrieb unabhängig. Der Konzernumsatz beläuft sich auf ca. 156 Mio. Euro. Über 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen zum Erfolg der gesamten NOVENTI Group bei. Dazu zählt auch die wiederholte Auszeichnung als Great Place to Work.

Die Sanacorp steht mit ihren Gesellschaften für einen im operativen Geschäft erzielten Jahresumsatz von 4,5 Mrd. Euro in 2017 und ist eines der größten apothekerbestimmten Pharma-Großhandelsunternehmen in Deutschland. Mit rund 3.000 Mitarbeitern in 17 Niederlassungen sorgt das Apothekerunternehmen dafür, dass ca. 7.500 Apotheken im gesamten Bundesgebiet rund um die Uhr sicher und zuverlässig mit Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten beliefert werden. Darüber hinaus bietet die genossenschaftliche Apothekenkooperation mea® - meine apotheke den Mitgliedern attraktive Vermarktungsaktionen. An der Spitze der Unternehmensgruppe steht die Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung und damit alle Mitglieder der Apothekergenossenschaft. Das Unternehmen setzt sich nachdrücklich für die Stärkung der inhabergeführten Individualapotheke in Deutschland ein.

Der Wort & Bild Verlag ist der führende Anbieter populärer Gesundheitsmedien in Deutschland. Seine Print-Titel erreichen 22 Millionen Leser, die Online-Plattformen erzielen über 18 Millionen Visits monatlich. Der unmittelbare gesundheitliche Nutzwert für die Leser und die fachkundige Beratung in der Apotheke stehen immer im Vordergrund. Im Wort & Bild Verlag erscheinen folgende Magazine: Apotheken Umschau (mtl. verkaufte Exemplare 9.185.378 laut IVW III/2018), Baby und Familie (mtl. verkaufte Exemplare 666.642), Diabetes Ratgeber (mtl. verkaufte Exemplare 1.171.058), Senioren Ratgeber (mtl. verkaufte Exemplare 1.702.317), Ärztlicher Ratgeber (3x jährlich verbreitete Exemplare 250.540), medizini (mtl. verkaufte Exemplare 1.389.192) und das HausArzt PatientenMagazin (4x jährlich verkaufte Exemplare 388.550).

]]>
news-48 Wed, 17 Oct 2018 09:54:16 +0200 Verantwortung übernehmen https://www.noventi.de/aktuelles/verantwortung-uebernehmen/ NOVENTI Group schwärmt für Bienen und setzt sich für Artenvielfalt ein Die Zahl der Bienenvölker in Deutschland ist in den vergangenen 50 Jahren drastisch zurückgegangen – mit weitreichenden Folgen, denn Bienen sind ein wichtiger Faktor unseres Ökosystems. Die NOVENTI Group setzt sich deshalb aktiv gegen das Artensterben ein und bietet 12 Bienenvölkern auf den Firmengeländen ihrer Gesellschaften an sechs Standorten ein neues Zuhause. Über das Jahr verteilt produzieren die fleißigen Arbeiter rund 180 Kilogramm Bienenhonig. Mit der Umweltinitiative Beefuture hat die Münchner Unternehmensgruppe einen erfahrenen Kooperationspartner gewonnen, wenn es um den Natur- und Artenschutz geht. Beefuture siedelt die Bienenvölker an und versorgt sie. Die enge Zusammenarbeit mit der Initiative ist ein weiterer Schritt hin zu einer umfassenden Gesamtstrategie der Gruppe im Bereich der Corporate-Social-Responsibility (CSR), die in den kommenden Jahren konsequent umgesetzt wird.

„Die Ansiedlung der Bienenvölker leistet einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz und setzt ein klares Zeichen für den Erhalt der biologischen Vielfalt. Gemeinsam mit unserem Partner Beefuture möchten wir helfen, einheimische Tiere und Pflanzen zu schützen und gleichzeitig einen positiven Beitrag zur Klimabilanz unserer Gruppe zu leisten“, betont Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE. Die Kooperation mit der Umweltinitiative ist ein Baustein der NOVENTI-Nachhaltigkeitsstrategie: „Als internationales Gesundheitsunternehmen hat generationenübergreifendes Wirtschaften für uns oberste Priorität. Nachhaltiges Handeln ist tief in der DNA unserer gesamten Gruppe verwurzelt. Auch in den kommenden Jahren werden wir weitere Maßnahmen zum Schutz unserer Umwelt und zum Wohle unserer Mitarbeiter umsetzen.“

Die Rolle der Bienen für unser Ökosystem und die Landwirtschaft wird häufig unterschätzt. Nach Rind und Schwein ist die Biene das drittwichtigste Nutztier und trägt durch ihre Pflanzenbestäubung direkt oder indirekt zu einem Drittel der globalen Nahrungsmittelproduktion bei. Pestizide, Monokulturen und immer knapper werdende Nahrungsquellen bedrohen jedoch die eigentlich recht robusten, anpassungsfähigen Insekten und lassen die Zahl der Bienen in einem alarmierenden Maße sinken. Der Rückgang der Bienen hat verheerende Auswirkungen auf unser Ökosystem. Aus diesen Gründen will die NOVENTI Group zum Erhalt der Insektenvielfalt beitragen. Der gewonnene Honig soll im ersten Schritt an die Mitarbeiter der NOVENTI Group verschenkt werden.

]]>
news-46 Wed, 19 Sep 2018 09:12:04 +0200 Kooperation von NOVENTI und ARZ Darmstadt: https://www.noventi.de/aktuelles/kooperation-von-noventi-und-arz-darmstadt/ Die Apotheken-App für Deutschland Gemeinsame Presseinformation mit der ARZ Darmstadt GmbH

München, 19. September 2018: Die NOVENTI und das ARZ Darmstadt haben einen Kooperationsvertrag abgeschlossen, der die Umsetzung einer einheitlichen Apotheken-App für alle deutschen Apotheken vorantreiben wird – mit dem Ziel, DIE deutsche Apotheken-APP im Markt zu etablieren. Beide Unternehmen legen ihre, für die Apotheken kostenfreien Apps und die Weiterentwicklung soweit zusammen, dass die beiden Apps callmyApo und Apojet mit einer gemeinsamen technologischen Basis arbeiten können. Damit sind die beiden im Markt sehr gut etablierten Apps – mit inzwischen annähernd 4000 Apotheken als Nutzer – voll kompatibel und es besteht die Möglichkeit, über beide Apps einen einheitlichen digitalen Zugang in die Apotheken zu nutzen. Im Sinne einer Zukunftssicherung der stationären Apotheke in Deutschland stellen die beiden Unternehmen die innovativen Apps allen deutschen Apotheken kostenlos zur Verfügung – von allen Apotheken und deren Kunden bundesweit einsetzbar. Damit steht heute mehreren Millionen Menschen die Apotheken-App zur Verfügung. In der Nutzer-Oberfläche und Bedienung müssen sich die Anwender nicht umstellen. Durch gemeinsame technische Anpassungen wird die Nutzung auf eine zentrale Basis gestellt und der Weg für DIE Deutsche Apotheken APP weiter mit großen Schritten vorangebracht.

Dr. Hermann Sommer, Vorsitzender des Vorstands der NOVENTI Health SE: "callmyApo und Apojet werden sehr gut im deutschen Markt angenommen. Dies wird durch die Kooperation nun noch einmal deutlich ausgebaut. Wir sind uns sicher: Gemeinsam setzen wir damit einen neuen Standard für den digitalen Zugang in die Apotheke." Reiner Haupt, Geschäftsführer ARZ Darmstadt: "Das Konzept einer einheitlichen Apotheken App für ganz Deutschland trifft auf großen Rückhalt in der Apothekerschaft und zeigt uns, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind. Wir freuen uns über die positive Resonanz aus dem gesamten Bundesgebiet".

Mit ihren Apotheken Apps unterstützen die NOVENTI und das ARZ Darmstadt die Apotheken bei noch mehr Kundenservice und vereinen die digitale Welt mit der Kompetenz der Vor-Ort Apotheke. Mit einer schlagkräftigen, innovativen und im Markt führenden Apotheken-App kann die stationäre Apotheke sich so noch besser als unverzichtbarer Partner in der Gesundheitsversorgung positionieren: Digital auf der Höhe der Zeit und jederzeit erreichbar, mit dem entscheidenden Vorteil der persönlichen, pharmazeutischen Betreuung in der Offizin.

]]>
news-40 Mon, 30 Jul 2018 07:54:00 +0200 Björn Zeien kommt zur NOVENTI Group https://www.noventi.de/aktuelles/bjoern-zeien-kommt-zur-noventi-group/ NOVENTI holt Experten für sektorübergreifende Zusammenarbeit Erfahrener Neuzugang: Björn Zeien wird ab 01. Oktober 2018 als Chief Strategy Officer (CSO) die NOVENTI Health SE beim Ausbau und der Pflege strategischer Partnerschaften verstärken. Zeien hat in den letzten 15 Jahren erfolgreiche Netzwerke im Gesundheitswesen auf- und ausgebaut und bringt seine politische und fachliche Expertise nun bei der Münchner Unternehmensgruppe ein.

Aktuell ist Björn Zeien als Leiter des Stabsbereiches Politik und strategische Netzwerke innerhalb der opta data Unternehmensgruppe tätig. Daneben engagiert er sich als Vorstandsvorsitzender des Vereins Deutschland.Gesund.VERNETZT. e.V. sowie als Mit-Initiator von Essen.Gesund.VERNETZT. Er agiert als Mitglied im Senat der Wirtschaft und wurde in den Instituts-Rat des Zukunftsinstituts Gesundheitswirtschaft berufen. Seine berufliche Ausrichtung steht somit voll und ganz im Zeichen der sektorübergreifenden Vernetzungen auf politischer sowie fachlicher Ebene. Für den ausgewiesenen Gesundheitsexperten stellt der Schritt zur NOVENTI eine neue Herausforderung dar, die er gerne annimmt. Von zentraler Bedeutung ist dabei das übergreifende Handeln unter Einbeziehung neuer Technologien sowie digitaler Lösungen.

Im Jahr 2016 wurde ihm bereits der DAK-Award für besonderes Engagement im Bereich Digitalisierung im Gesundheitswesen verliehen.

„Mit Björn Zeien stärken wir unsere Position als digitaler Innovationstreiber an der Schnittstelle von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Er ist ein exzellenter Kenner der Gesundheitsbranche, der sein Wissen und Können stets im Sinne des Kunden einsetzt“, sagt Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender der NOVENTI Health SE, und ist überzeugt, mit dem Neuzugang einen weiteren Meilenstein für die Unternehmensgruppe setzen zu können.

]]>
news-39 Tue, 26 Jun 2018 15:39:00 +0200 Beiratssitzung und FSA-Vertreterversammlung https://www.noventi.de/aktuelles/beiratssitzung-und-fsa-vertreterversammlung/ NOVENTI Group bilanziert erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 Anlässlich der dritten ordentlichen Beiratssitzung in Augsburg berichteten Aufsichtsrat und Geschäftsführung von NOVENTI über das abgelaufene Geschäftsjahr 2017. Mit Blick auf das anhaltend herausfordernde Marktumfeld in der Gesundheitsbranche zieht die Münchner Unternehmensgruppe ein positives Resümee. NOVENTI setzt seinen stabilen Wachstumskurs konsequent fort und schließt das Geschäftsjahr 2017 erneut mit einer Steigerung aller wichtigen Kennzahlen ab. Neben der starken wirtschaftlichen Entwicklung setzte der Gesundheitsdienstleister auch 2017 strategische Ausrufezeichen: Im Mittelpunkt steht dabei der Ausbau des umfangreichen Leistungsangebots, mit dem die Gruppe den Weg hin zu einer patientenorientierten Vernetzung im deutschen und internationalen Gesundheitsmarkt weiter ebnen möchte.

Den vor rund zwei Jahren angestoßenen Neustrukturierungsprozess zum Synergie-Netzwerk mit über 20 Tochtergesellschaften und Beteiligungen führt die NOVENTI Group fort. Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage des Unternehmens haben sich trotz der damit verbundenen Investitionen auch 2017 positiv entwickelt: Mit einem Jahresumsatz in Höhe von 156,4 Mio. Euro und einem Bilanzgewinn von 21,5 Mio. Euro festigt NOVENTI die Spitzenposition unter den international führenden Anbietern von Abrechnungsleistungen im Gesundheitswesen. Die Gewinnausschüttung auf die Kapitaleinlagen für die Mitglieder des FSA e. V. - einziger Gesellschafter der NOVENTI - beträgt 12 Prozent. Für die Herausforderungen der Zukunft sieht Geschäftsführer Dr. Hermann Sommer die Unternehmensgruppe aber nicht nur aufgrund der erfreulichen wirtschaftlichen Situation bestens gerüstet: „Nur wer das Ganze sieht, kann gezielt helfen. Basierend auf dieser Erkenntnis liefern wir als ganzheitlich orientierter Gesundheitsdienstleister die richtigen Antworten auf die zentralen Fragen des Gesundheitsmarktes – an der Schnittstelle von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.“ Sein Kollege in der Geschäftsführung Dr. Sven Jansen ergänzt: „Wir organisieren Gesundheit – und das macht uns stark. Dabei verstehen wir unsere Rolle als Marktführer vor allem als Verpflichtung, unseren Kunden das qualitativ beste Gesamtkonzept anzubieten und als Impulsgeber Trends zu setzen.“

Starke Marken, starke Entwicklung
In seinen Kernmärkten blickt die NOVENTI Group auf ein ereignisreiches Jahr zurück, das von einer Reihe von Meilensteinen gekennzeichnet war: Im April 2017 feierte die VSA ein wichtiges Jubiläum: 50 Jahre digitale Rezeptabrechnung. 1967 führte das Unternehmen die erste digitale Abrechnung durch. Seitdem nutzen die NOVENTI-Tochterunternehmen im Apothekenmarkt den technischen Fortschritt konsequent für eine kontinuierliche Optimierung der Abrechnungsprozesse. Die Rahmenbedingungen für innovative Entwicklungen sind auch im Pflegemarkt insgesamt positiv: So kommt die Digitalisierung in der Pflege rascher voran als bisher angenommen. Die damit verbundenen Vorteile will die NOVENTI-Tochter BoS&S GmbH einsetzen, um die insgesamt recht knappen Ressourcen in der Pflege effizienter zu nutzen und dem wachsenden Pflegebedarf Rechnung tragen zu können. Mit spürbarem Erfolg: Die BoS&S GmbH konnte für 2017 eine Umsatzsteigerung von 2 Millionen Euro erzielen.

Europas größtes Abrechnungsunternehmen: NOVENTI HealthCare GmbH
Auch das für die Unternehmensgruppe wichtige Segment der Sonstigen Leistungserbringer befindet sich derzeit in einer tiefgreifenden Phase des Wandels: Strukturelle Veränderungen durch die rasant voranschreitende Digitalisierung, wachsende Bürokratie, steigender Kostendruck und zunehmender Wettbewerb sind die zentralen Herausforderungen. Die hier erfolgreich agierenden Tochterunternehmen azh, zrk und SRZH wurden 2017 als Reaktion darauf in der neuen Gesellschaft NOVENTI HealthCare GmbH zusammengeführt. Gemeinsam betreuen diese Marken weit über 26.000 Kunden und verfügen bei einem Jahresumsatz von rund 51 Millionen Euro über einen Marktanteil von ca. 22 Prozent.

Im Mai dieses Jahres wurde die Position der NOVENTI HealthCare GmbH weiter gestärkt: Mit den Unternehmen ALG, SARZ und VSA wurden die drei leistungsstarken Apotheken-Abrechnungszentren der NOVENTI Unternehmensgruppe unter dem Dach der NOVENTI HealthCare GmbH zusammengeführt. Das neue Unternehmen zählt damit zu den international bedeutendsten Anbietern für Abrechnungsdienstleistungen in der Gesundheitsbranche mit mehr als 33.500 Kunden, rund 19 Mrd. Euro Transaktionsvolumen und über 1.000 Mitarbeitern. Finanzdienstleistungen runden das Portfolio der NOVENTI HealthCare GmbH ab. Im Hinblick darauf stellt die vorliegende Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine wichtige Voraussetzung dar: Innovative und neue Abrechnungsprodukte wie z. B. „sofortGeld“ können dadurch den Kunden im Apothekenmarkt angeboten werden.

Digitalisierung fest im Blick
Die Digitalisierung ist in allen Gesellschafts- und Wirtschaftsbereichen in vollem Gange und wird auch das Gesundheitswesen in den kommenden Jahren grundlegend verändern. Nach Expertenschätzungen wird sich das weltweite Marktvolumen des digitalen Gesundheitsmarktes bis zum Jahr 2020 auf über 200 Milliarden Euro mehr als verdoppeln. NOVENTI ist für diese Entwicklung gut gerüstet und hat die Weichen bereits frühzeitig auf Innovation gestellt: Die Group unterstützt ihre Kunden im Aufbau digitaler Geschäftsmodelle und versteht sich als Brückenbauer zwischen der realen und digitalen Welt.

Ausblick auf 2018
Für 2018 rechnet die Geschäftsführung mit der Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses und einem guten Gesamtergebnis im Konzern. „Mit dem Einstieg in neue, digitale Geschäftsfelder und der Aufnahme von Finanzdienstleistungen ist die NOVENTI Group für die Zukunft gut aufgestellt. Es freut mich, dass die Gruppe aus einer Position der Stärke heraus den technologischen und gesellschaftlichen Wandel im Gesundheitswesen wegweisend prägt“, so Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Geiß im Namen des NOVENTI-Aufsichtsrats. Auch FSA-Vorstandsvorsitzender Jürgen Frasch zeigt sich optimistisch: „Als apothekereigenes Unternehmen setzt NOVENTI neue Standards in puncto Digitalisierung und stärkt dadurch die Rolle der deutschen Apotheker im Gesundheitswesen. Über die Apotheken-Bestell-App callmyApo schafft die Gruppe flächendeckend den digitalen Zugang in die Vor-Ort-Apotheken – für Mitglieder der Apothekerverbände ist dieser Service sogar kostenfrei.“ Der Beirat bzw. die Vertreterversammlung erteilte allen Mitgliedern des Aufsichtsrats sowie dem FSA-Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 die Entlastung.

Hans-Joachim Niermann zum Ehrenmitglied des FSA ernannt
Der FSA e. V. ist der alleinige Anteilseigner der NOVENTI. Auf der 37. ordentlichen Vertreterversammlung ernannte der 1. Vorsitzende Jürgen Frasch das langjährige Vorstandsmitglied Hans-Joachim Niermann zum Ehrenmitglied. Damit würdigte der Vorstand die Verdienste und die Verbundenheit Niermanns, der sich seit dem Jahr 2000 in den Gremien des FSA engagierte. Von 2002 bis 2015 war er Mitglied des Vorstands, ab 2011 hatte er das Amt des 2. Vorsitzenden inne.

]]>
news-38 Tue, 15 May 2018 09:08:26 +0200 NOVENTI Group gründet Europas größtes Abrechnungsunternehmen im Gesundheitswesen und führt Apotheken-Rechenzentren unter einem Dach zusammen https://www.noventi.de/aktuelles/noventi-group-gruendet-europas-groesstes-abrechnungsunternehmen-im-gesundheitswesen-und-fuehrt-apotheken/ ALG, SARZ und VSA künftig als Marken der NOVENTI HealthCare GmbH Der Gesundheitsmarkt befindet sich in einer Phase des Wandels – die NOVENTI Group reagiert auf die Herausforderungen in ihren Kernmärkten. Mit den Unternehmen ALG, SARZ und VSA ist die Unternehmensgruppe Marktführer im Bereich Apotheken-Abrechnungszentren und baut nun ihre Stärke aus: Die drei Apotheken-Abrechnungszentren werden künftig unter dem Dach der NOVENTI HealthCare GmbH zusammengeführt. Damit entsteht mit 19 Milliarden Abrechnungsvolumen Europas größtes Abrechnungsunternehmen im Gesundheitswesen.

Die Apotheken-Rechenzentren ALG, SARZ und VSA sind mit mehr als 15 Mrd. Euro Abrechnungsvolumen schon heute ein wichtiger Finanzpartner für die Kunden der NOVENTI Group. Diese Position wird nun konsequent durch die Erweiterung des Angebots um zusätzliche Leistungen und Produkte rund um das Thema „Abrechnung und Finanzen“ gestärkt. Eine wichtige Voraussetzung für diesen Schritt ist eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Diese ist innerhalb der NOVENTI Group bereits heute bei der NOVENTI HealthCare GmbH und deren Marken azh, SRZH und zrk vorhanden. Mit der „neuen“ NOVENTI HealthCare GmbH entsteht somit der international bedeutendste Anbieter für Abrechnungsdienstleistungen in der Gesundheitsbranche mit mehr als 33.500 Kunden, rund 19 Mrd. Euro Transaktionsvolumen und 1.000 Mitarbeitern.

NOVENTI-Geschäftsführer Dr. Hermann Sommer erläutert die Hintergründe der Entscheidung: „Mit der Zusammenführung unserer sehr erfolgreich agierenden Apotheken-Rechenzentren unterstreichen wir die herausragende Marktposition der gesamten NOVENTI Group als systemrelevanter Anbieter im Gesundheitsmarkt. Zusätzlich nutzen wir die sich jetzt ergebenden Chancen, um Prozesse und Standards für morgen zu gestalten. Die Verschmelzung der Unternehmen soll bis Ende Juni 2018 abgeschlossen sein. Damit kann die NOVENTI HealthCare GmbH innovative und neue Abrechnungsprodukte wie z. B. „sofortGeld“ an die Kunden im Apothekenmarkt auch breitflächig einführen.“

Die Geschäftsführung der neuen NOVENTI HealthCare GmbH wird aus Susanne Hausmann, Victor Castro, André Dietmann und Roman Schaal bestehen.





]]>
news-37 Fri, 06 Apr 2018 02:01:00 +0200 NOVENTI stellt auf der conhIT 2018 neue Trends für die digitale Gesundheitswirtschaft vor https://www.noventi.de/aktuelles/noventi-stellt-auf-der-conhit-2018-neue-trends-fuer-die-digitale-gesundheitswirtschaft-vor/ Auf der europäischen Leitmesse conhIT 2018 in Berlin diskutiert die NOVENTI Group mit Unternehmen und Verbänden sowie Entscheidern aus Politik, Gesundheit, Wirtschaft und Industrie über die Zukunft des Marktes. Vom 17.-19. April 2018 informiert das Unternehmen dabei über die neuesten Entwicklungen aus dem eigenen Hause (Halle 1.2 Stand A-110). Dazu zählen die Neuprodukte vimedi, die Digitale Rezeptsammelstelle und die neuesten Innovationen bei der Pflegesoftware.

vimedi, eine interaktive App der Tochtergesellschaft NOVENTI Digital, steht für das Medikationsmanagement der Zukunft: Die App ermöglicht es dem User, einen individuellen Medikamentenplan zu erstellen und in engen Austausch mit der Vertrauensapotheke zu gehen. Intuitiv benutzbar erleichtert es dem Patienten, jederzeit seine wichtigsten Gesundheitsinformationen im Blick zu halten und weist auf Neben- und Wechselwirkungen hin. Auch das NOVENTI-Unternehmen VSA schlägt neue, digitale Wege ein: Der Marktführer für Rezeptabrechnung präsentiert die neue Digitale Rezeptsammelstelle, womit Vor-Ort-Apotheken bei der wohnortnahen Versorgung unterstützt werden. Im Bereich der Pflegesoftware des NOVENTI-Unternehmens BoS&S stehen das innovative Mobil Device Management (MDM) und die mobile Pflegedokumentation im Mittelpunkt, die zusammen mit dem aktuellen Pflegehandy XCover 4 von SAMSUNG den Alltag der Pflegefachkräfte erleichtern und sicherer machen.

Diese und weitere Lösungen können sich interessierte Besucher der conhIT 2018 von den Experten der NOVENTI Group am Messestand erklären lassen. „Themen wie patientenzentrierte Versorgung, Vernetzung und digitale Transformation stehen für uns auf der Messe und dem dazugehörigen Kongress im Mittelpunkt“, so Geschäftsführer Dr. Sven Jansen. Als Anbieter von IT-Lösungen und Dienstleistungen für das Gesundheitswesen befindet sich das Unternehmen genau im Spannungsfeld dieser Bereiche und erarbeitet innovative, digitale Lösungen und Anwendungen, die zu den wachsenden Anforderungen des Marktes passen. „Die conhIT mit ihren Informationsangeboten und -plattformen gibt uns neue Impulse, mit denen wir unsere Arbeit weiter vorantreiben können“, so Dr. Sven Jansen weiter. „Wir freuen uns schon sehr auf den anregenden Austausch mit anderen Branchenvertretern auf der conhIT.“

]]>
news-36 Mon, 18 Dec 2017 11:07:51 +0100 NOVENTI Group verabschiedet Geschäftsführer Peter Mattis in den Ruhestand https://www.noventi.de/aktuelles/noventi-group-verabschiedet-geschaeftsfuehrer-peter-mattis-in-den-ruhestand/ Es ist eine beeindruckende Karriere: Nach 21 Jahren verlässt Geschäftsführer Peter Mattis zum Jahresende die Münchner Unternehmensgruppe NOVENTI und geht in den wohlverdienten Ruhestand. Der 60-Jährige blickt auf einen erfolgreichen beruflichen Werdegang zurück: Unter seiner Regie entwickelte sich die NOVENTI Group (ehemals VSA-Unternehmensgruppe) vom regionalen Rezeptabrechner VSA zu einem der wichtigsten Akteure im deutschen Gesundheitsmarkt. Bereits zum 1. April 2017 hatte der Aufsichtsrat den Eintritt von Dr. Sven Jansen als Nachfolger von Peter Mattis und Geschäftsführerkollegen von Dr. Hermann Sommer beschlossen.

Die Erfolgsgeschichte der NOVENTI Group ist auch die Geschichte von Peter Mattis: Als Vordenker und Stratege ebnete er entscheidend den Weg der Unternehmensgruppe hin zu einem innovativen und auch finanziell erfolgreichen Impulsgeber der Gesundheitsbranche. Mattis trat im Januar 1997 die Nachfolge des langjährigen Firmenchef Dr. Herbert Reber bei der VSA an und führte diese bis Ende 2015 gemeinsam mit Dr. Andreas Lacher. Mattis erkannte schon sehr früh die Chancen der Digitalisierung und die Marktanforderungen umfangreicher Dienstleistungen: Unter seiner Führung wurde die VSA vom regionalen Rechenzentrum zum integrierten Software- und Abrechnungshaus ausgebaut. Mit dem Erwerb der Beteiligung an der damaligen Dr. Ing. Stahl GmbH sowie der CSE AG im Jahr 1998 erweiterte die VSA ihr Geschäftsfeld um den Bereich Apotheken-Software, welches sich heute in Form des Marktführers awinta erfolgreich präsentiert - eine strategisch wichtige Entscheidung und der Startschuss für die heutige Unternehmensarchitektur.

Ein weiterer zentraler Meilenstein in Mattis´ Karriere war die Gründung der neuen Dachgesellschaft NOVENTI als logische Reaktion auf das stetige Wachstum der gesamten VSA-Unternehmensgruppe. Es ist auch Mattis‘ Verdienst, dass die NOVENTI Group heute wirtschaftlich gesund und nachhaltig wächst sowie ihre Zielgruppen konsequent erweitert – ob mit dem Ausbau im Bereich der Rezeptabrechnung für Apotheken durch den Zukauf der ALG GmbH, im Bereich der Rezeptabrechnung und Branchensoftware für Sonstige Leistungserbringer mit den Marken azh und SRZH, dem Einstieg in den Pflegemarkt mit der Übernahme der Mehrheitsanteile an der BoS&S GmbH oder zuletzt mit der Gründung der NOVENTI Digital im Zuge der Digitalisierungsstrategie.

„Peter Mattis hat mit seinem klaren, analytischen und bisweilen auch kritischen Blick als Denker und Lenker die stetige Weiterentwicklung von NOVENTI maßgeblich vorangetrieben. Dank seiner Aufgeschlossenheit für innovative Technologien, seiner Kreativität und Zielstrebigkeit, seinem unermüdlichen Arbeitseinsatz und seiner absoluten Loyalität und Integrität steht die NOVENTI Group heute so gefestigt da“, so FSA-Vorstandsvorsitzender Jürgen Frasch. NOVENTI-Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Geiß fügt hinzu: „Mit Peter Mattis geht für uns nicht nur ein anerkannter Experte des Gesundheitsmarktes von Bord, sondern auch ein allseits hochgeschätzter Kollege und Mensch“.

]]>
news-35 Wed, 15 Nov 2017 12:59:27 +0100 10 Jahre Healthcare-Frauen e.V.: NOVENTI Group gratuliert zum Jubiläum https://www.noventi.de/aktuelles/10-jahre-healthcare-frauen-ev-noventi-group-gratuliert-zum-jubilaeum/ Der Einfluss von Frauen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik nimmt stetig zu. Doch während weltweit Frauen den Männern in Sachen Bildung zunehmend den Rang ablaufen, besteht bei den Karrierechancen noch immer eine große Diskrepanz, um nicht zu sagen Ungleichheit. Für die Healthcare-Frauen, ein Netzwerk von Frauen in Führungspositionen im Gesundheitswesen, ist das ein Grund zum Handeln. Die Businessplattform hat sich 2007 gegründet, um sich für die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Gesundheitswesen stark zu machen. Am 10. November 2017 feierte der Verein sein zehnjähriges Bestehen im Soho House in Berlin Mitte. Als langjähriges Fördermitglied durfte die Münchner NOVENTI Group hier nicht fehlen.

„Gut ausgebildete und talentierte Mitarbeiterinnen sind für den Erfolg im Gesundheitsmarkt unabdingbar. Dieses Wissen hat uns bewogen, das Netzwerk Healthcare-Frauen zu unterstützen. Als Fördermitglied stehen wir voll und ganz hinter der Idee und den Zielen des Vereins und wollen auch zukünftig junge Führungskräfte auf ihrem Karriereweg begleiten und unterstützen“, so die Geschäftsführung der NOVENTI. Insbesondere durch ihr qualifiziertes Mentoring-Programm konnten die Healthcare-Frauen bisher mehr als 50 Karrieren von aufstrebenden Managerinnen in der Gesundheitswirtschaft begleiten und festigen.

Ein zentraler Programmpunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten war eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion. Im Gespräch mit sieben weiteren Experten aus der Gesundheitswirtschaft erörterte dabei Herr Dr. Jansen, Geschäftsführer der NOVENTI GmbH, die Frage: „Lässt sich auch mit Gesundheit Geld verdienen?“. Moderiert wurde die lebhafte Debatte von der ZDF-Moderatorin Dunja Hayali.

]]>
news-34 Wed, 06 Sep 2017 10:11:00 +0200 Gemeinschaftsstand mit Unternehmen und Partnern der NOVENTI Group feiert Premiere https://www.noventi.de/aktuelles/gemeinschaftsstand-mit-unternehmen-und-partnern-der-noventi-group-feiert-premiere/ Branchenübergreifende Vernetzung auf der expopharm: Auf der expopharm vom 13. bis zum 16. September 2017 in Düsseldorf präsentieren sich gleich sechs Tochterunternehmen und Partner der Münchner Unternehmensgruppe auf einem eigenen Gemeinschaftsstand. In Halle 6 / Standnummer E 48 zeigen deren Produktneuheiten, Softwareentwicklungen und Serviceangebote dabei auf, wie eine digitale und branchenübergreifende Apothekenvernetzung zum zentralen Erfolgsfaktor für die Apotheke von morgen werden kann. Mit eigenen Messeständen sind parallel dazu wie jedes Jahr auch die Unternehmen ALG, awinta und VSA vor Ort.

Auf dem Gemeinschaftsstand der NOVENTI Group vertreten ist die Medinoxx Deutschland GmbH, die ihr neues Blistersystem erstmals auch in Verbindung mit einem elektronischen Dispenser als Prototyp vorstellt. Dieser Dispenser erhält seine Daten aus der Warenwirtschaft oder aus der Cloud und zeigt z. B. an, wann welche Medikamente aus dem Blister zu nehmen sind. Darüber hinaus bietet er die Kontaktaufnahme zu Apotheke, Arzt oder Angehörigen an. Das in dieser Form einzigartige Blistersystem bietet die Möglichkeit, feste und flüssige Arzneimittel in einem Tray zu verblistern – bei allerhöchster Sicherheit: Das System ist das einzige vom Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker zertifizierte Blistertool und bietet für Apotheken sowie Pflegeheime deutliche Mehrwerte.

Daneben präsentiert vimedi – ein Markenangebot der NOVENTI Digital GmbH – die erste Version seiner neuen App, die das Versorgungsmanagement mit einem komplett neuen Tool ausstattet. Die App macht nicht nur die Handhabung der persönlichen Medikation vieler Patienten einfach und sicher, sondern bindet den Patienten viel stärker in seine Therapie mit ein. Mit dem digitalen und interaktiven Therapieplan in der vimedi-App haben Patienten viele Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Medikationsplan auf Papier – dazu gehören Hinweise zu Wechselwirkungen, Nebenwirkungen sowie Einnahmehinweise. Gleichzeitig rückt vimedi die Vor-Ort-Apotheken noch näher an ihre Kunden: Patienten können in der App ihren Vertrauensapotheker hinterlegen und mit ihm überall und jederzeit Kontakt aufnehmen.

Mit der BoS&S GmbH aus Berlin ist auf der expopharm erstmalig ein Softwareanbieter für ambulante und stationäre Pflege vertreten. Damit trägt die NOVENTI Group der Anforderung zur stärkeren Vernetzung im Gesundheitswesen Rechnung und unterstützt Pflegedienste und Apotheken insbesondere beim Medikationsmanagement – von der Anforderung von Verordnungen über den einheitlichen Medikationsplan bis zur Bestellung der Medikamente. Mit den innovativen Softwarelösungen können Substitutionen der Apotheke – z. B. aufgrund von Rabattverträgen – einfach per Knopfdruck im Medikationsmanagement der Pflegesoftware geändert werden.

Weiterer Aussteller des Gemeinschaftsstandes ist das Schweriner Apothekenrechenzentrum (SARZ). SARZ bietet Dienstleistungen in der Erstellung qualitätsorientierter Gesamtkonzeptionen für Apotheken und ist zudem auf die Erstellung innovativer Rezeptabrechnungssysteme für Krankenhausapotheken und Direktlieferanten sowie der Medizintechnik spezialisiert.

Abgerundet wird der Messeauftritt mit der Teilnahme der GDZ GmbH sowie der acbira GmbH. GDZ entwickelt zielgruppenspezifische Kommunikationskonzepte mit dem Ziel, die Vernetzung zwischen Pharmaindustrie, Apotheken, Pflegebereich, Ärzten und nicht zuletzt dem Patienten zu intensivieren. Im Vordergrund steht dabei, Partnerschaften und Kooperationen mit der Pharmaindustrie aufzubauen. Neben Angeboten zur workflow-integrierten POS-Kommunikation wird das Unternehmen in Düsseldorf die erste Version der „pharmArena“, einer digitalen Einkauf- und Kommunikationsplattform vorstellen.

Die acbira GmbH hilft Apotheken überall dort, wo Personalengpässe entstehen. Ob Krankheit, Urlaubszeit oder zur Hochsaison: Das Nürnberger Unternehmen verleiht qualifizierte PKA, PTA und Approbierte zu flexibel buchbaren Einsatzzeiten und fest kalkulierbaren Kosten. Im Gegensatz zu anderen Dienstleistern sind die Mitarbeiter bei acbira fest angestellt und bundesweit für Apotheken buchbar.

Die sechs Unternehmen präsentieren damit ein branchenübergreifendes Messeangebot innerhalb der expopharm - auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 6, Standnummer E 48.


]]>
news-33 Fri, 01 Sep 2017 10:11:11 +0200 Neue Gesellschaft für Sonstige Leistungserbringer: NOVENTI HealthCare GmbH https://www.noventi.de/aktuelles/neue-gesellschaft-fuer-sonstige-leistungserbringer-noventi-healthcare-gmbh/ NOVENTI Group bündelt Kompetenzen // azh, zrk und SRZH werden zusammengeführt // Marken bleiben am Markt bestehen Die NOVENTI Group festigt ihre Kompetenzen im Bereich Sonstige Leistungserbringer: Die hier erfolgreich agierenden Tochterunternehmen azh (Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH), zrk (Rezeptabrechnungszentrum der Physiotherapeuten/Krankengymnasten GmbH) und SRZH (Schweriner Rechenzentrum für Heilberufe GmbH) werden rückwirkend zum 1.1.2017 in der neuen Gesellschaft NOVENTI HealthCare zusammengeführt. Damit schafft die Unternehmensgruppe eine starke Allianz in diesem Marktsegment. Die Marken azh, zrk und SRZH werden weitergeführt und treten auch so im Markt auf.

Die NOVENTI Group ergreift mit dieser Verschmelzung die Chance, ihre bestehende Marktposition auszubauen. Die Gesundheitsbranche entwickelt sich dynamisch weiter und die Anforderungen an Unternehmen ändern sich. Die NOVENTI-Geschäftsführung um Dr. Sven Jansen, Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer sieht in der Zusammenführung von azh, zrk und SRZH einen logischen und zukunftsweisenden Schritt: „Wir nutzen konsequent Synergien aus der gesamten Gruppe und bündeln bestehende Kompetenzen, um unsere Marktführerschaft zu stärken.“ Mit mehr als 26.000 Kunden in der Abrechnung und 4.500 Kunden bei der Branchensoftware im Heil- und Hilfsmittelbereich entsteht mit der NOVENTI HealthCare GmbH ein noch stärkeres Standbein im Marktsegment der Sonstigen Leistungserbringer.

Die Marken azh, zrk und SRZH bleiben am Markt bestehen. Geschäftsführer der NOVENTI HealthCare GmbH werden Susanne Hausmann und Victor Castro. Zudem verantwortet  Dirk Unthan den Geschäftsbereich SRZH.

]]>
news-32 Mon, 21 Aug 2017 21:02:00 +0200 NOVENTI Group und Bayerischer Apothekerverband intensivieren Zusammenarbeit https://www.noventi.de/aktuelles/noventi-group-und-bayerischer-apothekerverband-intensivieren-zusammenarbeit/ Der Bayerische Apothekerverband e.V. (BAV) und die NOVENTI GmbH mit ihren Tochterunternehmen awinta GmbH und VSA GmbH haben in München einen Partnerschaftsvertrag vereinbart, der die zukünftige Zusammenarbeit der Unternehmen und des Verbands noch enger als bisher ausgestaltet. Im Fokus der strategischen Kooperation stehen die Bereiche Marketing und Informations-Management, Software- und Hardware-Nutzung sowie die unterstützende Zusammenarbeit bei Seminaren und Veranstaltungen.

Dazu sagt Dr. Hans-Peter Hubmann, 1. Vorsitzender des Bayerischen Apothekerverbandes: „Der BAV, awinta und die VSA pflegen schon seit Langem gute Kontakte. Mit dem Vertrag wird die Zusammenarbeit nun verbindlich und professionalisiert“. Im Verband kenne man die Kooperationspartner und schätze an ihnen besonders ihre standesnahe Ausrichtung, so Hubmann weiter.

„Wir freuen uns sehr darüber, in Zukunft noch enger mit dem BAV zusammenzuarbeiten. Als apothekereigenes Unternehmen kennen wir die Denk- und Arbeitsweise des BAV sehr gut und wissen, welche Anforderungen von Seiten der Mitglieder und der Politik an den Verband herangetragen werden. Mit der strategischen Partnerschaft zielen wir darauf ab, den BAV bestmöglich in seiner Arbeit zu unterstützen“, erläutert die Geschäftsführung der NOVENTI. „Viele unserer awinta- und VSA-Kunden in Bayern sind Mitglied im BAV. Als Kooperationspartner verfolgen wir also ein gemeinsames Ziel: Wir wollen unser gebündeltes Know-how optimal für die Apothekerinnen und Apotheker in Bayern einsetzen.“

Ein entscheidender Baustein der Vereinbarung ist deshalb die Unterstützung des BAV in der politischen Kommunikation und in der Verhandlungsarbeit mit den Krankenkassen durch die Bereitstellung von Marktinformationen, zum Beispiel zu Packungsmengen und Umsatzvolumen über den Kooperationspartner VSA. Weiterhin werden zur Durchführung von Seminaren und EDV-Schulungen dem BAV und seinen Tochterunternehmen entsprechende Räumlichkeiten am VSA-Standort in München zur Verfügung gestellt. Der zweite große Baustein des Kooperationsvertrages: Das NOVENTI-Tochterunternehmen awinta rüstet den BAV mit Hardware- und Software-Produkten aus, um die Arbeit des Apothekenverbandes im Bereich der Taxations- und Retaxationsberatung noch weiter zu optimieren.

Die Partnerschaft soll langfristig gelebt und ausgebaut werden. Sie ist zunächst für die kommenden drei Jahre festgehalten.

]]>
news-31 Mon, 17 Jul 2017 15:46:00 +0200 Beiratssitzung und FSA-Vertreterversammlung: NOVENTI Group setzt Erfolgskurs fort https://www.noventi.de/aktuelles/beiratssitzung-und-fsa-vertreterversammlung-noventi-group-setzt-erfolgskurs-fort/ Strategische Neuausrichtung konsequent fortgesetzt / Erneut positives Geschäftsjahr / 12 Prozent Gewinnausschüttung für die Mitglieder des FSA e.V. Im Rahmen der zweiten ordentlichen Beiratssitzung berichteten Aufsichtsrat und Geschäftsführung von NOVENTI am 11. Juli 2017 in München über das abgelaufene Geschäftsjahr 2016. Im anhaltend komplexen Umfeld des Gesundheitsmarktes blickt die gesamte Unternehmensgruppe auf ein erfolgreiches Jahr zurück, in dem sie ihre Rolle als Markt- und Technologieführer in nahezu allen Geschäftsbereichen halten bzw. weiter ausbauen konnte. Auch im zurückliegenden Wirtschaftsjahr setzte NOVENTI dabei seine strategische Neuausrichtung konsequent fort und stellte die Weichen für ein stetiges und profitables Wachstum. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist das innovative Produkt- und Dienstleistungsportfolio, das die Gruppe kontinuierlich in neuen Marktsegmenten erweitert.

Im Zuge der fortlaufenden Neustrukturierung hat NOVENTI ein wichtiges Investment in die Zukunfts-fähigkeit der gesamten Gruppe getätigt und so den Grundstein für die langfristige Handlungsfähigkeit des Unternehmens gelegt. Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage des Unternehmens haben sich trotz der damit verbundenen Investitionen auch 2016 positiv entwickelt: Die Gewinnausschüttung auf die Kapitaleinlagen für die Mitglieder des FSA e. V., der der einzige Gesellschafter der NOVENTI GmbH ist, beträgt 12 Prozent. Der Jahresumsatz der gesamten Gruppe beläuft sich auf rund 150 Millionen Euro. Die Geschäftsführung um Peter Mattis, Dr. Hermann Sommer und Dr. Sven Jansen, der zum April 2017 neu in die Geschäftsführung berufen wurde, blickt nicht zuletzt aufgrund dieser weiterhin erfreulichen wirtschaftlichen Entwicklung positiv in die Zukunft: „Im Zusammenspiel unserer Einzelmarken hat sich das Potenzial der gesamten Gruppe im letzten Jahr weiter entfalten können. So konnten wir nicht nur unser Kerngeschäft festigen und ausbauen, sondern auch neue Geschäftsfelder erschließen und innovative Geschäftsmodelle entwickeln. Es freut uns, dass sich unsere Anstrengungen dabei auch in wirtschaftlichem Erfolg und guten Zahlen widerspiegeln.“

NOVENTI Group treibt Digitalisierung voran
Nach aktuellen Expertenschätzungen wird sich das weltweite Marktvolumen des digitalen Gesundheitsmarktes im Jahr 2020 auf rund 190 Milliarden Euro nahezu verdoppeln. Treiber dieser Entwicklung sind insbesondere mobile Anwendungen. Vor diesem Hintergrund hat die NOVENTI Group mit der Gründung der neuen Tochtergesellschaft NOVENTI Digital GmbH ein klares Zeichen gesetzt. Im Verbund mit dem starken Netzwerk der NOVENTI Group entwickelt NOVENTI Digital künftig neue Geschäftsmodelle und begleitet seine Kunden im Gesundheitsmarkt als starker Partner auf dem Weg in die Digitalisierung. Neben der Entwicklung von Services vor allem für Endkunden bzw. Patienten, unterstützt das Start-up langfristig auch die Vernetzung innerhalb der NOVENTI-Tochtergesellschaften.

BoS&S GmbH wird 100-prozentige Tochtergesellschaft der NOVENTI Group
Nicht nur im Feld der digitalen Gesundheitswirtschaft hat die NOVENTI Group in den vergangenen Monaten wichtige Meilensteine erreichen können. So konnte die Unternehmensgruppe auch ihre Position im strategisch wichtigen Pflegemarkt stärken. Nach der mehrheitlichen Übernahme des Softwarespezialisten für ambulante und stationäre Pflegedienste BoS&S im Juli 2014, wird die NOVENTI auch die restlichen Unternehmensanteile übernehmen. Die BoS&S GmbH mit Standorten in Berlin und Stuttgart entwickelt Softwarelösungen zur Planung, Verwaltung und Dokumentation von Pflegeleistungen für ambulante, teilstationäre und vollstationäre Pflegeeinrichtungen.

Ausblick auf 2017
Auch im laufenden Geschäftsjahr 2017 setzt sich der eingeschlagene Trend weiter fort. Seit Gründung der NOVENTI GmbH im März vergangenen Jahres konnte die Unternehmensgruppe entscheidende Schritte bei ihrer Neuausrichtung hin zu einem Synergie-Netzwerk machen. Und auch die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle im Gesundheitssektor konnte mit Nachdruck forciert werden. „Mit ihrer heutigen  Unternehmensarchitektur ist die NOVENTI Group einzigartig im Markt. Es freut mich sehr, dass die gesamte Gruppe ihren eingeschlagenen Weg so konsequent verfolgt. Denn davon profitieren vor allem die Kunden aller Tochterunternehmen“, so Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Geiß im Namen des NOVENTI-Aufsichtsrats. Für 2017 rechnet das Unternehmen mit einer positiven Geschäftsentwicklung und einem guten Gesamtergebnis im Konzern. Der Beirat bzw. die Vertreterversammlung erteilte abschließend sämtlichen Mitgliedern des Aufsichtsrats sowie dem FSA-Vorstand für das Geschäftsjahr 2016 die Entlastung.

Dem Aufsichtsrat gehören insgesamt zehn Personen an. Satzungsgemäß wird alle zwei Jahre ein Teil davon gewählt. Dieses Jahr waren vier Mandate durch den Beirat zu besetzen. In ihren Ämtern bestätigt wurden dabei Josef Kammermeier, Dr. Michael B. Vetter sowie Rüdiger von Esebeck, die alle bereits seit 2011 dem Aufsichtsrat angehören. Prof. Dr. Hartmut Morck, der dem Aufsichtsrat ebenfalls seit 2011 angehörte, stand für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Geiß und FSA-Vorstandsvorsitzender Jürgen Frasch würdigten seine fundierten Marktkenntnisse sowie sein großes  Engagement und dankten ihm für die exzellente sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mit Frau Dagmar Berger, die auf Vorschlag des Findungsausschusses neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde, konnte eine kompetente Nachfolgerin aus der Industrie mit breitem Erfahrungsspektrum und profunden Kenntnissen des gesamten Gesundheitsmarktes gewonnen werden.

]]>
news-30 Tue, 04 Apr 2017 11:51:00 +0200 NOVENTI präsentiert sich auf der conhIT 2017 https://www.noventi.de/aktuelles/noventi-praesentiert-sich-auf-der-conhit-2017/ Unter dem Motto „10 Jahre conhIT – Wir verbinden Gesundheit mit innovativer IT” kommen auf der europäischen Leitmesse der digitalen Gesundheitswirtschaft vom 25. bis 27. April 2017 die wichtigsten Branchenvertreter in Berlin zusammen. Pünktlich zur Jubiläumsveranstaltung wird auch die NOVENTI Group mit einem eigenen Stand in Halle 1.2 und Standnummer A-111 vertreten sein. Vor Ort präsentiert die NOVENTI-Geschäftsführung um Peter Mattis, Dr. Hermann Sommer und Dr. Sven Jansen erstmalig das branchenübergreifende Geschäftsmodell sowie die strategische Ausrichtung der Münchner Unternehmensgruppe einem breiteren Publikum und nutzt die Netzwerk-Veranstaltung zum Informationsaustausch sowie Dialog mit Entscheidungsträgern aus Politik, Gesundheit, Wirtschaft und Industrie.

Peter Mattis, Geschäftsführer von NOVENTI, erklärt: „Eine leistungsfähige, sichere und zuverlässige IT, die es erlaubt, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen, ist für den sich sehr dynamisch entwickelnden Gesundheitsmarkt essenziell. Genau hier setzt NOVENTI als Gruppe an. Mit unseren Lösungen und Anwendungen reagieren wir auf die wachsenden Anforderungen der Gesundheitsbranche. Auf der conhIT 2017 wollen wir in den Gesprächen mit unseren Messegästen sowie bei den Kongress- und Networkingangeboten der conhIT unser Produkt- und Leistungsspektrum präsentieren und damit unter Beweis stellen, wie wir die Gesundheitsbranche dabei unterstützen, effizienter, kostengünstiger und besser zu werden.”

Nicht nur inhaltlich verbindet NOVENTI viel mit dem wichtigsten Branchentreff für die digitale Gesundheitswirtschaft. Seit einem Jahr ist das Unternehmen auch Mitglied im Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg e.V.), der die conhIT seit dem Jahr 2007 veranstaltet und engagiert sich aktiv in diversen Arbeitsgruppen des bvitg. Unter dem Dach des Verbands setzen sich die Mitgliedsunternehmen dafür ein, die Effizienz der Gesundheitsversorgung zu steigern und gleichzeitig deren Qualität zu verbessern sowie Verwaltungsprozesse zu optimieren. Dies schlägt eine tragfähige Brücke zur strategischen Ausrichtung der NOVENTI Group, die als innovativer Schrittmacher den Gesundheitsmarkt aktiv gestaltet.

]]>
news-26 Thu, 23 Mar 2017 11:31:00 +0100 azh zweifach ausgezeichnet: Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017 https://www.noventi.de/aktuelles/azh-zweifach-ausgezeichnet-deutschlands-beste-arbeitgeber-2017/ • azh in zwei Kategorien unter den besten Arbeitgebern Deutschlands • Platz 2 in der Kategorie Beste Arbeitgeber in der ITK 2017 • Bundesweit Platz 6 in der Unternehmensklasse 501 bis 1.000 Beschäftigte Die azh GmbH hat allen Grund zu feiern: Nach Topplatzierungen in den vergangenen Jahren konnte sich der führende Abrechnungs- und IT-Dienstleister im bundesweiten Wettbewerb um die Wahl von Deutschlands Besten Arbeitgebern 2017 gleich zweimal unter den Top Ten platzieren. Platz 2 in dem bundesweiten Branchenwettbewerb Beste Arbeitgeber in der Informations- und Telekommunikationstechnik 2017 und Platz 6 bei Deutschlands Besten Arbeitgebern 2017, jeweils in der Größenklasse der Unternehmen zwischen 501 bis 1.000 Beschäftigte, zeigen, wie konstant hoch die azh in der Gunst ihrer Mitarbeiter steht.

Die Auszeichnungen gelten als bundesweite Benchmark für mitarbeiterorientierte Arbeitsplatzkultur. Bei der Preisverleihung in Berlin am 16. März 2017 nahm azh-Geschäftsführerin Susanne Hausmann gemeinsam mit Personalchef Holger Hartung die Auszeichnung des Instituts Great Place to Work entgegen. „Für unsere Kunden leisten unsere Mitarbeiter Außergewöhnliches. Wir fördern das mit ganzheitlicher Unterstützung unserer Mitarbeiter, individueller Förderung und fachlichen Entwicklungsmöglichkeiten. Diese Auszeichnung bestätigt das eindrucksvoll“, so Susanne Hausmann im Rahmen der Preisverleihung. Und Holger Hartung, Bereichsleiter Personal, ergänzt: „Wir setzen seit Jahren auf hoch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter. Sie sind der Garant dafür, unsere Kunden nachhaltig mit einem überdurchschnittlichen Service- und Leistungsportfolio zu überzeugen.“ Die Auszeichnung für Platz 2 in der Kategorie Beste Arbeitgeber in der ITK 2017 erhielten stellvertretend für die azh Holger Hartung und Jan Wilms, Leiter IT-Systementwicklung, im Rahmen der Leitmesse CeBIT am 20. März in Hannover. Lediglich der internationale Softwarekonzern Adobe Systems konnte sich in dieser Disziplin noch vor der azh platzieren.

Ranking nach eingehendem Bewertungsverfahren
Die Preisträger ermittelt das Institut durch ein zweiteiliges Messinstrument. Dazu zählt eine ausführliche Mitarbeiterbefragung zu zentralen Themen der Arbeitsplatzkultur. Vertrauen, Führungsverhalten, Anerkennung, Identifikation, berufliche Entwicklung, Teamgeist, Work-Life-Balance und Gesundheitsförderung sind beispielsweise Faktoren, die eingehend bewertet werden. Hinzu kommt ein Kultur-Audit-Verfahren, das die Personal- und Führungsarbeit des Unternehmens analysiert. Die Ergebnisse aus beiden Bewertungsteilen entscheiden schließlich über die Platzierung.

azh weiter auf Top-Kurs als Arbeitgeber
Die beiden Spitzenplätze im Wettbewerb Deutschlands Beste Arbeitgeber und Beste Arbeitgeber in der ITK 2017 machen deutlich, wie sehr sich das Engagement der azh für ihre Mitarbeiter auszahlt. Weitere Auszeichnungen wie der Gesundheitspreis TK-SALVUS für die azh Viechtach und die Bewertung „sehr gut“ im bundesweiten Wettbewerb „Best Place to Learn“ ergänzen dies. Auch der Arbeitgeber-Check unterstreicht auf unterhaltsame Weise, warum die azh bereits seit Jahren zu den besten Arbeitgebern Deutschlands zählt und diese Stärke auch weiterhin ausbauen wird.

azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH
Einsteinring 41-43
85609 Aschheim bei München
www.azh.de

Redaktionskontakt:
Susanne Schneider
azh Marketing
Telefon: +49 89 92108-464
E-Mail

]]>
news-28 Wed, 22 Mar 2017 11:41:00 +0100 Ausgezeichnet! https://www.noventi.de/aktuelles/ausgezeichnet/ VSA GmbH für herausragende Leistungen als IT-Arbeitgeber geehrt In diesem Jahr besteht für die VSA GmbH gleich doppelter Grund zur Freude. Nachdem das Unternehmen im bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ bereits für seine unternehmerische Leistung ausgezeichnet wurde, erfolgte nun die nächste Ehrung als „Beste Arbeitgeber in der IT“. In der Größenklasse der Unternehmen mit 101 bis 500 Mitarbeitern belegte der Marktführer für Abrechnungsdienstleistungen in Deutschland einen hervorragenden 9. Platz. Mit dieser Auszeichnung würdigt „Great Place to Work®“ die Firmenphilosophie der VSA GmbH sowie die mitarbeiterorientierte Personalpolitik des Unternehmens.

Dazu Christoph Brandtner, Geschäftsführer der VSA GmbH: „Die Auszeichnung steht für eine Arbeitsplatzkultur, die in besonderer Weise von Vertrauen, Stolz und Teamgeist geprägt ist. Das Ergebnis bestätigt einmal mehr unseren Ruf als Top-Arbeitgeber.“

„Great Place to Work®“ zeichnet als unabhängiges Institut Firmen aus Deutschlands Wirtschaft für ihre vorbildliche Arbeitsplatzkultur aus. Um ein Zertifikat zu erhalten, ist vor allem eine Befragung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie eine Analyse der Personalprogramme und  -praxis ausschlaggebend.

IHR ANSPRECHPARTNER BEI DER VSA GMBH
Carlos Thees
Leitung Fachbereich Vertrieb und Marketing
Tomannweg 6 | D-81673 München
Telefon: (01 60) 2 86 77 85 | carlos.theesnoSpam@vsa.de

]]>
news-29 Tue, 21 Mar 2017 11:17:00 +0100 Auf Erfolgskurs https://www.noventi.de/aktuelles/auf-erfolgskurs/ VSA GmbH erneut bei Deutschlands Beste Arbeitgeber ausgezeichnet.

Von attraktiven Arbeitsplatzbedingungen hängt nicht nur die Firmenreputation ab, sie garantieren auch ein erfolgreiches Bestehen gegenüber der Konkurrenz. Dank des eigenen hohen Anspruchs wurde die VSA GmbH im bundesweiten Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2017 – Great Place to Work®“ am 16. März in Berlin erneut für ihre unternehmerische Leistung geehrt.

Ehre, wem Ehre gebührt
Bereits 2015 belegte die VSA – der Marktführer für Apothekenabrechnung in Deutschland – als Teil der VSA-Unternehmensgruppe einen der vorderen Plätze bei „Deutschlands Beste Arbeitgeber“. In diesem Jahr nahm die VSA GmbH erstmalig allein an diesem Wettbewerb teil und schaffte mit Platz 18 in der Kategorie der Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern auf Anhieb den Sprung in die TOP 100. Mehr als 700 Unternehmen aller Branchen, Größen und Regionen in ganz Deutschland nahmen teil.

Als unabhängiges Institut zeichnet „Great Place to Work®“ Firmen aus Deutschlands Wirtschaft für ihre vorbildliche Arbeitsplatzkultur aus. Ausschlaggebend für den Erhalt eines Zertifikats ist vor allem eine Befragung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie eine Analyse der Personalprogramme und -praxis. „Die mit dieser Auszeichnung einhergehende Anerkennung und das Vertrauen unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in die VSA GmbH bestätigen uns den Erfolg unseres bisher eingeschlagenen Kurses“, so Holger Hartung, Personalverantwortlicher der VSA. „Durch verschiedene Maßnahmen zur Förderung von Gesundheit, Work-Life-Balance und beruflicher Entwicklung bieten wir unseren Mitarbeitern einen attraktiven Arbeitsplatz und tragen zum stetigen Erfolg unseres Unternehmens bei. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie der Unternehmensführung. All diese Maßnahmen sichern uns ein erfolgreiches Bestehen auch im Wettbewerb.“

IHR ANSPRECHPARTNER BEI DER VSA GMBH
Carlos Thees
Leitung Fachbereich Vertrieb und Marketing
Tomannweg 6 | D-81673 München
Telefon: (01 60) 2 86 77 85 | carlos.theesnoSpam@vsa.de

]]>
news-24 Fri, 24 Feb 2017 11:26:00 +0100 Auriga Apotheken und NOVENTI schließen strategische Partnerschaft https://www.noventi.de/aktuelles/auriga-apotheken-und-noventi-schliessen-strategische-partnerschaft/ Gemeinsame Presseinformation der Auriga Service GmbH & Co. KG und der NOVENTI GmbH Das bundesweite Apotheken-Netzwerk Auriga und die NOVENTI GmbH intensivieren ihre vertrauensvolle Zusammenarbeit: Beide Unternehmen haben eine strategische Partnerschaft vereinbart, die in erster Linie darauf ausgerichtet ist, die Zusammenarbeit im Bereich der Rezeptabrechnung und der Warenwirtschaft auszubauen. Die bestehenden Warenwirtschaftssysteme sowie Abrechnungsdienstleistungen der Tochtergesellschaften innerhalb der NOVENTI Group sollen bevorzugt in den Kooperationsapotheken der Auriga zum Einsatz kommen. Die Partnerschaft soll langfristig gelebt werden und beinhaltet neben dem Einsatz der bereits vorhandenen Systeme und Dienstleistungen auch deren Anpassung für die besonderen Bedürfnisse der Zielgruppe „klinikversorgende Apotheken“.

„Wir freuen uns außerordentlich, in Zukunft noch enger mit den Auriga Apotheken zusammenzuarbeiten“, so Florian Giermann, der als Prokurist der NOVENTI das Key Account Management für den Apothekenmarkt verantwortet. „Im Rahmen dieser neuen strategischen Partnerschaft kann NOVENTI seine Expertise als innovativer Impulsgeber im Gesundheitsmarkt unter Beweis stellen. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit unseren Lösungen – gerade im Bereich der Rezeptabrechnung und der Warenwirtschaft – der ideale Partner für die Auriga-Apotheken sind und dadurch unsere marktführende Stellung auch im Bereich der klinikversorgenden Apotheken noch weiter ausbauen werden.“ Im nächsten Schritt werden die aktuellen Anforderungen und Bedürfnisse mit dem Portfolio der NOVENTI-Tochterunternehmen abgeglichen, um das jeweils optimale Produkt für die tägliche Arbeit mit den Kliniken und die Abrechnung der Klinikrezepte zu gestalten. Von der engeren Zusammenarbeit werden nicht nur die Auriga-Apotheken selbst, sondern auch die belieferten Kliniken profitieren, da durch die Optimierung der Prozesse und Abläufe die Versorgung deutlich effizienter werden wird.

Die Auriga Apotheken sind ein bundesweites Netzwerk im Bereich der Versorgungsapotheken. Derzeit sind 16 selbstständige Apotheken Kooperationsmitglieder, die bis zu 30 Jahre Erfahrung im Bereich der Krankenhausversorgung aufweisen. Mit Hilfe der vereinbarten Partnerschaft möchte Auriga diesen Erfolg weiter ausbauen und die Expertise beider Unternehmen zum Nutzen der Kunden zusammenführen.

]]>
news-25 Tue, 21 Feb 2017 15:53:02 +0100 awinta: Sicher gut ausgezeichnet https://www.noventi.de/aktuelles/awinta-sicher-gut-ausgezeichnet/ Marktführer Apothekensoftware erhält Apotheken-Kooperationspreis / Siegel „FOCUS TOP Nationale Arbeitgeber“ Bietigheim-Bissingen: Großer Erfolg für die awinta auf dem 9. Kooperationsgipfel des BVDAK (Bundesverband Deutscher Apothekenkooperationen e.V.) Mitte Februar in München. Zum vierten Mal in Folge ist awinta dort mit dem Apotheken-Kooperationspreis als „Bester IT-Partner“, der in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Kooperationskompass vergeben wird, ausgezeichnet worden. Gordian Schöllhorn, Geschäftsführer awinta GmbH, der die Medaille entgegennahm, zeigte sich sehr erfreut: „Fast 70% aller Apotheken in Deutschland sind Mitglied einer Apothekenkooperation. Die erneute Auszeichnung ist Beweis für uns, dass wir mit unseren speziell zugeschnittenen Produkten und Dienstleistungen den Bedürfnissen dieses wichtigen Marktes sehr gut entsprechen. Die Anerkennung ist für uns aber kein Grund, sich zurückzulehnen. Wir sehen sie vielmehr als Motivation unseren Kurs fortzusetzen und unsere Produkte und Dienstleistungen stetig für eine optimale Unterstützung der Apotheken weiterzuentwickeln.“

Zeitgleich gab es noch einen weiteren Grund sich zu freuen: awinta gehört 2017 erneut zu den besten Arbeitsgebern Deutschlands. Dies ermittelte das Nachrichtenmagazin Focus in Kooperation mit kununu, dem größten deutschsprachigen Arbeitgeberbewertungsportal. Gordian Schöllhorn über das gute Abschneiden seines Unternehmens: „Die Auszeichnung bestätigt uns, das wir auch als Arbeitgeber gute Arbeit leisten. Motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Schlüssel für den Erfolg eines Unternehmens. Denn ohne sie könnten wir keine so erfolgreichen Produkte- und Dienstleistungen entwickeln, wie es ja beispielsweise auch die Auszeichnung zum Besten IT-Partner bestätigt.“

Erfolgskonzept für Apothekenkooperationen: Verzahnung der Apotheke vor Ort mit der Online-Welt
Aufgrund von veränderten Rahmenbedingungen und dem zunehmenden Wettbewerb im Apothekenmarkt schließen sich immer mehr Einzelapotheken in Kooperationen zusammen. Bestimmte Bereiche wie Marketing oder Einkaufsoptimierung können so effizienter und wirtschaftlicher gestaltet werden. Unterstützung bieten Kooperationen dabei zum Beispiel Produkte wie das awinta Data-Warehouse ProCube mit dem tagesgenau sämtliche Erfolgsdaten und Kennzahlen wie Umsatz-, Mengen- und Margenangaben sowie Lagerbestände innerhalb der Apothekenkooperation ermittelt und analysiert werden können. Sven Harmuth, Key Account Manager für Kooperationen und Großhandel bei der awinta GmbH: „Erfolg haben kann aber nur die Apothekenkooperation die ihre Mitglieder nicht nur in der Präsenz vor Ort stärkt, sondern auch in der Online-Welt bestens aufstellt.“ Grund dafür ist laut dem Kooperationsspezialisten das veränderte Einkaufsverhalten vieler Kunden, die sich heute vorab im Internet über Preise und Verfügbarkeiten von Produkten informieren möchten. Mit dem Konzept e-ffizin bietet awinta Apothekenkooperationen als einziger Warenwirtschaftsanbieter eine komplett in die Warenwirtschaft integrierte Lösung an. Großer Vorteil: Die Pflege von Kategorien, Artikeln und Preiskonditionen erfolgt ohne zusätzlichen Aufwand direkt im bekannten System. Und auch die Bestellungen werden über eine gesicherte Verbindung direkt in das gewohnte Kassensystem übertragen und dort zur Bearbeitung angezeigt. Sven Harmuth: „Unsere Lösung kommt bei den Kooperationen sehr gut an. So arbeiten Kooperationen wie zum Beispiel Parmapharm bereits erfolgreich mit einer im Kooperationsdesign gebrandeten e-ffizin Lösung.“

Apothekenkooperationsstudie "Coop-Study 2017“
Ziel der mittlerweile im achten Jahr durchgeführten unabhängigen Apothekenkooperationsstudie „Coop-Study 2017“ ist es, ein aktuelles und verlässliches Bild des Kooperationsmarktes aus Apothekersicht zu erhalten. Die Studie wurde in diesem Jahr erstmals von der DAP GmbH gemeinsam mit QuintilesIMS durchgeführt. Hierzu wurden im Zeitraum von November bis Dezember 2016 aus einer Stichprobe von rund 12.380 Apothekern und Apothekerinnen die Meinungen von 650 Apotheken eingeholt. Auf Grundlage der Befragungsergebnisse wurden die besten Kooperationen in verschiedenen Kategorien sowie die besten Partner von Kooperationen aus den wichtigsten, involvierten Bereichen ausgewählt.

Große Focus Studie: Beste Arbeitgeber Deutschlands
Arbeitnehmer bewerten Arbeitgeber, Mitarbeiter ihre Chefs: In der größten deutschen Befragung dieser Art ermittelte Focus in Zusammenarbeit mit Kununu die 1000 beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands. Dafür wertete das Marktforschungsinstitut Statista mehr als 100.000 Mitarbeiter-Urteile aus. Befragt wurden Angestellte und Arbeiter aus allen Hierarchie- und Altersstufen. Schwerpunkt der Befragung war die Weiterempfehlungsbereitschaft für den eigenen sowie für andere Arbeitgeber innerhalb derselben Branche – hierfür wurden auch Daten über Xing und kununu.com abgefragt. Zudem wurden Themen wie Konfliktmanagement, Weiterbildung und Talenteförderung angesprochen.
Alle Ergebnisse der Arbeitnehmerbefragung erscheinen in Focus-Business „Die Besten Arbeitgeber 2017“.

Gemeinsam für die Kunden vor Ort: Roadshow von awinta und VSA im März
Auch in diesem März veranstalten awinta und VSA wieder eine gemeinsame Roadshow in sieben deutschen Städten. Zentrale Themen sind dabei die Sicherung und Steigerung von Rezeptumsätzen sowie die Möglichkeiten der digitalen Kundenbindung und -aquise. Gordian Schöllhorn: „Mit der Roadshow verfolgen wir das Ziel, unseren Kunden die neuesten Informationen und Innovationen nahezubringen. Die Veranstaltung ist darüber hinaus eine ideale Plattform für den Dialog. Sie ist immer auch eine Gelegenheit sich über die aktuellen Rahmenbedingungen und Bedürfnisse der Apotheken auszutauschen.“

Mehr Informationen zu den Terminen und Anmeldemöglichkeiten zur Roadshow auf www.awinta.de 

Pressekontakt awinta GmbH:
Eisenblätter Kommunikation
Nikolaus Eisenblätter
Marienplatz 15 a
82362 Weilheim
Tel: 0881 / 130801-30
E-Mail: presse@awinta.de

]]>
news-23 Mon, 16 Jan 2017 09:27:42 +0100 Nachfolge in der NOVENTI-Geschäftsführung erfolgreich geregelt https://www.noventi.de/aktuelles/nachfolge-in-der-noventi-geschaeftsfuehrung-erfolgreich-geregelt/ Dr. Sven Jansen ab April 2017 in der NOVENTI-Geschäftsführung / Peter Mattis geht zum Jahresende in den Ruhestand Bei der NOVENTI GmbH steht in diesem Jahr eine Veränderung in der Geschäftsführung an: Peter Mattis geht Ende 2017 nach dann 21 Jahren in der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe in den Ruhestand. Vor diesem Hintergrund hat der Aufsichtsrat bereits zum 1. April 2017 den Eintritt von Dr. Sven Jansen (42) beschlossen, um einen abgestimmten und koordinierten Übergang ohne Beeinträchtigung des laufenden Geschäfts zu gewährleisten. Jansen kommt von CSC Global Healthcare, einer weltweit tätigen, IT-fokussierten Unternehmensberatung und einem Dienstleister für die Gesundheitsbranche, wo er zuletzt als Managing Partner und Industry General Manager für die Bereiche Gesundheitswirtschaft und Pharmaindustrie als Geschäftsführer für die Region Zentral- und Osteuropa verantwortlich zeichnete.

Uwe Geiß, Aufsichtsratsvorsitzender der NOVENTI GmbH, zeigt sich mit der Nachfolgersuche sehr zufrieden. „Mit Dr. Jansen haben wir eine kompetente Führungspersönlichkeit und einen exzellenten Kenner der Gesundheitsbranche gefunden.“ Auch Peter Mattis sieht die frühzeitige Einstellung sehr positiv: „Mit meinem Geschäftsführungskollegen Dr. Hermann Sommer freue ich mich auf Dr. Jansen. Auf Basis unserer strategischen Ausrichtung werden wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft der gesamten NOVENTI Group stellen. Zudem ist durch die frühzeitige Einstellung von Dr. Jansen eine geordnete Übergabe gewährleistet.“

Nach seinem internationalen Studium startete Jansen als promovierter Biochemiker seine Karriere 2001 im Kooperationszentrum Medizin der Universität Bremen, bevor er ab 2005 sein Management-Know-how in verschiedenen Unternehmensberatungen im Bereich Gesundheitswirtschaft und Life Sciences einbrachte. Seine leitende Tätigkeit in der Strategie- und Managementberatung von Booz Allen Hamilton mit Dienstsitz in Dubai und Abu Dhabi initiierte seinen Fokus auf eine Position in der Industrie. 2009 erfolgte der Wechsel zu GE Healthcare, wo er verschiedene globale Führungspositionen in München, Paris und Chicago innerhalb des weltweiten Konzerns bekleidete, bevor er 2012 zur CSC Global Healthcare Group an den Standort Hamburg wechselte.

]]>
news-22 Thu, 08 Dec 2016 15:50:33 +0100 KRONSOFT Development wird Teil der NOVENTI https://www.noventi.de/aktuelles/kronsoft-development-wird-teil-der-noventi/ Die NOVENTI Group baut ihre Kompetenzen im Feld der IT-Dienstleistungen für pharmazeutische und medizinische Bereiche weiter aus: Mit Wirkung zum Dezember 2016 wird die rumänische KRONSOFT Development SRL direkter Bestandteil der Münchner Unternehmensgruppe. Das Unternehmen geht aus der im Jahr 2006 gegründeten awinta Consulting SRL hervor und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter am Firmensitz in Brasov. Mit der KRONSOFT Development als neuem Tochterunternehmen der NOVENTI GmbH schärft die NOVENTI ihr Profil als Schrittmacher im Gesundheitsmarkt und setzt ihre Wachstumsstrategie fort. 

„Mit diesem Schritt stellen wir die Weichen weiter auf Zukunft. Die KRONSOFT Development ist für uns der ideale Partner, wenn es um zukunftsweisende IT-Entwicklungskonzepte geht, gerade im Bereich der Warenwirtschaftssysteme. Mit dieser neuen Beteiligung und Eingliederung in die Unternehmensgruppe können wir außerdem wichtige Synergien heben. Davon profitieren alle Marken unter unserem Dach“, erklären die NOVENTI-Geschäftsführer Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer die strategische Entscheidung. „Gleichzeitig binden wir mit dieser Maßnahme auch die hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Brasov enger an unsere Unternehmensgruppe. Dies ist gerade in Zeiten des stetig fortschreitenden Fachkräftebedarfs in Deutschland von besonderer Bedeutung.“

Die Geschäftsleitung der KRONSOFT Development verantworten wie bisher Florin Popa, langjähriger Geschäftsführer awinta Consulting SRL, und Florian Giermann, der zudem als Prokurist der NOVENTI das Key Account Management für den Apothekenmarkt verantwortet. Unter ihrer Leitung wird im nächsten Jahr auch ein neues Firmengebäude in Brasov entstehen. Mit dem knapp 5.000 Quadratmeter großen Neubau stärkt das Unternehmen seine Präsenz und Bedeutung als wichtiger Arbeitgeber am Bildungsstandort Brasov.

]]>
news-21 Thu, 20 Oct 2016 10:55:21 +0200 expopharm München https://www.noventi.de/aktuelles/expopharm-muenchen/ Das Highlight der VSA Rezept-Tour: callmyApo – Medikamente einfach, schnell und sicher vorbestellen Die VSA blickt mit der expopharm in München auf eine ihrer erfolgreichsten Messen zurück. Im Fokus stand die Reise des rosa Rezepts: In spannenden Etappen konnten die Besucher den Weg vom Arzt bis zum Kostenträger praxisnah nachverfolgen. Dabei sorgte die neue Vorbestell-App callmyApo für einen regelrechten Run auf das Präsentations-Terminal am VSA-Stand.

callmyApo: Rezepte per App vorab in die Apotheke holen
Die Tour des Rezepts beginnt bei der VSA noch bevor es die Apotheke erreicht: Anhand callmyApo konnte dies eindrucksvoll demonstriert werden. Dazu Carlos Thees, Leiter des VSA-Fachbereichs Vertrieb und Marketing: „Die Stärke von callmyApo liegt ganz klar in der Konzentration auf die eine elementare Funktion: Das schnelle und einfache Vorbestellen von Rezepten.“ Hinter der Idee stecken die Apotheker Tobias König und Thomas Riedrich, die beide callmyApo live am VSA-Stand präsentierten. Über 500 Interessenten bekamen somit Informationen aus erster Hand und überzeugten sich von der auffällig simplen Funktionsweise. Einer der begeisterten Apotheker war Dietmar Wolz, Inhaber der Bahnhof-Apotheke in Kempten: „Nach nur fünf Minuten Präsentation durch die sehr kompetente VSA-Kollegin war ich mir sicher, es mal auszuprobieren. Ob es wirkt wird die Praxis zeigen. Aber auf alle Fälle ein klasse Instrumentarium, um Kunden die Vorbestellung so richtig einfach zu machen.“

callmyApo folgt einem Trend, da immer mehr Menschen schon heute viele Dinge des Lebens mit dem Smartphone managen. Mit einem entscheidenden Unterschied: Im Vergleich zu kommerziellen Messengerdiensten wie WhatsApp legt callmyApo besonders viel Wert auf den sicheren Umgang mit sensiblen Patientendaten und persönlichen Kundenservice durch die Stammapotheke.

Rezeptsicherheit: Wirksames Trio gegen Null-Retax
Auch nach dem Schiedsverfahren gilt: Rezeptkontrolle bleibt unverzichtbar! Viele der rund 2.300 Besucher am VSA-Stand fragten daher nach dem umfangreichen VSA-System zur Rezeptsicherheit. Besonders interessant: Die aufeinander aufbauende dreistufige Rezeptprüfung kann merklich dazu beitragen, Retaxfälle zu reduzieren. Erstens: FIVERX®. Die Rezeptvor- und HiMi-Vertragsprüfung deckt noch während des Bedienvorgangs Fehler auf, die sofort richtiggestellt werden können. Zweitens: scanDialog. Ausgestattet mit vielen neuen Funktionen, z.B. das Erkennen der Arztunterschrift, werden Rezeptfehler per Scan frühzeitig ermittelt. Anhand der VSA-Prüfergebnisse kann noch vor Rezeptabholung eine Korrektur erfolgen. Und drittens: re-zeptCheck-plus. Fehlerhaft erkannte Rezepte gehen noch vor der Abrechnung zurück an die Apotheke. Mit der Chance zum erneuten Bearbeiten, Kontrollieren und Wiedereinreichen. Ganz neu ist rezept360°. Die Apotheke kann den Weg des Rezeptguts rundum lückenlos nachvollziehen – von der Warenwirtschaft bis zur Abrechnung. Ab Anfang 2017 ist rezept360° erhältlich und fügt sich als weiteres wertvolles Tool in das Rezeptsicherheits-System ein.

Sofort-Geld: Von der Warenwirtschaft zur Rezeptabrechnung direkt aufs Konto
Keine Vision, praktisch gelebt wurde die intensive Zusammenarbeit von VSA und awinta auf dem gemeinsamen Messestand. Neben den bereits bekannten und weiter ausgebauten Schnittstellen zu scanDialog und himiDialog überraschten die NOVENTI-Schwestern zur ex-popharm mit einer neuen gemeinsamen Leistung: Sofort-Geld. In nur einem Schritt werden die Rezepte über das awinta aT1-System gescannt und direkt bei der VSA geprüft. Der Clou: Die Apotheke entscheidet, ob sie den Betrag des Rezepts sofort ausbezahlt bekommen möchte. Gerade bei Hochpreisern eine Möglichkeit, die Liquiditätssituation zu entspannen.

Zum vierten Mal in Folge: Apotheken-Favorit 2016
Im Rahmen der expopharm wurde die VSA erneut als favorisiertes Abrechnungszentrum aus-gezeichnet. Basis war die jährliche Befragung von zufällig ausgewählten Apotheken durch die SEMPORA Consulting im Auftrag der unabhängigen Fachzeitschrift „Die erfolgreiche Apotheke". VSA-Geschäftsführer Roman Schaal freut sich: „Wenn man viermal hintereinander zum Favoriten gekürt wird, ist das eine tolle Bestätigung unserer Arbeit und Ansporn, die Leistungen im Sinne unserer Kunden immer weiterzuentwickeln. Ich führe das Ergebnis auf die intensive Kundenorientierung des gesamten VSA-Teams zurück; unsere Kunden wissen und erfahren täglich, dass man sich auf uns verlassen kann. Und da wir als apothekereigenes Unternehmen direkt mit dem Apothekenmarkt verbunden sind, ist der Kundennutzen bei VSA-Produkten, wie aktuell zur expopharm mit callmyApo, rezeptCheck-plus oder rezept360°, immer sehr stark ausgeprägt.“
Weitere Etappen zur VSA Rezept-Tour unter: www.vsa.de

IHR ANSPRECHPARTNER BEI DER VSA GMBH
Carlos Thees
Leitung Fachbereich Vertrieb und Marketing
Tomannweg 6 | D-81673 München
Telefon: (01 60) 2 86 77 85 | carlos.thees@vsa.de

]]>
news-20 Wed, 19 Oct 2016 10:12:00 +0200 awinta: Nummer eins auf der Expopharm 2016 https://www.noventi.de/aktuelles/awinta-nummer-eins-auf-der-expopharm-2016/ Marktführer Apothekensoftware überzeugt auf ganzer Linie mit neuen Produkten und Dienstleitungen Der Stand auf dem sich awinta gemeinsam mit der VSA auf der Expopharm präsentierte, war nicht zu übersehen. An den vier Messetagen konnten sich dort die zahlreichen Besucher über die Innovationen des Marktführers für Apothekensoftware im deutschen Gesundheitsmarkt informieren: Von ersten Einblicken in das neue awintaONE System, dem Office-Apothekenterminal aT1 mit optimaler und sicherer Rezepterkennung und -verarbeitung bis hin zu Innovationen in den einzelnen Produktlinien. Entlang der gesamten Prozesskette der Rezeptverarbeitung und –abrechnung bietet die awinta ihren Kunden gemeinsam mit den Unternehmen der noventi Group komfortable Gesamtlösungen. Ganz besonders profitieren die Apotheken dabei in Zukunft von einer Dienstleistung der Sofortabrechnung von übermittelten Rezepten. Das Angebot, das gemeinsam mit den Unternehmen VSA, ALG und SARZ verfügbar sein wird, wurde erstmals auf der Messe vorgestellt. Die komplette Rezeptabrechnung läuft dabei für den Apotheker in nur einem Schritt ab. Vom Rezeptscan über die Versendung und Abrechnung im Rechenzentrum bis hin zur kurzfristigen Auszahlung, direkt auf das Abrechnungskonto der Apotheke. Die Rezepte werden nicht mehr turnusmäßig, sondern rezeptbezogen abgerechnet und überwiesen. Gordian Schöllhorn, Geschäftsführer awinta GmbH: „Unser ‚Sofort-Geld‘ ist am Markt bisher einmalig und verschafft den Apotheken Abrechnungssicherheit, eine höhere Liquidität und damit einen entscheidenden Vorteil im Wettbewerb.“

Das über 100-köpfige Team der awinta präsentierte sich gemeinsam mit den neuen regionalen Geschäftsleitern sowie dem neuen Geschäftsleiter Vertrieb für ganz Deutschland am zweistöckigen Messestand – einem der größten Stände auf der Expopharm.

Gordian Schöllhorn: „Unser diesjähriger Messeauftritt stand als Marktführer ganz im Zeichen der Nummer 1: als Zeichen der Marktführerschaft und unserer strategischen Ausrichtung als auch der Innovationsführerschaft bei den Produkten und Dienstleistungen. Nicht zuletzt aber auch in der Betreuung für unsere Kunden - nach der Devise ‚customer first‘. Die durchweg positiven Gespräche mit den Besuchern am Stand sowie die erfolgreichen Umsatzzahlen und gewonnenen Neukunden zeigen, dass wir mit unserer Ausrichtung genau richtig liegen.“

Innovationen am Messestand

Auf besondere Aufmerksamkeit stieß am Messestand die Präsentation von awintaONE. So konnten sich die Fachbesucher von den awinta Spezialisten eine erste Alpha-Version des neuen Systems vorführen lassen. „awintaONE wird den Apothekenalltag revolutionieren. Die Funktionen von awinta und die sehr komfortable, hoch flexible Anwendung stießen auf große Begeisterung“, so Sven Bertram, Geschäftsführer awinta GmbH.

Als mehrmandatenfähiges System arbeitet awintaONE nicht Rechner- sondern Mandatenbezogen. Alle relevanten Daten liegen zentral auf einem Server, so dass ein Austausch von Daten nicht notwendig ist. Dies ermöglicht beispielsweise auch ein unkompliziertes Arbeiten von mehreren Filialen mit nur einem System. Sven Bertram über die weiteren Vorteile: „Jeder Mitarbeiter hat ein eigenes Profil, so dass er seine Arbeitsvorgänge wie mit einer Art Rucksack von einem zum anderen Arbeitsplatz oder auch ins Back-Office mitnehmen kann – und das ganz einfach per Fingerprint.“ Die Oberfläche kann individuell pro Nutzer gestaltet werden. So kann beispielsweise neben der neuen Kassenoberfläche per einfachem Click auf ein gewohntes, bisher genutztes Kassensystem umgeschaltet und damit gearbeitet werden. „Der Anwender muss sich nicht auf das System einstellen – awintaONE stellt sich auf den Nutzer ein,“ beschreibt Sven Bertram die Reaktion vieler Besucher. „Die Nutzeroberflächen sind sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet, das aufwendige Suchen nach Funktionen wird mit awintaONE der Vergangenheit angehören.“ Die neue „Avatar-Funktion“ ermöglicht zudem die einfache Übertragung eines Arbeitsvorganges vom HV auf ein mobiles Gerät – ein Wisch auf dem Bildschirm genügt. Offene Vorgänge können so zum Beispiel im Rahmen einer diskreten Beratung unkompliziert mitgenommen werden.

Einige Entwicklungen, die bereits im Zuge von awintaONE entstanden sind, können auch heute schon von den Apotheken genutzt werden. So stehen neben den vorgestellten Innovationen in den einzelnen Produktlinien auch Zentralmodule wie BestVK, zur Unterstützung bei der Kalkulation von Preisen, sowie BestRX für eine optimierte Lagerhaltung zur Verfügung.

Eine noch unkompliziertere Zahlung für die Kunden der Apotheke, zum Beispiel bei der Bestellung von Medikamenten über den Botendienst, bietet das neue Produkt „EC-Cash mit W-Lan Terminal“.

Für das Bargeldmanagement war wieder der Partner Cash Guard mit am Stand: Im Zusammenspiel mit dem aT1 gelingt es den Wechselgeldvorgang – Banknote einführen – Münzgeld-Rückgabe, in unter 1 Sekunde durchzuführen.

Den Kunden im Fokus – größte awinta Kundenumfrage aller Zeiten
Gordian Schöllhorn: „Unser neues Konzept zur Regionalisierung für noch mehr Kundennähe stieß auf der Messe auf ein sehr gutes Feedback. Wir wollen aber noch mehr erreichen und haben deshalb im Oktober die größte awinta Kundenumfrage aller Zeiten gestartet.“ Rund 7.000 Kunden sind aufgerufen, ihre Meinung zu den Produkten und Services des Marktführers für Apothekensoftware abzugeben. Daniel Herrmann, Bereichsleitung Kundenbetreuung bei awinta: „Sich genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzustellen ist Teil unserer Firmenphilosophie. Denn die Wünsche unserer Kunden haben für uns oberste Priorität. Im Dialog mit den Kunden werden die Produkte und Dienstleistungen kontinuierlich optimiert und bestmöglich auf die Anforderungen abgestimmt.“ Um die Bedürfnisse noch besser zu verstehen, führt die awinta die bisher umfangreichste Kundenbefragung durch. Die Umfrage findet noch in den kommenden zwei Wochen bis Ende Oktober statt.

Prokas Anwenderverein und awinta verstärken Zusammenarbeit

Mit Wirkung zum 08.10.2016 hat awinta die Datenpanelsoftware Pharma Benchmark von der Pharma Benchmark AG übernommen. Mit der Zielsetzung, das Datenpanel PHARMA BENCHMARK an aktuelle Bedürfnisse anzupassen und die Leistung zu optimieren, sind tiefe Eingriffe und erhebliche Investitionen in PHARMA BENCHMARK verbunden, die mit der awinta als starkem Partner gewährleistet sind. Mit dem Übergang von PHARMA BENCHMARK auf awinta ist die Zukunft der PHARMA BENCHMARK auf eine breite Basis gestellt. Zudem ist dadurch gesichert, dass PHARMA BENCHMARK ganz im Sinne der Nutzer auch über 2018 hinaus allen Anwendern zur Verfügung steht.

Pressekontakt awinta GmbH:
Eisenblätter Kommunikation
Nikolaus Eisenblätter
Marienplatz 15 a
82362 Weilheim
Tel: 0881 / 130801-30
E-Mail: presse@awinta.de

]]>
news-19 Thu, 13 Oct 2016 10:21:00 +0200 Apothekerverband Baden-Württemberg und NOVENTI Group vereinbaren strategische Partnerschaft https://www.noventi.de/aktuelles/apothekerverband-baden-wuerttemberg-und-noventi-group-vereinbaren-strategische-partnerschaft/ Gemeinsame Presseinformation des LAV Baden-Württemberg e. V., der NOVENTI GmbH, der awinta GmbH und der VSA GmbH Der Landesapothekerverband Baden-Württemberg (LAV) und die NOVENTI GmbH mit ihren Tochterunternehmen awinta GmbH und VSA GmbH haben im Rahmen der Messe Expopharm 2016 heute in München einen Partnerschaftsvertrag vereinbart, der die zukünftige Zusammenarbeit der Unternehmen noch enger als bisher ausgestaltet. Beschlossen wurde eine Kooperation in den Bereichen Marketing, dem Daten-Management, der Software-Nutzung sowie der unterstützenden Zusammenarbeit bei Veranstaltungen und Events. Die Partnerschaft soll langfristig gelebt und ausgebaut werden. Sie ist zunächst für die kommenden drei Jahre festgelegt.

„Die Zusammenarbeit zwischen unserem Verband, der VSA und awinta ist nicht neu“, erklärte LAV-Präsident Fritz Becker. Schon in der Vergangenheit kooperierte der LAV mit diesen Unternehmen, allerdings einzeln und in geringerem Umfang. Durch die seit Jahresbeginn existierende neue Architektur der NOVENTI Group erschien es sinnvoll, einerseits diesen bestehenden Kooperationen ein neues vertragliches Fundament zu geben und auch die NOVENTI GmbH mit einzubinden. Andererseits, so Becker weiter, sorge der modulare Aufbau des nun geschlossenen Vertrages dafür, dass neue Leistungen oder Produkte, die in einem Unternehmen oder im Verband entwickelt werden, als neue Bestandteile jederzeit in den Vertrag einfließen können. Becker weiter: „Wir kennen unsere Kooperationspartner und schätzen an ihnen besonders ihre standesnahe Ausrichtung, Denk- und Arbeitsweise.“

NOVENTI-Geschäftsführer Peter Mattis sieht die Zusammenarbeit vor allem als strategische Kooperation. „Unsere awinta- und VSA-Kunden in Baden-Württemberg sind sicher nahezu vollständig auch Mitglieder im LAV. Wir Kooperationspartner haben also ein gemeinsames Interesse: Wir wollen unsere Kunden und Mitglieder möglichst optimal unterstützen.“ Von einer guten Zusammenarbeit profitieren also in erster Linie die Apothekerinnen und Apotheker in Baden-Württemberg.

Ein wesentlicher Baustein innerhalb der Kooperation ist deshalb auch die Unterstützung des LAV in der Verhandlungsarbeit mit den Krankenkassen durch die Bereitstellung von Marktdaten. Roman Schaal, Geschäftsführer der VSA GmbH erläutert: „Der allergrößte Teil der baden-württembergischen Apotheken rechnet seine Rezepte über die VSA ab. Wir haben deshalb die Möglichkeit, den LAV in seiner Verhandlungsarbeit mit entsprechenden kumulierten Marktdaten zum Beispiel zu Packungsmengen oder Umsatzvolumen zu unterstützen.“ Darüber hinaus unterstütze die VSA auch die politische Arbeit des Apothekerverbandes durch die monatliche Bereitstellung eines allgemeinen Überblicks über den baden-württembergischen Gesamtmarkt bei Arznei- und Hilfsmitteln.

Der zweite große Baustein des Kooperationsvertrages: Das NOVENTI-Tochterunternehmen awinta GmbH rüstet den LAV mit Software-Produkten aus, um die Arbeit des LAV im Bereich der Taxations- und Retaxationsberatung noch weiter zu optimieren. awinta-Geschäftsführer Gordian Schöllhorn freut sich über diese Unterstützung. „Wir haben die Anforderungen an die einzusetzende Software intensiv mit den Mitarbeiterinnen der LAV-Fachabteilung besprochen, um dann das für deren Arbeit richtige Produkt auszuwählen.“ Ausgewählt wurde eine online-Lösung, die flexibel auf den Arbeitsplätzen der Abteilung einsetzbar ist. Parallel dazu wurde eine offline-Lösung entwickelt, um „auch bei Vertragsverhandlungen des LAV die Vertragsexperten jederzeit und unabhängig vom Internet mit Informationen aus der Software heraus versorgen zu können“, so Schöllhorn weiter.

Der Kooperationsvertrag, der zum Januar 2017 Wirkung entfaltet, regelt darüber hinaus regelmäßige Werbeschaltungen in der LAV-Mitgliederzeitschrift sowie eine fachredaktionelle Unterstützung in den Themengebieten EDV und Rezeptabrechnung. Auch wurde die Nutzung von EDV-Schulungsräumen am awinta-Standort Bietigheim vereinbart. Hinzu kommt – sicherlich ungewöhnlich für einen solchen Kooperationsvertrag – auch eine sportliche Komponente: Die NOVENTI GmbH hat zugesagt, die 25. Deutschen Apothekerfußballmeisterschaften, die im Mai 2017 in Baden-Württemberg ausgetragen werden, mit seinen Tochterunternehmen awinta und VSA als Premiumsponsoren zu fördern.

]]>
news-18 Wed, 05 Oct 2016 16:13:00 +0200 Gesundheitsmarkt der Zukunft https://www.noventi.de/aktuelles/gesundheitsmarkt-der-zukunft/ NOVENTI stärkt mit neuer Tochtergesellschaft GDZ das Geschäftsfeld der Industrievermarktung Die NOVENTI Group aus München forciert weiterhin ihre Wachstumsstrategie. Unter dem Firmennamen „Gesundheitsmarkt der Zukunft“ (GDZ) zeichnet eine neue Business-Unit ab sofort für die Bereitstellung und Weiterentwicklung von Produkten der Fach- und Patientenkommunikation im Apothekenmarkt verantwortlich. Darüber hinaus wird das Unternehmen eine beratende Funktion in den Bereichen Marktforschung und Datenverarbeitung für die pharmazeutische Industrie übernehmen. Die Geschäftsführung der neuen Tochtergesellschaft übernimmt Hans Baumann (50).

Hauptziel der GDZ GmbH ist der Aufbau von Partnerschaften und Kooperationen mit der Pharmaindustrie sowie die Implementierung von zielgruppenspezifischen Vermarktungskonzepten. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem OTC-Bereich. Mittelfristig sollen durch eine intelligente Vernetzung der zur Verfügung gestellten Informationen und Dienstleistungen auch weitere Partner gewonnen werden.

Hans Baumann ist ausgewiesener Mediaexperte im Bereich der Gesundheitskommunikation. Zuletzt hat er seine Expertise als Head of Communication Consulting in der Geschäftsleitung von MW Office Gesell-schaft für Marketing und Werbung unter Beweis gestellt. „Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen bei der NOVENTI“, sagt der GDZ-Geschäftsführer. „Ich bin überzeugt davon, dass wir mit der Neugründung der GDZ einen starken Beitrag zum Unternehmenserfolg der gesamten Gruppe leisten können.“

]]>
news-17 Thu, 25 Aug 2016 13:10:32 +0200 Der Schlüssel zur sicheren Abrechnung: azh auf der REHACARE https://www.noventi.de/aktuelles/der-schluessel-zur-sicheren-abrechnung-azh-auf-der-rehacare/ • Sichere Lösungen rund um die Abrechnung • Der richtige Schlüssel öffnet den Gewinnspieltresor • Innovativ vernetzte Komplettlösungen in Halle 5, Stand F21 Für Hilfsmittelanbieter auf der Suche nach einer sicheren und zuverlässigen Abrechnungslösung gibt es vom 28. September bis 1. Oktober nur ein Ziel: Halle 5, Stand F21 auf der REHACARE in Düsseldorf. Denn auf der weltgrößten Fachmesse der Branche präsentiert die azh GmbH ihr leistungsstarkes Lösungsportfolio rund um Abrechnung und intelligent vernetzte Komplettlösungen. Besonderes Plus: Jeder Besucher bekommt bei Vorabanmeldung über www.azh.de/rehacare einen Schlüssel – für die sichere Abrechnung und vielleicht sogar für den Hauptgewinn.

Halle 5, Stand F21 – diese Koordinaten werden Hilfsmittelanbieter auf der REHACARE zielgerichtet ansteuern. Denn hier gibt es nicht nur passgenaue Abrechnungs-, eKV- und Softwarelösungen, sondern auch mit ein bisschen Glück den Hauptgewinn der Aktion „Der Schlüssel zur sicheren Abrechnung“. Besucher, die sich vor der REHACARE über die azh Website anmelden, erhalten am azh Stand einen persönlichen Schlüssel und können direkt ihr Glück beim Tresorgewinnspiel versuchen.

Sichere Abrechnung und komplette Leistungsangebote

Neben dem Schlüssel zur sicheren Abrechnung stellt die azh auch die neueste Version von eComplete vor. Diese bietet alle Vorteile der verschiedenen elektronischen Verfahren in den Bereichen Kostenvoranschlag, Abrechnung und Datenaustausch – mittels durchgängig digitaler Prozesse. Zusammen mit dem Tochterunternehmen SIC SaniVision consulting GmbH präsentiert die azh vernetzte Lösungen und ideal verzahnten Services, die exakt auf die individuellen Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind.

Online anmelden und gewinnen

Auf der azh Website können sich Interessierte schnell und unkompliziert einen persönlichen Wunschtermin am azh Stand sichern – und zugleich ihre Chance auf den Schlüssel zum Tresorgewinnspiel wahrnehmen!

azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH
Einsteinring 41-43
85609 Aschheim bei München
www.azh.de

Redaktionskontakt:
Susanne Schneider
azh Marketing
Telefon: +49 89 92108-464
E-Mail

]]>
news-16 Fri, 19 Aug 2016 11:52:00 +0200 Weichen auf Zukunft gestellt https://www.noventi.de/aktuelles/weichen-auf-zukunft-gestellt/ Dr. Hamid Farroukh ist neuer Synergiemanager der NOVENTI Synergetisch in die Zukunft: Mit Dr. Hamid Farroukh hat die NOVENTI Group aus München seit dem 1. August 2016 einen neuen Synergiemanager.Dr. Farroukh kennt den Apothekenmarkt aus seiner Zeit als Referent der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) und hat seine Expertise zuletzt als freier IT-Berater im Projekt- und Testmanagement in der Finanzdienstleistungsbranche unter Beweis gestellt. Mit der neu geschaffenen Position forciert die NOVENTI ihr Ziel, die Vernetzung und den Know-how-Austausch ihrer Tochtergesellschaften zu verstärken und dadurch wertvolle Synergien zu schaffen.

Dr. Hamid Farroukh wird die auf eine Realisierung von Synergien ausgerichtete Unternehmensstrategie der NOVENTI zielführend mitgestalten, ebenso die dazu notwendigen organisatorischen Strukturen. Ein Hauptaugenmerk wird zudem darin bestehen, an der Realisierung von Synergiepotenzialen auch außerhalb der NOVENTI Group mitzuwirken. Dass der promovierte Mathematiker Farroukh die ideale Besetzung für diese anspruchsvolle Aufgabe ist, davon sind die NOVENTI-Geschäftsführer Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer überzeugt: „Mit Hamid Farroukh haben wir einen sehr kompetenten Experten für unsere Gruppe gewonnen. Dr. Farroukh blickt über den Tellerrand hinaus und verfügt durch seine jahrelange Erfahrung über das nötige Gespür, Erfolgspotenziale zu erkennen und Synergien zielgerichtet zu heben. Dadurch können wir einen echten Mehrwert für die gesamte Gruppe erreichen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und wünschen ihm viel Erfolg und einen guten Start.“

]]>
news-15 Thu, 23 Jun 2016 14:37:00 +0200 Erfolgreicher Start der NOVENTI Group https://www.noventi.de/aktuelles/erfolgreicher-start-der-noventi-group/ Erste Beiratssitzung der NOVENTI GmbH / Erfolgreicher Start der neuen Unternehmensstruktur / Positives Geschäftsjahr 2015 / 12 Prozent Gewinnausschüttung für die Mitglieder des FSA e.V. München, Juni 2016 – Am 23. Juni berichteten Aufsichtsrat und Geschäftsführung von NOVENTI anlässlich der ersten ordentlichen Beiratssitzung in München über das abgelaufene Geschäftsjahr 2015. Trotz anhaltend großer Herausforderungen auf dem Gesundheitsmarkt blickt die gesamte Unternehmensgruppe auf ein erfolgreiches Wirtschaftsjahr zurück, in dem sie ihre Neuausrichtung entscheidend vorangetrieben hat. Mit der zum Jahresbeginn neu gegründeten Dachgesellschaft NOVENTI GmbH wurden die Weichen für die Zukunft gestellt und eine ideale Struktur gefunden, um wertvolle Synergien aus den Tochtergesellschaften zu heben und entsprechend für die gesamte Gruppe und deren Kunden einzusetzen.

Mit der Neustrukturierung hat die NOVENTI Group ein wichtiges Investment in die Zukunftsfähigkeit getätigt. Trotz der damit verbundenen hohen Investitionen bleiben die Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage des Unternehmens absolut positiv. FSA-Vorstandsvorsitzender Jürgen Frasch konnte daher stolz auf die Gewinnausschüttung verweisen. Diese beträgt auf die Kapitaleinlagen für die Mitglieder des FSA e.V., dem einzigen Gesellschafter der NOVENTI GmbH, 12 Prozent. „Wir haben das vergangene Jahr intensiv zur Neuausrichtung unserer Gruppe genutzt, und es freut uns, dass sich unsere Anstrengungen in wirtschaftlichem Erfolg und guten Zahlen widerspiegeln“, erklärten die NOVENTI-Geschäftsführer Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer in ihrem Bericht. So wuchsen die Umsatzerlöse der Unternehmensgruppe um weitere 11 Millionen Euro auf 142 Millionen Euro, was einer Steigerung von über 8 Prozent entspricht.

Tochtergesellschaften aus der Unternehmensgruppe blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
Anhand der gestiegenen Kundenzahlen der Tochtergesellschaften VSA und ALG im Bereich der Abrechnungsdienstleistungen für Apotheken, lässt sich der Wachstumskurs unter anderem erkennen. Zudem wurde die VSA für ihr Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) nach DIN 27001:2013 erneut erfolgreich auditiert. Damit entsprechen auch weiterhin alle Abläufe rund um die VSA-Rezeptabrechnung diesem sehr hohen Sicherheitsstandard. Auch bei der NOVENTI-Tochter awinta kann ein positives Resümee gezogen werden: Unter der Führung von Geschäftsführer Sven Bertram wird weiterhin das Projekt „awintaONE“, das alle awinta-Warenwirtschaftssysteme auf einer einheitlichen technologischen Plattform zusammenführt, Schritt für Schritt umgesetzt. Mit Gordian Schöllhorn – zum 1. Mai 2016 als neuer Geschäftsführer des Marktführers für Apotheken-Warenwirtschaftssysteme bestellt – wurde zudem ein ausgewiesener Marktexperte für das Unternehmen gewonnen. Positive Zahlen und Fakten kann auch die azh (Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH) vermelden: Sowohl die Abrechnungserlöse als auch die Erlöse aus Zusatzprodukten wurden deutlich gesteigert. Darüber hinaus stärkt der Spezialist seine Position in den Marktsegmenten Physiotherapie in Verbindung mit Rehasport sowie Therapie- und Gesundheitszentren in Verbindung mit Fitness durch eine Beteiligung an der neu gegründeten azh myYOLO, einem Anbieter webbasierter Komplettlösungen für den Gesundheitssport. Gute Nachrichten kommen ebenso aus dem Geschäftsfeld „Pflege“: Die BoS&S GmbH hat sich im vergangenen Jahr u.a. mit einer weiteren Niederlassung strategisch neu ausgerichtet und dabei zukunftsweisende Softwareinnovationen vorangetrieben. Zuletzt stellte das Unternehmen dies bei einem sehr erfolgreichen Auftritt auf der wichtigen Branchenmesse „Altenpflege 2016“ in Hannover unter Beweis.

Neue Beteiligungen und Zukäufe in der Gruppe für die Zukunft
Durch die kürzlich bekanntgegebene Integration des Schweriner Apothekenrechenzentrums (SARZ) konnte die NOVENTI Group ihren Marktanteil im Bereich der Rezeptabrechnung für Apotheken steigern. Durch den Zukauf des Schweriner Rechenzentrums für Heilberufe (SRZH) baute die Unternehmensgruppe überdies ihre Marktposition im Feld der Sonstigen Leistungserbringer aus und unterstreicht damit ihre Rolle als Schrittmacher im Gesundheitsmarkt. Mit der 100-prozentigen Beteiligung der NOVENTI an den beiden Spezialisten für Abrechnung und IT-Dienstleistungen und dem wirtschaftlichen Übergang zum 1. Januar 2017 wird die NOVENTI Group somit ihre ausgewogene Wachstumsstrategie fortsetzen und ihr Produktportfolio nachhaltig erweitern. Darüber hinaus beteiligt sich die azh seit dem 1. Januar 2016 mehrheitlich an der SIC SaniVision consulting GmbH, woraus neue Möglichkeiten für die Entwicklung weiterer innovativer Lösungen und übergreifender Angebote zur Steigerung der Kundenzufriedenheit entstehen.

Ausblick auf 2016
Auch im laufenden Geschäftsjahr 2016 setzt sich der Positivtrend fort. Die NOVENTI Group geht gestärkt aus der Neustrukturierung hervor und treibt aktuell das Synergiemanagement zwischen den einzelnen Tochterunternehmen voran. „Auch in Zukunft wird die NOVENTI als Netzwerk-Plattform den unternehmensübergreifenden Know-how-Transfer fördern und für mehr Prozesseffizienz sorgen – stets zum Vorteil aller Kunden seiner Tochterunternehmen“, so Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Geiß im Namen des NOVENTI-Aufsichtsrats. Der Beirat erteilte abschließend sämtlichen Mitgliedern des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2015 die Entlastung.

]]>
news-14 Mon, 06 Jun 2016 14:37:05 +0200 NOVENTI setzt Wachstumsstrategie fort https://www.noventi.de/aktuelles/noventi-setzt-wachstumsstrategie-fort/ Die NOVENTI GmbH expandiert erfolgreich. Durch die Integration des Schweriner Apothekenrechenzentrums (SARZ) sowie des Schweriner Rechenzentrums für Heilberufe (SRZH) baut die Unternehmensgruppe ihre Markführerschaft aus und unterstreicht ihre Rolle als Schrittmacher im Gesundheitsmarkt. Mit der 100-prozentigen Beteiligung der NOVENTI an den beiden Spezialisten für Abrechnung und IT-Dienstleistungen zum 1. Januar 2017 setzt die Münchner Unternehmensgruppe ihre ausgewogene Wachstumsstrategie fort und erweitert nachhaltig ihr Produktportfolio für Apotheken und Sonstige Leistungserbringer.

Zum Jahreswechsel werden das SARZ und das SRZH fester Bestandteil der NOVENTI Group. Dadurch stärkt NOVENTI ihre Präsenz und ihr Dienstleistungsangebot im Gesundheitsmarkt weiter – und schafft zusätzlichen Raum für Synergien. Im Verbund mit den NOVENTI-Tochtergesellschaften VSA, ALG und azh bietet die Unternehmensgruppe künftig noch flächendeckender höchste Qualitätsstandards und exzellenten Service – für Apotheken und Sonstige Leistungserbringer.

„Mit der Integration der SARZ und der SRZH können wir noch besser auf die zu erwartenden Herausforderungen des Gesundheitsmarktes in den kommenden Jahren reagieren. Wir bündeln und verstärken hier wertvolles Know-how – gerade im technologischen Bereich. Davon profitieren mittel- bis langfristig besonders unsere Kunden“, erklären die NOVENTI-Geschäftsführer Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer die strategischen Hintergründe. „Gleichzeitig gewinnen wir hochqualifizierte Mitarbeiter dazu, die perfekt zu unserer Unternehmensphilosophie passen.“

Zwei Erfolgsgeschichten: SARZ und SRZH
Das Schweriner Apothekenrechenzentrum bietet fachlich fundierte Dienstleistungen in der Erstellung qualitätsorientierter Gesamtkonzeptionen für Apotheken und ist dabei auf die Erstellung innovativer Rezeptabrechnungssysteme und vielschichtige IT-Dienstleistungen spezialisiert. Das Familienunternehmen betreut eine Zahl von ca. 350 Apothekern und hat 55 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 2,16 Mio. Euro – auch im 25. Jahr seines Bestehens weisen die wirtschaftlichen Eckdaten damit ein mehr als stabiles Unternehmen aus. Das Schweriner Rechenzentrum für Heilberufe bedient an seinen Standorten in Schwerin, Berlin, Erfurt und Grimma ca. 4.500 Kunden und erwirtschaftet dabei einen Jahresumsatz von 4 Mio Euro. Mit 75 Mitarbeitern ist das Rechenzentrum ein kompetenter und zuverlässiger Dienstleistungspartner für Heilmittelerbringer.

]]>
news-13 Mon, 09 May 2016 09:14:23 +0200 Die VSA steht für Top Service in Deutschland https://www.noventi.de/aktuelles/die-vsa-steht-fuer-top-service-in-deutschland/ VSA erreicht erneut Podestplatz bei Service-Wettbewerb „Sie haben die Bedeutung von Kundenorientierung für das Markenbild besonders erkannt und verinnerlicht.“ So brachte Kai Riedel, Geschäftsführer der Kölner Beratungsfirma ServiceRating, die drei topplatzierten Firmen beim Service-Wettbewerb Top Service Deutschland 2016 auf ei-nen gemeinsamen Nenner. Der Marktführer für Rezeptabrechnung in Deutschland, VSA, schaffte es nach 2012 und 2014 erneut aufs Siegerpodest.Regelmäßige Service-Checks

Bei der Preisverleihung Ende April in Düsseldorf nahmen VSA-Geschäftsführer Roman Schaal und Jan Weiss, als Fachbereichsleiter bei der VSA für die Kundenbetreuung zuständig, mit Freude den Preis entgegen: „Bei einer dreimaligen Teilnahme es auch drei Mal auf das „Treppchen“ zu schaffen, ist eine besondere Herausforderung, deren Ergebnis uns stolz macht.“, wertet Schaal die wiederholte Auszeichnung.

Der Wettbewerb untersucht und misst die gesamte Unternehmensleistung in Sachen Service. Dabei speist sich das Ergebnis aus mehreren Service-Parametern, welche wiederum von Kunden der teilnehmenden Unternehmen geliefert werden. Ein entscheidender und seit Jahren bewährter Service-Faktor bei der VSA ist laut Jan Weiss der Service-Check: „Wir laden Kunden regelmäßig dazu ein, uns zu bewerten. Dabei werden unter anderem Kriterien wie Freundlichkeit, Zufriedenheit, Lösungsgeschwindigkeit und -Qualität beurteilt. Die Ergebnisse geben uns entscheidende Impulse für unsere Serviceausrichtung.“

Serviceorientierter Dialog mit dem Kunden

Am Standort München steht etwa ein Drittel des VSA-Teams direkt im regelmäßigen Dialog mit den Kunden. Roman Schaal: „Bei einer komplexen Tätigkeit wie der Rezeptabrechnung ist ein hoher Grad an Verlässlichkeit und gegenseitiges Vertrauen notwendig. Das A und O ist daher, den Kunden täglich in den Mittelpunkt zu stellen. Dazu ist es selbstverständlich, dass alle Mitarbeiter serviceorientiert denken und handeln.“

Welchen hohen Stellenwert Kunden- und Serviceorientierung in der NOVENTI Group insgesamt einnehmen, zeigt die erfreuliche Tatsache, dass mit der azh GmbH eine Schwesterfirma der VSA als Sieger des Wettbewerbs hervorging. Nicht umsonst ist eine hohe Serviceorientierung im Leitbild der NOVENTI Group und damit auch für die VSA und azh fest verankert.

Deutschlands führender Wettbewerb für Servicequalität und Kundenorientierung, der als einziger sowohl die Kunden- als auch die Unternehmenssicht widerspiegelt, wird von dem Beratungsunternehmen ServiceRating, der Universität Mannheim und dem Handelsblatt ausgerichtet. Am Top Service Deutschland 2016 haben 112 Firmen unterschiedlicher Größen und Branchen teilgenommen.

VSA GmbH
Tomannweg 6
D-81673 München
Telefon (0 89) 4 31 84-0
Telefax (0 89) 4 31 84-2 81
www.vsa.de        

Redaktionskontakt:
Carlos Thees
Leitung Fachbereich Vertrieb und Marketing
Tomannweg 6 | D-81673 München
Telefon: (0160) 2 86 77 85 | E-Mail
 

]]>
news-12 Wed, 04 May 2016 15:51:03 +0200 Platz 1 für Kundenorientierung der azh https://www.noventi.de/aktuelles/platz-1-fuer-kundenorientierung-der-azh/ Gesamtsieg im Wettbewerb Top Service Deutschland 2016 Der bundesweite Wettbewerb Top Service Deutschland 2016 hat einen stolzen Sieger: die azh GmbH aus Aschheim bei München. Der führende Gesamtlösungsanbieter für Abrechnungs- und IT-Services sicherte sich dank des überdurchschnittlich positiven Kundenfeedbacks den Gesamtsieg. Die zusätzliche Auszeichnung mit dem Sonderpreis für Gesundheitsdienstleister bestätigt die Benchmark für Servicequalität.

Die Auszeichnungen nahm das Team der azh am 28. April aus den Händen von Kai Riedel, Geschäftsführer des Marktforschungsunternehmens ServiceRating GmbH, entgegen. Gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen YouGov, dem Handelsblatt und dem Mannheimer Institut für Marktorientierte Unternehmensführung richtet die ServiceRating GmbH den Wettbewerb aus. „Die doppelte Ehrung ist für uns Kompetenzbeweis und Motivation zugleich. Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Kunden die Zusammenarbeit mit uns so sehr schätzen“, so Ina Hertzsch, Leiterin der Kundenbetreuung, im Rahmen der feierlichen Preisverleihung in Düsseldorf.

Kundenfeedback bestätigt Serviceorientierung der azh
Über die Ergebnisse des Wettbewerbs entschied ein Bewertungsmodell, das bei den Kunden der teilnehmenden Unternehmen zahlreiche Service-Parameter abfragte. Besonders gute Noten konnte die azh bei der konstant hohen Servicequalität, dem Kundenservice und der Kundenzufriedenheit erzielen.

Freundlichkeit und Kompetenz zahlen sich aus
Auch die Freundlichkeit, Kompetenz und Verlässlichkeit der Mitarbeiter wurde auf Kundenseite ausgesprochen häufig hervorgehoben. Sehr positives Feedback gab es darüber hinaus für die reibungslose Bearbeitung von Kundenanliegen, die besondere Fairness und Transparenz bei Prozessen und Preisen. „Unsere Kunden, ihre Bedürfnisse, Wünsche und natürlich im Ergebnis auch ihre Zufriedenheit, stehen für uns als Dienstleistungsunternehmen ganz klar an erster Stelle.  Der erste Platz – im  Wettbewerb mit den besten Dienstleistern Deutschlands – macht  uns besonders stolz“, freut sich Susanne Hausmann, Geschäftsführerin der azh, über die Auszeichnung. „Wir gratulieren ganz besonders auch der VSA GmbH, einem weiteren Unternehmender NOVENTI Group, zu einem Spitzenplatz auf dem Podest.“

azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH
Einsteinring 41-43
85609 Aschheim bei München
www.azh.de

Redaktionskontakt:
Susanne Schneider
azh Marketing
Telefon: +49 89 92108-464
E-Mail
 

]]>
news-11 Wed, 04 May 2016 15:45:06 +0200 NOVENTI weitet Expertise für den Apothekenmarkt aus https://www.noventi.de/aktuelles/noventi-weitet-expertise-fuer-den-apothekenmarkt-aus/ Ab 1. Mai verantwortet Florian Giermann als Prokurist in der dafür neu geschaffenen Position das Key-Account-Management der NOVENTI Group für den Apothekenmarkt. Giermann ist ein ausgewiesener Kenner der Branche und hat seine Expertise zuletzt bei der NOVENTI-Tochtergesellschaft awinta eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Der 42-Jährige war hier als Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing tätig. Unter seiner Führung reifte das Unternehmen mit rund 7.000 zu betreuenden Kunden zum Marktführer für Apothekensoftware im deutschen Gesundheitsmarkt.

Seinen erfolgreichen Berufsweg wird Giermann jetzt bei der NOVENTI GmbH fortsetzen – davon sind die  Geschäftsführer Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer überzeugt: „Mit Florian Giermann haben wir einen sehr erfahrenen Experten des Apothekenmarktes aus der eigenen Gruppe gewinnen können. Durch seinen persönlichen Einsatz, seine Leidenschaft und seine fachliche Expertise hat er das Wachstum und die positive Entwicklung von awinta in den letzten Jahren maßgeblich geprägt. Mit dieser Personalie un-terstreichen wir unseren Anspruch, die Marktführerschaft in allen Segmenten des Gesundheitsmarktes weiter auszubauen.“

Ein Hauptaugenmerk der künftigen Arbeit von Florian Giermann wird die Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern darstellen sowie die Erschließung neuer Geschäftsfelder für die gesamte Gruppe.

]]>
news-10 Wed, 27 Apr 2016 14:53:00 +0200 Dr. Hermann Sommer wurde in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen https://www.noventi.de/aktuelles/dr-hermann-sommer-wurde-in-den-senat-der-wirtschaft-deutschland-berufen/ Dr. Hermann Sommer vertritt die NOVENTI GmbH und somit alle Unternehmen der NOVENTI Group im Senat der Wirtschaft Deutschland. Die Verleihung der Senatoren-Urkunde erfolgte am 27.04.2016 im Berliner Haus der Bundespressekonferenz durch den Präsidenten des Senats der Wirtschaft Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher und den Vorstandsvorsitzenden Dieter Härthe.

Der Senat der Wirtschaft setzt sich aus Persönlichkeiten der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Staat und Gesellschaft besonders bewusst sind. Ihre Ziele sind unter anderem die Förderung des Wirtschaftsstandorts Deutschland im Interesse des Gemeinwohls und die Förderung von Ethik, Corporate Social Responsibility, Corporate Governance und Compliance in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

„Ich freue mich sehr über diese Berufung in den Senat, dessen Werteverständnis und Ziele ich uneingeschränkt befürworte. Bei der NOVENTI steht die nachhaltige Weiterentwicklung einer wertebasierten Unternehmenskultur im Mittelpunkt unser gesamten Unternehmensausrichtung: sowohl gegenüber den eigenen Mitarbeitern, als auch gegenüber Kunden und Partnern. Diese Werte auch über das eigene Unternehmen hinaus zu erhalten und zu fördern, halte ich als Teil einer solchen Wertegemeinschaft für außerordentlich wichtig und werde mich gemeinsam mit den Mitgliedern des Senats sehr gerne für dessen Ziele einsetzen“, so NOVENTI-Geschäftsführer Dr. Hermann Sommer.

Der Senat steht im stetigen Dialog mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft. Die Ehrensenatoren Prof. Günther Verheugen, Prof. Klaus Töpfer, Rosi Gollmann sowie Prof. Roman Herzog als aktiver Ratgeber sind neben vielen weiteren Experten wichtige Impulsgeber.

Ausführliche Informationen über den Senat der Wirtschaft finden Sie unter www.Senat-der-Wirtschaft.de

 

]]>
news-1 Tue, 15 Mar 2016 11:41:00 +0100 Führungswechsel bei der VSA https://www.noventi.de/aktuelles/fuehrungswechsel-bei-der-vsa/ Personelle Änderungen in der Geschäftsleitung der VSA GmbH. Zum 15. März 2016 übernehmen Christoph Brandtner, Roman Schaal und Herbert Wild die Geschäftsführung beim Marktführer in Sachen Rezeptabrechnung für Apotheken. Das Trio tritt damit die Nachfolge der bisherigen VSA-Geschäftsführer Dr. Andreas Lacher, Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer an. Während Dr. Lacher nach über 30 Jahren vollen Engagements für die VSA bereits zum Jahresende 2015 in den Ruhestand ging, wechseln Mattis und Sommer in die Geschäftsführung der im Rahmen der Neustrukturierung der VSA-Unternehmensgruppe geschaffenen NOVENTI GmbH.  
 
Peter Mattis ist überzeugt, mit der neuen Geschäftsführung die optimale Lösung gefunden zu haben: „Mit Christoph Brandtner, Roman Schaal und Herbert Wild haben wir ein sehr erfahrenes Führungstrio aus dem eigenen Haus gewonnen. Durch ihren persönlichen Einsatz, ihre Leidenschaft und ihre langjährige Erfahrung haben die Herren das Wachstum und die positive Entwicklung der VSA in den letzten Jahren maßgeblich geprägt.“

Die drei neuen Geschäftsführer kennen die VSA sehr gut: Bisher fungierte Christoph Brandtner als Zentralbereichsleiter für die Informationstechnik der gesamten Unternehmensgruppe. Roman Schaal verantwortete als Geschäftsbereichsleiter die Bereiche Produktion sowie Vertrieb und Herbert Wild war als Geschäftsbereichsleiter mit Fokus auf die Produktentwicklung tätig. Ihren bisherigen sehr erfolgreichen beruflichen Werdegang wollen die designierten Nachfolger gemeinsam weitergehen: „Wir freuen uns sehr auf die neuen Aufgaben. Auch in Zukunft setzen wir die exzellente Arbeit unserer Vorgänger mit geballtem Wissen und höchstem Engagement fort.“

Für Herausforderungen des Gesundheitsmarktes ideal aufgestellt
Mit dem Wechsel an der Spitze vollzieht die VSA den nächsten wichtigen Schritt in der Neustrukturierung der Unternehmensarchitektur. Damit wird die Position als Marktführer weiter gefestigt und eine Struktur geschaffen, mit der man die idealen Antworten auf die zu erwartenden Herausforderungen des Gesundheitsmarktes in den kommenden Jahren gefunden hat. „Mit der neugegründeten Dachgesellschaft NOVENTI wurde eine optimale Struktur gefunden, die alle Einzelunternehmen der Gruppe in ihrer Unabhängigkeit und als Einzelmarke stärkt, aber gleichzeitig auch die Effektivität und Effizienz der gesamten Gruppe fördert“, so die Geschäftsführer der NOVENTI, Peter Mattis und Dr. Hermann Sommer.


VSA GmbH
Tomannweg 6
D-81673 München
Telefon (0 89) 4 31 84-0
Telefax (0 89) 4 31 84-2 81
www.vsa.de        

Redaktionskontakt:
Carlos Thees
Leitung Fachbereich Vertrieb und Marketing
Tomannweg 6 | D-81673 München
Telefon: (0160) 2 86 77 85 | E-Mail

]]>
news-9 Mon, 14 Mar 2016 17:03:32 +0100 BoS&S gewinnt den „Innovationsslam“ auf der Altenpflege Messe 2016 in Hannover https://www.noventi.de/aktuelles/boss-gewinnt-den-innovationsslam-auf-der-altenpflege-messe-2016-in-hannover/ Unter dem Motto „Mehr Power für die Pflege“ startete die BoS&S GmbH sehr erfolgreich auf der diesjährigen Altenpflege Messe in Hannover. Auf den Connect-Vortragsflächen fand in der Messehalle 23 ein „Innovationsslam“ zum Thema „Innovative Lösungen zur Einführung der vereinfachten Pflegedokumentation“ statt, zu der sich neben der BoS&S GmbH drei weitere Mitbewerber angemeldet hatten. Unter dem Motto:

Unsere Innovation wird den Slam gewinnen, da unsere Software wie eine PDL „denkt“ und das konkrete Handeln optimal abbildet und unterstützt.

hielten Thomas Wötzel, Gründer und Geschäftsführer, und Siegfried Fauser, Pflegefachberater, einen zehnminütigen Vortrag.

Souverän konnten sie die Fachbesucher der Altenpflegemesse mit ihrer Produktpräsentation zum Thema vereinfachte Pflegedokumentation überzeugen und wurden so zum Gewinner des Slams gewählt. Das Publikum hatte die Wahl unter vier Herausforderern –  und hat sich für die beste Lösung entschieden. Die Mitarbeiter der BoS&S freuen sich sehr über diese Auszeichnung!

BoS&S GmbH
Justus-von-Liebig-Straße 7
12489 Berlin
Telefon +49 30 6098111-0
Telefax +49 30 6098111-99
www.boss-software.de

Redaktionskontakt:
Karen Wehr
Justus-von-Liebig-Straße 7
12489 Berlin
Telefon +49 30 6098111-0
E-Mail

]]>
news-6 Fri, 08 Jan 2016 15:56:00 +0100 Zukunftsweisende Bündelung von Kompetenzen: azh beteiligt sich mehrheitlich an SaniVision https://www.noventi.de/aktuelles/zukunftsweisende-buendelung-von-kompetenzen-azh-beteiligt-sich-mehrheitlich-an-sanivision/ Pünktlich zum Jahreswechsel liefern zwei führende Unternehmen aus dem Bereich Software und Abrechnung gute Neuigkeiten und Erfolg versprechende Zukunftsaussichten. Die azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum GmbH beteiligt sich mehrheitlich an der SIC SaniVision consulting GmbH und wird zukünftig mit gebündelten Kompetenzen im Marktsegment Orthopädietechnik/Sanitätshaus auftreten, um die gemeinsamen Kunden mit innovativen Lösungen zu bedienen. Beide Unternehmen kooperieren schon seit vielen Jahren, sodass die operative Zusammenarbeit bereits eingespielte Praxis ist.

„Die Zukunft gehört durchgängig digitalen Prozessen. Eine weitgehende Automatisierung der Abläufe muss gemeinsames Ziel von Softwarehäusern und weiteren Dienstleistern sein“, so Susanne Hausmann, Geschäftsführerin der azh. „Durch die verstärkte Zusammenarbeit der Gesellschaften werden für die Kunden deutlich bessere Voraussetzungen geschaffen. So können wir mit integrierten Gesamtlösungen aktiv zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Kunden beitragen“, so Susanne Hausmann weiter.

Die SaniVision wird zukünftig als eigenständiges Tochterunternehmen der azh auf ihrem erfolgreichen Kurs fortgeführt. Thomas Krüger, Geschäftsführer und voriger Alleingesellschafter, wird ebenso wie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin in der bisherigen Funktion für die Kunden der SaniVision tätig bleiben. Auch Ansprechpartner, Kontaktdaten und Konditionen für die Kunden bleiben unverändert. „In Zukunft wollen wir die gebündelte Kompetenz beider Häuser für Neuerungen und zusätzliche Kundenvorteile nutzen. Schon jetzt arbeiten wir gemeinsam an einem neuen Verfahren zum Austausch der Abrechnungsdaten aus der Branchensoftware direkt zum Abrechnungsdienstleister, mit dem Ziel, hier erhebliche Verbesserungen im Arbeitsalltag der Kunden zu realisieren“, so Thomas Krüger, Geschäftsführer der SaniVision.

Durch den Zusammenschluss beider Unternehmen wird schätzungsweise ein gemeinsames Kundenpotenzial von rund 30 Prozent im gemeinsamen Marktsegment erreicht. Dies schafft neue Möglichkeiten für die Entwicklung weiterer innovativer Lösungen und übergreifender Angebote zur Steigerung der Kundenzufriedenheit.

azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum
Die azh GmbH mit Hauptsitz in Aschheim bei München zählt mit mehr als 21.000 Kunden zu den bundesweit führenden Abrechnungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen im Gesundheitswesen. Seit über 30 Jahren ist sie spezialisiert auf die komplette Abrechnung von Leistungen und Rezepten mit gesetzlichen Krankenkassen, Pflegekassen, sonstigen Sozialversicherungsträgern sowie Privatpatienten. Mit diversen Zusatzdienstleistungen zur Abrechnung, Branchensoftwareprodukten und umfangreichen IT-Services bietet das Unternehmen allen sonstigen Leistungserbringern im Gesundheitsmarkt innovative, zukunftssichere Lösungen an. Weitere Informationen finden Sie unter www.azh.de

SIC SaniVision consulting GmbH
Die SaniVision mit Sitz in Lübeck ist eines der bundesweit führenden Branchensoftwarehäuser, das mit seinen Lösungen die gesamte Prozesskette der Betriebe im Marktsegment Orthopädietechnik/Sanitätshaus abdeckt. Professionelle Beratungsdienstleistungen sowie zahlreiche Online- und Webservices runden das Produktportfolio ab. Weitere Informationen finden Sie unter www.sanivision.de

azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH
Einsteinring 41-43
85609 Aschheim bei München
www.azh.de

Redaktionskontakt:
Susanne Schneider
azh Marketing
Telefon: +49 89 92108-464
E-Mail

]]>
news-8 Tue, 05 Jan 2016 17:29:00 +0100 Die BoS&S-Innovationen live auf der Altenpflege-Messe in Hannover erleben (8. – 10. März 2016) https://www.noventi.de/aktuelles/die-boss-innovationen-live-auf-der-altenpflege-messe-in-hannover-erleben-8-10-maerz-2016/ Unter dem Motto „Mehr Power für die Pflege“ starten wir vom 8. – 10. März 2016 auf der Altenpflege 2016 in Hannover. Auf der wichtigsten Branchenmesse präsentiert BoS&S die neuesten Softwareinnovationen für die Pflege. Lassen Sie sich live von unseren Produkten begeistern und vor Ort von den erfahrenen BoS&S Mitarbeitern praxisnah beraten.

Vereinbaren Sie noch heute unter 030 / 60 98 111-20 oder über das nachstehende Formular einen Termin an unserem Messestand und sichern Sie sich bis zu zwei gratis Messetickets!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserem Stand in Halle 23, Stand A45.

Messegelände Hannover
Hermesallee
30521 Hannover


BoS&S GmbH
Justus-von-Liebig-Straße 7
12489 Berlin
Telefon +49 30 6098111-0
Telefax +49 30 6098111-99
www.boss-software.de

Redaktionskontakt:
Karen Wehr
Justus-von-Liebig-Straße 7
12489 Berlin
Telefon +49 30 6098111-0
E-Mail

]]>
news-5 Thu, 10 Dec 2015 15:29:00 +0100 Innovationen für die Apotheke: APO-Tipp von awinta https://www.noventi.de/aktuelles/innovationen-fuer-die-apotheke-apo-tipp-von-awinta/ Individuelle Beratung am HV – Maßgeschneiderte Zusatzempfehlungen Gute Beratung ist eine auf den Apothekenkunden maßgeschneiderte und individuelle Beratung. Diese Kernkompetenz in der Apotheke wird bereits in über 2.000 Apotheken durch den APO-Tipp von awinta einfach und effektiv unterstützt. Die Innovation für gezielte Zusatzverkäufe wurde in Kooperation mit der Brandpepper GmbH, einem Unternehmen der Vendus-Gruppe, entwickelt.

Der APO-Tipp unterstützt das Apothekenteam bei der proaktiven und intensiven Beratung: Benötigt der Apothekenkunde ein spezifisches Medikament oder OTC- und Freiwahl-Produkt liefert der in die Warenwirtschaft integrierte APO-Tipp pharmazeutisch geprüfte Zusatzempfehlungen. Auf einem Kundenmonitor werden diese diskret und informativ angezeigt. Das Apothekenteam erhält gleichzeitig am Kassenbildschirm entsprechende Hinweise, die eine proaktive Beratung und sinnvolle Empfehlung für den Kunden unterstützt. Für die Apotheke eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten, einen für den Kunden passenden und auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Zusatzverkauf zu generieren. Die APO-Tipps sind bestimmten PZN zugeordnet und orientieren sich sowohl an saisonalen Schwerpunkten als auch an häufig auftretenden Krankheitsbildern. Apotheken, die den APO-Tipp nutzen, erhalten eine Bevorratungsliste und werden von awinta in regelmäßigen Abständen über Änderungen beziehungsweise. Neuerungen informiert. So ist der Lagerbestand immer perfekt auf die zu erwartenden Zusatzverkäufe abgestimmt.

Der APO-Tipp läuft über das Kundendisplay des neuen Apothekenterminals aT1®, kann aber auch unabhängig davon auf einem Stand-Alone Display angezeigt werden. Er ist kompatibel mit allen Warenwirtschaftssystemen der awinta. Der APO-Tipp ist optional buchbar und steht awinta Kunden inklusive einem Kundenmonitor kostenlos zur Verfügung.

Das im Apo-Tipp integrierte Apo-Magazin liefert nützliche Informationen zu Gesundheitsthemen. So wird die Wartezeit im HV-Bereich verkürzt und der Zusatzverkauf weiter angeregt. Ergänzt wird der APO-Tipp zudem durch aktuelle Werbe-Spots, die auf dem Kundendisplay eingespielt werden.

„Der APO-Tipp ist ein umfassendes Kommunikationskonzept für die Offizin. So gibt dieser während des Beratungsgesprächs Impulse für Zusatzempfehlungen, die auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden abgestimmt sind und in der sich außerhalb der Beratung aktuelle Inhalte, die dem Kunden aus anderen Medien bekannt sind, wieder finden“, so Florian Giermann, Geschäftsführer der awinta. Jürgen Liesabeths, Projektmanager bei der awinta ergänzt: „Eine weiterführende Beratung durch die PTA und den Apotheker wird mit dem APO-Tipp intensiviert. Unterstützt wird die Beratungsqualität durch die interaktive Kundenzufriedenheitsabfrage, die nach dem Abverkauf mit nur einem Touch durch den Apothekenkunden bewertet werden kann. Die Apotheke hat damit auch einen Überblick über die Zufriedenheit ihrer Kunden.“

awinta GmbH
Robert-Bosch-Straße 7-9
74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon +49 7142 588-0
Telefax +49 7142 588-599
www.awinta.de

Pressestelle awinta GmbH:
Eisenblätter Kommunikation
Nikolaus Eisenblätter
Marienplatz 15 a
82362 Weilheim
Telefon +49 881 130801-30
E-Mail

]]>
news-3 Mon, 30 Nov 2015 15:36:00 +0100 Wer möchte schon 10 Euro je Rezept verschenken! https://www.noventi.de/aktuelles/wer-moechte-schon-10-euro-je-rezept-verschenken/ Erfolgreiche Vortragsreihe von VSA und awinta. »Rezepte sind ein Geschenk des Himmels« betitelte die VSA ihre Vortragsreihe, die sie gemeinsam mit der awinta in Freiburg, Stuttgart, Nürnberg, München und Magdeburg präsentierte. Über 200 Besucher konnten dabei viele Anregungen mitnehmen, die sie im Apothekenalltag sofort anwenden können. Vor allem neue Optimierungsimpulse zur Lagerhaltung und zur Zusammenarbeit mit Ärzten sorgten für einen AHA-Effekt.

Fokus aufs Rezept-Geschäft
Dass nur eine Ausweitung des Freiwahl-Bereichs neue Umsatzpotenziale für Apotheken bringe, wurde relativ schnell im ersten Teil des Vortrags widerlegt. Lediglich rund 7% des Umsatzes werden mit apothekenüblichem Ergänzungssortiment generiert. Der Rest fällt auf Arzneimittel – und davon rund 85% auf verschreibungspflichtige! Sind Apotheker bei der Ertragssteigerung im Rezeptgeschäft also die Hände gebunden? Keinesfalls: Drei ganz pragmatische Lösungsansätze wurden vorgestellt, die zeigen, wie weitere Erträge aus Rezepten generiert werden können.

Erstens: Lageroptimierung, durch eine Aufstockung in der Breite im Rx-Bereich. Hierbei kann sich die kaufmännisch agierende Apotheke gleich einen Dreiklang von Vorteilen sichern: Die größte Nachfrage ist im niedrigpreisigen Segment, wodurch relativ hohe Margen erzielt werden können. Gleichzeitig bleibt der notwendige finanzielle Aufwand zur Einlagerung der Artikel gering. Hierdurch lassen sich Besorger und Nachlieferungen reduzieren. Vor allem spielt aber auch die Vermeidung von NEIN-Verkäufen eine wichtige Rolle. Schließlich ist jedes nicht in der Apotheke eingelöste Rezept durchschnittlich 10 € (Rohertrag!) wert. In der Praxis kann dies bereits bei lediglich drei Neinverkäufen am Tag zu einem 5-stelligen Rohertragsverlust pro Jahr führen!

Zweitens: Ein optimiertes Rezeptmanagement gelingt insbesondere durch die Kombination von technischen Hilfsmitteln und der stringenten Durchführung von definierten Prozessen in der Apotheke. Nur „Mensch und Maschine“ gemeinsam können somit dafür sorgen, dass der Rezeptumsatz am Ende auch vollständig bezahlt wird. awinta und VSA unterstützen diese Optimierung mit Systemen zur Rezeptsicherheit und Hilfsmittelabwicklung.

Drittens: Rezepte kommen in aller Regel von Ärzten. Sind die wichtigsten Verordner meiner Apotheke bekannt? Und kommen die Rezepte von den Ärzten im Umfeld tatsächlich auch in meiner Apotheke an? In der Konsequenz wurde deutlich, dass es notwendig ist, ständig die unternehmerischen Handlungsmöglichkeiten, die sich hieraus mittelbar ergeben, zu überprüfen.

Echter Praxisbezug

Die grundsätzlichen Lösungsansätze wurden in der Vortragsreihe auch in praxisbezogenen Anwendungen vorgestellt. In awinta Systemen greifen Automatismen, die das Warenlager optimieren, aber auch die Lieferfähigkeit gewährleisten. Beispiel BestRX: Kluge Mechanismen sorgen dafür, sich im Vertragsdschungel der Krankenkassen und Hersteller zurechtzufinden. Per Kassendialog wird die Entscheidung, welche Artikel für das Warenlager relevant sind, unterstützt: Das Warenlager wird auf diejenigen Arzneimittel reduziert, mit denen die maximale Lieferfähigkeit erreicht werden kann. NEIN-Verkäufe können zudem im awinta System gespeichert und damit in die Warenwirtschaftsprozesse einbezogen werden.

Durch Schnittstellen von VSA-Modulen zur awinta Warenwirtschaft sind weitere Optimierungspotenziale möglich, die sich positiv auf den Ertrag auswirken. Setzt man das Hilfsmitteltool himiDialog auch an der awinta Kasse ein, kommt die komplette Hilfsmitteldatenbank der VSA direkt am POS zur Geltung. Alle abrechnungsrelevanten Angaben sind sofort verfügbar. Jeder im Team kann professionell Auskunft zu Abgabe und Preis des Hilfsmittels geben. Die richtigen Daten zur Rezeptbedruckung liefert das System und können gleich aufs Hilfsmittelrezept aufgebracht werden.
scanDialog ist das umfangreiche VSA-System zur Rezeptprüfung. Für einen lückenlosen Zugriff auf Rezept-Images und erhöhten Schutz vor Retaxationen. Mit scanDialog-plus erfolgt die Verbindung zur awinta Warenwirtschaft. Dort kann ohne Umwege auf die gescannten Rezept-Images und sämtliche Prüfergebnisse zugegriffen werden.

Wertvolle Statistiken zu Rohertrag und Arztumsatz

Die VSA bearbeitet als größter Rezeptabrechner jedes dritte in Deutschland ausgestellte Rezept. Im letzten Teil wurde dargestellt, wie auf Basis dieser Erfahrungen und des verfügbaren Zahlenmaterials repräsentative Aussagen möglich werden, die so kein anderer Abrechner liefern kann. Jede Apotheke, die mit der VSA abrechnet, verfügt über entsprechende Statistiken und Auswertungen, die jederzeit über apothekeOnline abgerufen werden können. Z.B. zu Produktgruppen, Rohertrag und Rezepttrend. Mit dem apothekeOnline-Tool Praxistrend werden die mit den Ärzten getätigten Umsätze plausibel dargestellt und liefern effektive Handlungsempfehlungen.

Fazit: Das Rezeptgeschäft ist lukrativer als es auf den ersten Blick scheint. Informationen zu sämtlichen Leistungen und Kontakt unter www.vsa.de und www.awinta.de.

VSA GmbH    
Tomannweg 6
D-81673 München
Telefon +49 89 43184-0
Telefax +49 89 43184-281
www.vsa.de

Redaktionskontakt:
Bernd Siegwardt
Leitung Zentralbereich Marketing
Tomannweg 6 – D-81673 München
Telefon +49 89 43184-337    
E-Mail

]]>
news-2 Thu, 26 Nov 2015 16:40:00 +0100 Kundenorientierung in allen Unternehmensbereichen https://www.noventi.de/aktuelles/kundenorientierung-in-allen-unternehmensbereichen/ Kundenaktionstag aller Führungskräfte Nach der positiven Resonanz des Kundenaktionstages 2014 wiederholte die Führungsmannschaft der VSA-Unternehmensgruppe – dazu zählen neben der VSA auch die Unternehmen ALG, awinta, azh, BoS&S – ihre bundesweit angelegte Aktion: Knapp 150 Führungskräfte besuchten daher am 26. November vor Ort ihre Kunden.

Eine der zentralen Leitbildthesen aller Unternehmen der VSA-Unternehmensgruppe – „Wir stellen unsere Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns” – wurde damit erneut in einer sympathischen Aktion umgesetzt.

Den Standpunkt des Kunden einzunehmen, im persönlichen Gespräch über aktuelle Themen, neueste Trends, Wünsche und Anregungen der Kunden zu sprechen, ist für die Mitarbeiter eine wichtige Erfahrung und beschränkt sich nicht nur auf die kunden- oder vertriebsnahen Abteilungen. Kundenorientierung wird in der VSA-Unternehmensgruppe als Aufgabe für das gesamte Unternehmen verstanden.
  
Belohnt wurde die Initiative durch die positiven Rückmeldungen der Kunden. „Uns ist bewusst, dass die Zufriedenheit und das Vertrauen unserer Kunden sehr wichtig für unseren Erfolg als Unternehmen sind. Deshalb werden wir auch in Zukunft auf einen intensiven Austausch setzen“, so Roman Schaal, Geschäftsbereichsleiter der VSA.

VSA GmbH
Tomannweg 6
D-81673 München
Telefon +49 89 43184-0
Telefax +49 89 43184-281
www.vsa.de       

Redaktionskontakt:
Bernd Siegwardt
Leitung Zentralbereich Marketing
Tomannweg 6 – D-81673 München
Telefon +49 89 43184-337    
E-Mail

]]>
news-4 Tue, 17 Nov 2015 15:38:00 +0100 Leistungsstark, freundlich, empfehlenswert https://www.noventi.de/aktuelles/leistungsstark-freundlich-empfehlenswert/ azh wird von Kunden mit Bestnoten belohnt! „Die Zufriedenheit unserer Kunden ist unser höchstes Ziel.“ Das Erreichen dieses Unternehmensziels wurde dem Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum azh GmbH nun offiziell bestätigt.

Das Unternehmen hat seine Kunden schriftlich und online befragt. Demnach ist mehr als die Hälfte „sehr zufrieden“, und fast 90 Prozent würden die azh jederzeit weiterempfehlen. Weitere positive Ergebnisse belegen: Die azh ist besser denn je – Leistung und Service haben sich seit der letzten Umfrage 2013 noch weiter gesteigert.

Die Kunden aus dem Heil- und Hilfsmittelbereich und ambulante Pflegedienste stuften die Freundlichkeit der azh Mitarbeiter und des persönlichen Ansprechpartners als besonders stark ein. Für die Eigenschaften „korrekt“ und „leistungsstark“ erhielt die azh sogar noch bessere Bewertungen als vor zwei Jahren. In Noten ausgedrückt steht die azh damit in Sachen Gesamtzufriedenheit auf der Note 1,49 – was eine Verbesserung gegenüber der letzten Umfrage aus dem Jahr 2013 bedeutet.

Besonders zufrieden bei der Bewertung des Abrechnungsservices sind die Kunden mit der Pünktlichkeit bei Auszahlungen und Kassenabrechnungen sowie der zuverlässigen Bearbeitung von Reklamationen. Auch das Management von Kassenabsetzungen wurde dieses Jahr noch besser bewertet als 2013.

Insgesamt profiliert sich die azh mit der Umfrage vor allem in Beratungs- und Lösungskompetenz – den Grundvoraussetzungen für zufriedene Kunden. „Unsere Kunden stehen für uns an erster Stelle“, sagt Susanne Hausmann, Geschäftsführerin der azh GmbH. „Wir freuen uns sehr über die positiven Bewertungen der diesjährigen Umfrage. Die Ergebnisse bestätigen uns und spornen uns an, weiter diesen Weg zu gehen. Vielen Dank an unsere Kunden!“

azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH
Einsteinring 41-43
85609 Aschheim bei München
www.azh.de

Redaktionskontakt:
Susanne Schneider
azh Marketing
Telefon: +49 89 92108-464
E-Mail

]]>