NOVENTI setzt Initiative gegen Corona fort

Gemeinsam mit BioNTech, CureVac, Artes Biotechnology und IDT Biologika im Kampf gegen die Pandemie

Nie wieder 2020: Lasst Euch Impfen

Nie mehr 2020: Es liegt in unserer Hand

im Kampf gegen das Virus Sars-CoV-2 spielt die Impfbereitschaft der Bevölkerung eine entscheidende Rolle. In Deutschland erwägen laut einer Studie der Universität Heidelberg aktuell nur 46 Prozent der Menschen eine Schutzimpfung gegen Covid-19. Bleibt die Impfbereitschaft weiterhin auf diesem niedrigen Niveau, werden wir die notwendige Herdenimmunität, für die zumindest ca. 60-70 Prozent Geimpfte in der Bevölkerung notwendig sind, nicht erreichen. Daher ist eine Impfung sowohl „ein Akt der Solidarität“, wie unser Bundespräsident Steinmeier sagt, als auch essenziell zur Bekämpfung der Pandemie.

Arbeiten wir gemeinsam daran, diesen Trend zu drehen und die Bevölkerung aktiv zu informieren, was die Impfung für uns alle bedeutet – damit sich 2020 nicht wiederholt.

Aufmerksamkeit schaffen, Aufklärung bieten

Im Rahmen der von NOVENTI initiierten „Initiative gegen Corona“ wollen wir Sie dabei unterstützen. In Kooperation mit führenden deutschen Herstellern des Corona-Impfstoffs – BioNTech, CureVac, Artes Biotechnology und IDT Biologika - haben wir eine übergreifende Aufklärungskampagne entwickelt, um die Bevölkerung auf die immense Bedeutung einer Impfung gegen Covid-19 aufmerksam zu machen und zum Impfen aufzufordern. Wir haben die Motive auch in den fünf in Deutschland meistgesprochenen Sprachen umgesetzt (deutsch, englisch, französisch, russisch und türkisch) und dafür internationale Medienpartner gewinnen können. Denn die Pandemie geht uns alle an, unabhängig von Nationalität, Herkunft oder Religion. Und wir setzen damit gemeinsam ein großes und solidarisches Zeichen in Deutschland.

 

Jetzt kommt es auf Jeden an

  • Nur wenn sich genug Menschen impfen lassen, können wir die Pandemie stoppen.
  • Dafür muss eine Impfquote von 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung erreicht werden.
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen der Impfung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Für weitere Informationen besuchen Sie auch gerne unsere Seite initiative-gegen-corona.de

 

Das Motiv in vier weiteren Sprachen – englisch, französisch, russisch und türkisch

englisch
französisch
russisch
türkisch

Die wichtigsten Fragen zu Corona-Impfung

Wie funktioniert die bei der Corona-Impfung eingesetzte mRNA-Technologie?

Die mRNA (englisch: messenger RNA) ist eine Kopie der Erbsubstanz (DNA) und dient bei mRNA basierten Impfstoffen als „Bauplan“ für die Proteine des SARS-CoV-2. Basierend auf diesem „Bauplan“ der mRNA stellen Zellen des menschlichen Körpers harmlose Proteine her, mit deren Hilfe das Immunsystem einen bestmöglichen Schutz gegen das neuartige Coronavirus aufbaut. Diese mRNA wird künstlich im Labor hergestellt, ist nicht ansteckend und kann somit keine COVID-19-Erkrankung auslösen. Nachdem sie ihre Aufgabe erfüllt hat, wird sie über die Zellen abgebaut. Ein mRNA-basierter Impfstoff kommt ohne Hilfsstoffe (z. B. Aluminium, Quecksilber) aus.

 

Warum ist Impfen gegen COVID-19 so wichtig?

Durch eine Impfung können Sie nicht nur sich selbst vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 schützen, sondern auch Ihre Mitmenschen, die wegen gesundheitlicher Einschränkungen nicht geimpft werden können. Zu diesen Personen zählen beispielsweise Menschen mit Immunschwäche, Typ-1-Diabetes, Atemwegs- oder Herzerkrankungen. Je mehr Personen sich gegen SARS-CoV-2 impfen lassen, desto weniger kann sich COVID-19 in der Bevölkerung ausbreiten. Den Schutz nicht geimpfter Personen vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 durch die Impfung anderer nennt man Herdenimmunität. Zum Erreichen einer Herdenimmunität ist es erforderlich, dass sich ausreichend viele Menschen impfen lassen.

 

Wie funktioniert das Prinzip der Herdenimmunität?

Eine Herdenimmunität ist erreicht, wenn sich innerhalb einer Bevölkerung ausreichend viele Personen gegen eine bestimmte Krankheit impfen lassen und die Infektionskette dadurch unterbrochen oder verlangsamt wird. Um eine Herdenimmunität gegen das SARS-CoV-2 zu erreichen, müssen 60 bis 80 Prozent der Menschen geimpft sein.

 

Weshalb ist eine zweite Impfung bei mRNA-Impfstoffen unbedingt erforderlich?

Die Impfung gegen SARS-CoV-2 erfolgt durch zwei aufeinanderfolgende Impfungen (zum Beispiel im Abstand von 21 Tagen). Die zweite Impfung ist unerlässlich, damit das Immunsystem den bestmöglichen Schutz gegen das Virus aufbauen kann. Wir empfehlen daher, schon bei Ihrer Erstimpfung einen Folgetermin zur Wiederholungsimpfung zu vereinbaren.

 

Warum muss ich auch nach den Impfungen weiterhin die Hygieneregeln einhalten?

Um einen bestmöglichen Schutz gegen SARS-CoV-2 zu ermöglichen, ist es wichtig, dass Sie auch nach beiden Impfungen weiterhin die allgemeinen Hygieneregeln (AHA+A+L-Regel) einhalten: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske, Corona-Warn-App, regelmäßiges Lüften. Auf diese Weise tragen Sie aktiv dazu bei, nicht geimpfte Personen vor einer Ansteckung zu schützen.

 

Warum kann erst etwa sieben Tage nach der zweiten Impfung eine bestmögliche Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2 eintreten?

Bereits nach der ersten Impfung gegen SARS-CoV-2 beginnt das Immunsystem damit, einen Schutz gegen das Virus aufzubauen. Eine bestmögliche Wirksamkeit entfaltet sich bei einigen Impfstoffen allerdings frühestens sieben Tage nach der zweiten Impfung. Grund hierfür ist, dass das Immunsystem eine gewisse Zeit benötigt, um die nötige Anzahl von Antikörpern zu bilden, die vor dem Virus schützen können.